DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - In den letzten Wochen gab es in der Region Spekulationen, ob es bei der Planung des Vorhabens B30 Enzisreute / Gaisbeuren durch die Koalitionsvereinbarung von SPD, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP zu Verzögerungen kommen könnte. Das sei nicht der Fall, stellen die Bundestagsabgeordneten Heike Engelhardt (SPD) und Benjamin Strasser (FDP) klar.

Achstein - Der April machte seinem Namen alle Ehre und so hat es bis kurz vor 18 Uhr noch geregnet. Doch als der Maibaum nach 2-jähriger Pause wieder gestellt wurde, kam sogar die Sonne heraus.

BAD WALDSEE (ks) – Am Freitag, 6. Mai, werden auf dem Parkplatz der Friedhofstraße 12 (Parkplatz der alten Feuerwehr), ab 13.30 Uhr die bei der Stadtverwaltung gesammelten Fundfahrräder versteigert. Ab 13.00 Uhr können die zahlreichen Fahrräder besichtigt werden.

Molpertshaus - Die Jahreshauptversammlung des FV Molpertshaus fand am 22. April um 19:00 Uhr im Adlersaal in Molpertshaus statt.

Reute-Gaisbeuren - Der Musikverein Reute-Gaisbeuren spielt nach über zweijähriger coronabedingter Zwangspause am Muttertag, 08. Mai 2022, wieder in der Stadthalle zum Frühschoppenkonzert auf.

Bad waldsee - • Gewinner unter 11.000 Einreichungen: Internationale Expertenjury kürt das Hymer Backrack+ in der Kategorie „Automobiles / Vehicles“. • Mehrfach prämiert: Bereits im Februar wurde der vielseitige Komponententräger mit dem European Innovation Award 2022 ausgezeichnet.

Baindt - In der Mainacht sind Vandalen in die Sporthalle in der Friesenhäusler Straße eingestiegen.

Bad Waldsee – Tradition wiederbelebt und Maibeginn gefeiert. Erstmals nach zweijähriger Corona-Pause ist am Freitag wieder ein Maibaum im Wohnpark am Schloss in Bad Waldsee gestellt worden. Dazu gab's unter freiem Frühlingshimmel musikalische Unterhaltung sowie Kaffee und Kuchen für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims.

Mennisweiler - Bei unserem Benefizkonzert am 20. April 2022 vor dem Neyer-Forum in Mennisweiler konnten wir zahlreiche Gäste begrüßen und in diesen schwierigen Zeiten für etwas Abwechslung sorgen.

Michelwinnaden - Obwohl derzeit von den Entsorgungsfirmen für Schrott ein guter Preis bezahlt wird, gab es viele Spender, die ihr Altmaterial den Sammlern des Musikvereins mitgaben. Umso mehr bedanken wir uns in diesem Jahr bei allen Alteisenspendern für deren Unterstützung zur Finanzierung des Musikvereins. Die Einnahmen durch die Alteisensammlung unterstützen in diesem Jahr besonders unseren Verein, da die meisten anderen Einnahmequellen wie Auftritte und Bewirtungen nicht durchführbar waren. Dankeschön für die Unterstützung.

Bei den fleißigen Sammlern welche das Altmaterial eingesammelt haben, möchte sich der Musikverein ebenfalls recht herzlich bedanken. Einen herzlichen Dank gilt auch den Besitzern der Traktoren und Wagen, welche ihre Fahrzeuge für die Sammlung zur Verfügung gestellt haben. Für den reibungslosen Ablauf sowie für die Hilfe beim Umladen des Altmaterials in die Container möchten wir uns bei der Firma Burger Recycling aus Aulendorf bedanken.

Die nächste Sammlung ist für März 2023 geplant, wer vorher aber schon Alteisen zur Entsorgung hat, welches er nicht bis zur nächsten Sammlung lagern kann, darf sich gerne bei Johannes Hepp (Tel. 906627) melden.

 

Text: Margit Spehn

 

Bad Waldsee -  In Michelwinnaden blieben Störche den Winter über, in Steinach blieb die Störchin den Winter in Oberschwaben. In Steinach sind letzte Woche (KW 17) fünf Storchenküken geschlüpft. In Michelwinnaden brütet auf dem Masten am „Löwen" das angestammte Paar von Michelwinnaden. Ein Nachkomme aus 2020 hat dieses Jahr in Isny eines von 24 Nester gebaut. Auch auf der Burg wird gebrütet. In Haisterkirch brüten wieder Axel und Ava.

Um den 13. Mai sollen in Haisterkirch die Storchenküken schlüpfen. Nach zwei Wochen kann man frühestens die Wackelhälse der Storchenküken entdecken. Allerdings hat Ava dieses Jahr zuerst das Storchennest auf dem Kirchturm in Mühlhausen ausprobiert. Auch dort brütet inzwischen ein Storchenpaar. Als letztes wurde in Gaisbeuren mit der Brut begonnen. Dieses Jahr ist wieder ein Anfängerpaar in Gaisbeuren. Ein unberingter Herr Storch und eine Schweizer Störchin, die 2020 am Lützelsee bei Zürich geschlüpft ist.

Im Bereich Reute gibt es noch ein zweites Nest, mit unberingten Störchen, in Tannweiler (Stadtgemeinde Aulendorf). In Rötenbach wurde der Schweizer Storch vertrieben, von Storch Mimmo, geschlüpft in Mimmenhausen, der 2019 Schlossherr war in Markdorf auf dem Bischofsschloss.

Wieviele Jungstörche letzendlich flügge werden, hängt von mehren Faktoren ab wie Wetter, Schlupftermin, Revier, und Erfahrung der Storcheneltern – und auch Glück.

 

Text: Hans Daiber www.stoerche-bw.de 

 

­