DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach - Altshausen - Heute konnte in der Geschäftsstelle des Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg in Altshausen der Ingenieurvertrag für die erforderlichen Leistungen für den geförderten Breitbandausbau in der Stadt Bad Wurzach im Rahmen der Bundes- und Landesförderung unterzeichnet werden.

Die Vergabe der Ingenieurleistungen erfolgte an die RBS wave GmbH aus Ettlingen, welche sich in einem zweistufigen europaweiten Auswahlverfahren durchsetzen konnte.

Das Ausbauprogramm umfasst die sogenannten „weissen Flecken“ auf dem Gebiet der Stadt Bad Wurzach. Im Zuge des geplanten Ausbaus werden unterversorgte Gewerbegebiete und Schulen angeschlossen sowie insgesamt knapp 1.700 Privathaushalte. Der Ausbau betrifft Adressen, welche momentan mit einer Downloadgeschwindigkeit von unter 30 Mbit/s versorgt sind („weisse Flecken“). Im Rahmen eines Upgrades der Förderbedingungen könnte sich das Ausbauvolumen sogar noch vergrößern.

RBS wave wird nun unmittelbar mit der umfangreichen Planung beginnen und ein Baubeginn wird für das Frühjahr 2023 angestrebt.

Die Gesamtkosten für diesen Ausbau belaufen sich auf ca. 57 Millionen Euro. Damit handelt es sich um eines der größten Einzelprojekte in der Geschichte des Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg.

Das Vorhaben wird durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) mit 50% und durch das Land Baden-Württemberg mit 40% der anrechenbaren Kosten gefördert.

Ohne diese großartige Förderkulisse wäre es der Stadt Bad Wurzach und dem ZVB RV nicht möglich, den Breitbandausbau in dieser Größenordnung in der Fläche umzusetzen.

Die Stadt Bad Wurzach und der Zweckverband Breitbandversorgung bedankt sich bei den Fördermittelgebern und ihren Projektträgern ateneKOM und PWC und freut sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Text: Sandra Köberle

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­