DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach (rei) - Bebauungspläne und die Gas-Krise stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Sitzung des Bad Wurzacher Gemeinderates, die am Montag, 25. Juli, im Kursaal des Kurhauses am Kurpark stattfindet. Sie beginnt um 19.00 Uhr.

Unter Tagesordnungspunkt 6 befasst sich das Gremium mit der 3. Änderung des Bebauungsplanes „Breiteweg Nord“. Man will die baurechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung einer Wohnanlage mit drei Gebäuden in diesem Bereich schaffen. Im derzeitigen Bebauungsplan ist für den besagten Bereich ein Verbrauchermarkt mit zugehörigen oberirdischen Stellplätzen festgesetzt. Der bestehende Verbrauchermarkt (ehemaliger Edeka) steht seit längerer Zeit leer und soll abgebrochen werden. Er gilt wegen seiner beschränkten Größe und des aktuellen Bauzustandes als nicht mehr zukunftsfähig.

Unter den TOPs 7 und 8 geht es um die Erweiterung des Gewerbegebietes „Ziegelwiese Süd“. Vorgesehen ist eine Erweiterung um 1,6 Hektar. Die Zufahrt soll durch eine Stichstraße vom bestehenden Gewerbegebiet aus erfolgen.

Unter TOP 9 geht es um die Energiekrise in Deutschland und allgemeine Gas-Mangellage und darum, welchen Beitrag die  Stadt Bad Wurzach zum Energiesparen leisten kann

Weiter stehen auf der Tagesordnung: Fragen der Bürger; Quartalsbericht Finanzen und Sanierung und Erweiterung des Wohnmobilstellplatzes (Ausschreibungsergebnis und Vergabe der Landschaftsbauarbeiten).

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­