DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach - Nach der von vier Cantorinnen unter der Leitung von Marianne Schönball und Robert Häusle an der Orgel musikalisch gestalteten Eucharistiefeier in St. Verena, versammelten sich die rund 80 Gläubigen im Anschluss auf dem Klosterplatz, wo Stadtpfarrer Stefan Maier nach einer Lesung aus dem Johannesevangelium mit der Monstranz an diesem außergewöhnlichen Fronleichnamsfeiertag den Segen spendete.

Ein Bläserquintett der Stadtkapelle eröffnete vor den wegen der vorgeschriebenen Abstandsregelungen auf dem ganzen Platz verteilten Gläubigen die Segensfeier, der auch Bürgermeisterin Alexandra Scherer als oberste Vertreterin der politischen Gemeinde beiwohnte und Gemeinderat Bernhard Schad mit der Stadtfahne stellvertretend für alle Vereinsfahnen der Stadt dem Leib Christi seine Ehrerbietung erwies.

Mit der Lesung aus dem Evangelium nach Johannes mit dem Kernsatz, der inhaltlich das Hochfest von Fronleichnam beschreibt, „Ich bin das Brot des Lebens, wer von mir isst , wird nie mehr hungern, wer an mich glaubt wird nie mehr Durst haben,“ leitete Pfarrer Maier diese schlichte, aber deshalb keineswegs weniger feierliche corona-bedingte Schlussfeier an diesem Fronleichnamstag ein. Begleitet vom mächtigen Läutwerk aus dem St. Verena Kirchturm spendete der Pfarrer mit dem Allerheiligsten in der Monstranz, die während der kleinen Feier für alle sichtbar auf einem Podest auf dem Altar thronte, den Segen. Zuvor hatten die Cantorinnen ihren musikalischen Teil zur Abschlussfeier beigetragen. Musikalisch setzte das Bläserquintett der Stadtkapelle mit „Großer Gott wir loben Dich,“ den Schlusspunkt dieser in vielerlei Hinsicht außergewöhnlichen Fronleichnamsfeier.

 

Bericht und Fotos: Ulrich Gresser

 

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider
 
Pin It
previous arrow
next arrow
Slider
­