DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach - Anton Michelberger starb am vergangenen Dienstag überraschend wenige Wochen vor seinem 85. Geburtstag. Er entwickelte das Modehaus Michelberger zum regionalen Modemagneten. Zum Wohle der Stadt egangierte sich Anton Michelberger langjährig als Gemeinderat und HGV-Vorsitzender.

 

Der Schneidermeister und Textilkaufmann baute aus kleinen Anfängen ein weit über die Grenzen der Region hinaus bekanntes Modegeschäft auf, das seit einigen Jahren dessen Sohn Klaus weiterführt.

Bürgermeisterin Alexandra Scherer hob in ihrem Nachruf dessen vielseitiges und ehrenamtliches Engagement für die Stadt Bad Wurzach hervor. Knapp 20 Jahre, von 1980 bis 1999 war er Mitglied des Gemeinderates, von 1993 bis 2007 war er Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereines (HGV). Maßgeblich beteiligt war er an der Gestaltung der Innenstadtsanierung Mitte der 1990er Jahre. Damals erhielt das Stadtzentrum sein heutiges Gesicht.

Gemeinsam mit Karl Fimpel hat Anton Michelberger schon lange davor als Mitglied des HGV-Vorstandes das beliebte Stadtfest, das alljährlich am letzten Augustwochenende tausende Besucher anlockt und zu dessen Höhepunkte immer die Modenschau der Modehäuser Michelberger und Binder zählt, aus der Taufe gehoben. „Ein Fest, für das er sich bis ins hohe Alter immer mit viel Herzblut eingesetzt hat, “ sagt sein Sohn Klaus Michelberger. Aber auch der Weihnachtsmarkt oder der Fit-Fun-Shopping-Tag gehen mit auf seine Initiative zurück. Auch an der Gründung des „Grünen Blatt“ das als Amtsblatt und Mitteilungsorgan des HGV gedacht war und inzwischen „Bad Wurzacher Bürger- und Gästeinformation heißt, war er maßgeblich beteiligt.

 

„Nur mit gemeinsamer Arbeit schaffen wir es, dass Bad Wurzach ein attraktiver Einkaufsstandort bleibt, “ war das bekannte Credo von Anton Michelberger. Mit eingeschlossen war da auch ein stets gutes Verhältnis zur Stadt. Dieses mündete für Anton Michelberger schlussendlich in der Verleihung der Bürgermedaille der Stadt Bad Wurzach anlässlich des Neujahrsempfanges im Jahr 2009. Er habe „die positive Entwicklung der Innenstadt befruchtet, ja sogar erst ermöglicht, “ sagte der damalige Bürgermeister Roland Bürkle in seiner Festansprache.

Anton Michelberger habe damit ein klares Bekenntnis zu Bad Wurzach als Einkaufsstadt abgegeben. Dies hatte auch der HGV zu würdigen gewusst, denn dieser hatte Michelberger im Rahmen der Eröffnungsfeier der Gewerbeschau 2008 den Titel des Ehrenvorsitzenden verliehen.

 

Karl-Heinz Buschle, 2007 zum Nachfolger von Michelberger als Vorsitzender des HGV gewählt, betont dessen Bekenntnis zu Bad Wurzach, von dem auch alle anderen Kollegen der Vereinigung des Einzelhandels und der Gewerbetreibenden profitiert hätten. „Immer engagiert und sehr zuverlässig,“ auf diesen kurzen Nenner bringt Buschle seine Erfahrungen mit seinem Amtsvorgänger, den er – falls erforderlich – immer wieder um Rat bitten konnte.

„Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren,“ schreibt die Bürgermeisterin in ihrem Nachruf auf den Verstorbenen, der seine Frau Gisela und die drei Söhne Jürgen, Klaus und Patrick hinterlässt.

 

Text und Bild Uli Gresser

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­