DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Radverkehrsinteressierte aus dem Städtischen Arbeitskreis Radverkehr Bad Waldsee und weitere Initiatoren haben in Bad Waldsee ein Abstandsmessprojekt initiiert. Zur öffentlichen Auftaktveranstaltung am Samstag, 30. April, um 10.00 Uhr auf dem Grabenmühlplatz sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Unterstützt von Mitgliedern aller Fraktionen und Gruppierungen im Gemeinderat, dem Stadtseniorenrat und der Lauf-Rad-Gemeinschaft (LRG) Möhre startet das Messprojekt am Samstag. Im Rahmen seiner Kampagne „Mit Abstand sicher!“ verleiht der ADFC Landesverband Messsensoren, die fest ans Fahrrad montiert werden und die Abstände zwischen Fahrrad und PKW/ LKW bei Überholvorgängen genau messen. Bekanntlich dürfen Fahrradfahrende seit 2020 innerorts nur überholt werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird, außerorts und wenn Kinder dabei sind, mit mindestens 2 m Sicherheitsabstand.

Die Realität sieht vielerorts anders aus: Wer auf dem Fahrrad unterwegs ist, wird häufig mit geringerem Abstand überholt. Das hinterlässt das Gefühl, sich nicht sicher zu fühlen am Straßenrand mit oder ohne Schutzstreifen und führt bisweilen zu rechtswidrigem Radfahren auf Gehwegen oder zur Vermeidung von Radfahrten. In Bad Waldsee besonders an Engstellen wie in der Friedhof-, der Frauenbergstraße, aber auch in der Bahnhofstraße oder in Reute an der L 285. Mit den sogenannten Open-Bike-Sensoren hat der ADFC Messgeräte entwickeln lassen, mit denen in verschiedenen Städten möglichst flächendeckend Daten gesammelt werden, um Gefahrenstellen auszumachen. Gemessen wird der Überholabstand zum Fahrrad, die Uhrzeit und der Ort.

Nach dem Messzeitraum im Juni können in der Auswertung die Straßenabschnitte ausgemacht werden, auf denen die Sicherheitsabstände unterschritten werden. Zusammen mit der Stadtverwaltung sollen danach Maßnahmen zur Sensibilisierung und für mehr Sicherheit auf dem Fahrrad diskutiert und möglichst umgesetzt werden.

An diesem Samstag, 30. April, um 10.00 Uhr wird das Abstandsmessprojekt öffentlich auf dem Parkplatz Grabenmühle vorgestellt. Mit dabei ist die Stadtverwaltung, der ADFC Landesverband, Gemeinderäte und Gemeinderätinnen, LRG Möhre und der Stadtseniorenrat. Nach der Vorstellung
der Messgeräte werden drei Messfahrräder gleich losfahren und in einer Tour durch die Stadt erste Daten sammeln. Fest steht, dass Radsportler und Spendensammler Daniel Steinhauser auf eines der Fahrräder steigen wird, um eine erste Messfahrt zu machen. Alle interessierten Rad- und Autofahrer*innen sind herzlich willkommen, sich zu informieren und bei Interesse gleich eine kleine Proberunde mit einem „Messfahrrad“ zu drehen.

 

Margarete Bareis für das Orgateam Abstandsmessprojekt

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­