DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Pink Paddling beschreibt das gemeinsame Paddeln im Drachenboot von Patientinnen und Patienten nach Brustkrebs. Dabei bringt das Paddeln jedem im Boot Lebensfreude und macht Spaß in der Freizeit wie auch als Reha-Sport.


Nun soll Drachenbootfahren auch in Bad Waldsee Einzug halten.  In einer gemeinsamen Aktion mit der Frauenselbsthilfe Krebs, den Städtischen Rehakliniken und dem Ruderverein Bad Waldsee wird ab Sommer 2022 für betroffene Patientinnen, Rehabilitandinnen und Sportbegeisterte ein neues Drachenboot auf dem Stadtsee unterwegs sein. Mit Platz für 10 bis 20 Paddler und Paddlerinnen bietet sich die Fahrt mit dem Drachenboot natürlich auch für Firmenevents und Gruppen an.

Am Samstag, 14. Mai ist auf dem Gelände des Rudervereins der Auftakt von Pink Paddling. Mit einem Schnupper- und Infotag von 10.30 bis 15 Uhr am und auf dem Stadtsee!

Die Initiative zu Pink Paddling geht auf den kanadischen Sportmediziner Dr. Don McKenzie zurück, der 1996 erstmals zeigen konnte, dass Frauen nach Brustkrebs dank "Pink Paddling" mobil bleiben und dabei Lymphabflusswege, Muskulatur und vor allem ihre Seele trainieren.

Ging man vor der Jahrtausendwende davon aus, dass nach einer Brust-Operation starke und gleichförmige Bewegungen des Oberkörpers zu einer zunehmenden Stauung der Lymphe führen, so konnte McKenzie zeigen, wie durch die Paddelbewegung genau das Gegenteil eintritt und eine positive Wirkung auf den Lymphabfluss ausgeübt wird.

Nachdem sich die Bewegung in Kanada, USA, Australien und Neuseeland rasch ausbreitete, nahm sie seit 2009 auch ihren Erfolgslauf in Deutschland auf. In über 20 Städten Deutschlands sind die "Pinkies" inzwischen auf Seen oder Flüssen unterwegs.

 

Pressetext: Patricia Opel, Marketingleitung, Städtische Rehakliniken Bad Waldsee

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­