DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Meersburg / Bad Wurzach - Am 23. September wurde die Sepp-Mahler-Ausstellung "INS OFFENE" im Spiegelsaal des Neuen Schlosses in Meersburg eröffnet. Volker Sonntag, der Kurator, war in seiner Rede bestrebt, jenseits des Klischees vom Moormaler den Schöpfungsidealisten herauszuarbeiten; er sieht in dem 1901 in Wurzach Geborenen einen frühen Ökologen und mehr.

Am 25. September arbeitete Volker Sonntag in der Leprosenhauskapelle in Bad Wurzach "die neue Aktualität" Sepp Mahlers angesichts der menschengemachten Ökologie-Problematik mittels Lichtbildvortrag noch stärker heraus. Ko-Referent Dr. Uwe Degreif betrachtete Sepp Mahler und sein Werk aus der Warte des Historikers und wollte nicht so weit gehen wie Sonntag. Vieles in Sepp Mahler sei zeitgebunden; so sei etwa die Bäumephilosophie Mahlers verwandt mit altgermanischer Mystik. Als einen Beleg nannte er Sepp Mahlers nachweisbare Beschäftigung mit dem norwegischen Dichter Knut Hamsun. Mit dem NS-Germanenkult habe Mahlers Naturphilosophie aber nichts zu tun. Sonntag bezeichnete diese Seite des Mahler'schen Denkens als pantheistisch.

Am Ende dieses Artikels sind die Meersburger Rede von Volker Sonntag und der Bad Wurzacher Beitrag von Dr. Uwe Degreif veröffentlicht.

Die Bildschirmzeitung wird über die Diskussionsveranstaltung im Leprosenhaus noch gesondert berichten. 

Für Volker Sonntag ist erdgeschichtlich das Anthropozän angebrochen, die "Diktatur des Menschen über die Erde". Die Natur werde allein unter Nützlichkeitsaspekten gesehen, es gebe eine Hybris gegen die göttliche Ordnung.

"Eine neue Aktualität"
Dem stellte der Redner sowohl in Meersburg als auch in Bad Wurzach das bescheidene, naturverbundene und menschenfreundliche Leben Sepp Mahlers gegenüber. Er sieht in dem Wurzacher Künstler einen frühen Kritiker von Materialismus und Konsumismus – und zwar in des Künstlers implizitem Tun. Damit habe der 1975 Verstorbene den Heutigen etwas zu sagen. "Sepp Mahler hat eine neue Aktualität." Und: "Er hat den göttlichen Geist in der Natur gespürt." Sein mystisches Empfinden zeige sich besonders in dem durchgängigen Motiv der Baum-Bilder. "Er war in seiner Art zukunftsorientiert." Gegen Widerstände habe es ihn ins Weite, ins Offene gedrängt, habe er seine Träume gelebt, habe er den Einklang mit der Schöpfung gesucht. "Davon legt seine Kunst Zeugnis ab", resümierte Volker Sonntag.

Der Dank des Landrates
Landrat Wölfle (Bodenseekreis) sprach in Meersburg herzliche Begrüßungs- und Dankesworte, die auch der anwesenden Adelgund Mahler galten; sie hatte die Ausstellung zu Ehren ihres Vaters mit Rat und Tat begleitet und stellte das Gros der Exponate zur Verfügung. Lothar Wölfles Dank galt allen Leihgebern; die Stadt Bad Wurzach ist mit 14 Werken in der Ausstellung vertreten und stellt damit das zweitgrößte Kontingent. Außer dem Team des Kreiskulturamtes um Heike Frommer, der Herausgeberin des Kataloges, und anderen dankte Lothar Wölfle ganz besonders Volker Sonntag und Anne Linder, deren Ehinger Ausstellung von 2018 die Basis für die jetzige Ausstellung in Meersburg ist.

Akkordeon und Kontrabass
Michael Stoll und Wolfram Karrer umrahmten mit gekonntem Spiel (Akkordeon und Kontrabass) die Feierlichkeit im barocken Ambiente des vollbesetzten Spiegelsaals.

