DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Wurzach - Mit insgesamt sechs Warm-Up-Etappen – die vierte fand in Bad Wurzach statt – startet die Tour de Barock in dieses erste Nach-Corona Jahr. Und weil die Jugendkapelle der Jugendmusikschule in diesem Jahr Nutznießer der Spende durch die Volksbank Biberach-Ulm ist, starteten die Radler mit den entsprechenden Blasmusikklängen auf ihre 22 Kilometer lange Runde rund ums Ried.

 

Peter Weggenmann, Leiter der Privatkundenabteilung der Volksbank Biberach-Ulm erläuterte den Modus, wie es zu der Spende kommt: „Um auf die Tour de Barock – eine Veranstaltung des Rad- und Motorsportclub (RMSC) Bad Schussenried aufmerksam zu machen, wurden vor einigen Jahren die Warm-Up Tour eingeführt.“ In diesem Jahr ist Bad Wurzach nach Bad Schussenried, Bad Buchau und Biberach die vierte Etappe – Donnerstag folgt Ochsenhausen und am Mittwoch noch Ravensburg.

Die Idee dahinter: „Es soll eine Challenge sein, in jeder Kommune sollen sich mindestens 75 Radler beteiligen, jeder von ihnen ist der Volksbank 10 € wert. Die Geldspende in Höhe von 750 € steht jeder Kommune für einen guten Zweck zur freien Verfügung.“  Bad Wurzach hat sich für die Jugendkapelle der Jugendmusikschule entschieden, deren Leiterin Petra Springer die Gelegenheit sofort nutzte, ihren Jugendlichen wieder zu einem ersten Auftritt nach der Corona-Pause zu verhelfen.

Bürgermeisterin Alexandra Scherer freute sich über das tolle Wetter, nach dem es ja am Vormittag noch nicht ausgesehen hatte und bedankte sich bei allen Beteiligten, während Petra Springer sich für die Auftrittsmöglichkeit bedankte. Peter Weggenmann sagte in seiner kleinen Ansprache vor dem Start, dass diese Tour genau den Werten der Bank entspräche: Ökologisch und nachhaltig. Bei der Scheckübergabe bedankte sich Ensemblemitglied Ellen Vincon im Namen der JuKa für die Spende.

Martin Tapper bei der Stadt u.a. für die Pressearbeit zuständig, hatte gemeinsam mit der BWI die Organisation der Warm-Up Etappe in Bad Wurzach übernommen. Er erläuterte den rund 100 Radlern die Strecke und wie sie ausgeschildert war.

Vom Start am Klosterplatz führte die Strecke die Radler zunächst nach Dietmanns, von dort über Knetzenweiler nach Unterschwarzach und über die Riedhöfe und die Riedschmiede wieder zurück nach Bad Wurzach. Wer sich Gruppen anschließen wollte konnte dies bei den drei Führern Karl Mayer, Peter Depfenhart und Herbert Oelhaf tun, die Rennradfraktion konnte sich ihr Tempo selbst wählen.

Unter anderem mit Michael Jacksons „Heal the world“, „Humpa, Humpa“ von den Fäaschtbänklern oder dem „Summernight Rock“ unterhielt die Kapelle noch nach dem Start der Radler die Zuhörer, die auf dem Klosterplatz das schöne Wetter genossen.

 

Bericht und Bilder Ulrich Gresser und Bilder von Reinhold Moll

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­