DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach - Nach zwei Jahren Pause konnte endlich wieder eine Volleyballstadtmeisterschaft durchgeführt werden.

Die Abteilung Volleyball konnte zu ihrer diesjährigen Stadtmeisterschaft insgesamt 12 Teams begrüßen. Wie zu den Anfangszeiten der Stadtmeisterschaft durften keine aktiven Spieler um den großen Pokal baggern und schmettern, es durften also nur Hobbyspieler aus der Großgemeinde Bad Wurzach antreten.

Als weitere Neuerung wurde das Turnier im „Summer-Beach-Cup“ Modus gespielt, d.h. es standen sich jeweils nur vier Spieler pro Mannschaft gegenüber, davon musste mindestens eine Frau permanent auf dem Feld stehen.

Da an diesem Sonntag Halloween war, die übliche Nachfeier nach dem Turnier jedoch ausfallen musste, hatten sich die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Lorenz Jäger und Organisationsleiter Sascha Dargel einen Kostümwettbewerb ausgedacht: Die Mannschaft mit dem kreativsten Halloween-Outfit erhielt bei der Siegerehrung einen Sonderpreis.

Um 10 Uhr gings im Schweizer System Modus los: „Beim Schweizer System Turnier wird, während der Generierung der Runden, die Spielstärke der Teilnehmer berücksichtigt. Prinzipiell spielt jedes Team gegen jedes andere, allerdings wird bei der Losung der Teams die Spielstärke von der Software aneinander angepasst, sodass man jede Runde bevorzugt gegen seinen Tabellennachbarn spielt. So ergibt sich schon nach wenigen Runden eine aussagekräftige Tabelle," erklärt OK-Chef Sascha Dargel den Turniermodus „Nach 6 Runden wurde die Platzierungsspiele ausgespielt. Die ersten 4 haben dann die Halbfinale gespielt und die Sieger sich fürs Finale qualifiziert.“

Dabei waren verschiedene Gruppen sogar mit zwei Mannschaften am Start, einzig die Blockbusters, die Stadtkapelle, „Die Mannschaft aus Arnach“ und „Horror Heroes“ stellten jeweils nur ein Team. Die Landjugend Gospoldshofen stellte mit Ajax Lattenstramm und LaJuGo zwei Teams, ebenso das Jugendrotkreuz mit Village Düsterwald und Dorf Grimwood, der Volleyball Nachwuchs mit Türk Gücü (männlich) und den M&M´s (weiblich). Den Kostümpreis sahnte die Musikkapelle Haidgau mit ihren beiden „Bloody Minnies & Men“ -Teams ab.

Für das erste Halbfinale qualifizierten sich nach der Vorrunde „Die Mannschaft aus Arnach“ und „Ajax Lattenstramm“, bei dem dann „Die Mannschaft aus Arnach“ souverän mit 25:12 die Oberhand behielt und ins Finale einzog. Mit dem selben Ergebnis schlugen die „Blockbusters“ die Mannschaft der Stadtkapelle.

Somit lautete die Finalpaarung : „Die Mannschaft aus Arnach“ versus „Blockbusters“. Das Finale wurde wie üblich auf dem großen Feld ausgetragen, allerdings wurde das Spielfeld verkürzt, da ja jeweils nur vier Spieler auf dem Platz standen.

Den besseren Start verbuchte dabei die Mannschaft aus Arnach, die eindeutig die Sympathien des Publikums auf seiner Seite hatte. Doch nach und nach setzte sich das eingespielte Team der Blockbusters durch und gewann den ersten Satz sicher mit 25:15. Nur kurz konnte das Team aus Arnach im zweiten Satz die Partie offen gestalten und so gewannen die Blockbusters auch den zweiten Satz relativ ungefährdet mit 25:15 und damit auch das Turnier.

 

Bericht und Bilder Ulrich Gresser

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­