Empfehlenwerter Katalog
Der 190 Seiten starke Katalog ist weit mehr als ein illustriertes Verzeichnis der Exponate. Neben dem Editorial von Volker Sonntag, in dem dieser die neue Aktualität Sepp Mahlers darstellt und belegt, und weiteren Texten aus der Feder Sonntags kommen Weggefährten und Freunde zu Wort (Ewald Schrade, Walter Frei, Manfred Bosch, Wolfgang Henning, Werner Kunold). Aufschlussreich ist das Interview mit Adelgund Mahler auf den Seiten 78 bis 87. Weiter finden sich in dem überreich bebilderten – immer wieder Wurzach! – und dabei preiswerten Band (20,00 €) etliche Originalzitate aus dem Munde Sepp Mahlers – so aus den Rundfunkinterviews mit Gerd Schneider vom SWF und mit Klaus Colberg vom ORF.

Etwas bemüht wirkt die Zugabe von Fotos mit Motiven aus Togo und Brasilien; man spürt den editorische Willen um Weitung des Mahler'schen Schöpfungsbegriffes.  Und auf Seite 26 ist ein Foto ins Buch gerutscht, das nicht aus dem Wurzacher Ried stammen kann. Doch das sind Marginalien. 

Der Katalog mit dem Titel "Ins Offene" ist ein Standardwerk, das jeder Sepp-Mahler-Liebhaber besitzen sollte. Und auch jeder Freund des kleinen Moorbades am Ried, das in Sepp Mahler einen Schatz hat, dem es mit der Dauerausstellung im Leprosenhaus seine Reverenz erweist.

Noch bis 13. November
Noch bis 13. November ist die Sepp-Mahler-Austellung im Roten Haus in Meersburg (Schlossplatz) zu sehen. Gezeigt werden mehr als 100 Werke, in denen sich Mahlers faszinierende Lebensgeschichte und seine Ideale widerspiegeln und die 47 Jahre nach seinem Tod eine zunehmende gesellschaftliche Aktualität haben. Besucht werden kann die Ausstellung dienstags bis sonntags und an den Feiertagen von 11.00 bis 17.00 Uhr. Eintritt: 4,00 € (ermäßigt: 2,00 €). Am 13. Oktober um 18.00 Uhr und am 30. Oktober um 15.00 Uhr gibt es Kuratoren-Führungen (anmeldepflichtig; Tel. 07541 / 204 64 00). Im Roten Haus kann auch der Katalog erworben werden (ist auch im Buchhandel erhältlich; ISBN 978-3-945396-22-3).

Text und Fotos (7): Gerhard Reischmann

24M 1Plakat

Die Ausstellung im Roten Haus in Meersburg ist bis 23. November zu sehen.

 24M 2Der Einsame um 1937

Eines von mehr als 100 Exponaten: Der Einsame (um 1937).

 24M 3Lebensdaten

Diese Wand nennt wichtige Daten im Leben Sepp Mahlers.

24M 4LyrikIn der Ausstellung in Meersburg wird auch das literarische Schaffen Sepp Mahlers gewürdigt.

 24M 5Rufertexte

In einer Vitrine finden sich Rufer-Texte aus den 1920er-Jahren, vagantenlyrische Miniaturen.

 24M 6Katalog

Katalog neben Gästebuch – beides einladend.

 24M 7Adelgund

Adelgund Mahler spricht Dankesworte im vollbesetzten Spiegelsaal. Neben all den bereits mit Lob bedachten Akteuren nannte sie noch einen weiteren Namen: Manfred Bosch. Er habe sich um das literarische Werk ihres Vaters besonders verdient gemacht. Spontaner Beifall für den anwesenden Schriftsteller und Publizisten.

22Sepp Mahler2

Sepp Mahler: Vagabund mit Schaf. Foto: Rotes Haus

 22Sepp Mahler2 Bettler vor den Höfen

Sepp Mahler: Bettler vor den Höfen. Foto: Rotes Haus

Hier die Rede von Volker Sonntag am 23. September 2022 in Meersburg im Wortlaut:

 1Rede Volker Sonntag in Meersburg 23.9.22 Seite 1

2Rede Volker Sonntag in Meersburg 23.9.22 Seite 2

3Rede Volker Sonntag in Meersburg 23.9.22 Seite 3

4Rede Volker Sonntag in Meersburg 23.9.22 Seite 4

5Rede Volker Sonntag in Meersburg 23.9.22 Seite 5

6Rede Volker Sonntag in Meersburg 23.9.22 Seite 6

Hier das Redemanuskript von Dr. Uwe Degreif, das Grundlage seines ebenfalls mit Lichtbilder versehenen Diskussionsbeitrages in Bad Wurzach war.

26Degreif Leprosenhaus Seite 1

26Degreif Leprosenhaus Seite 2

26Degreif Leprosenhaus Seite 3

 

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­