DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee-Haisterkirch - Nachdem die Punkterunden der Herren 30, Herren 40 und Herren 50 mit soliden Leistungen und sogar einem weiteren Aufstieg (Herren 50) abgeschlossen werden konnten, standen in den letzten vier Wochen jetzt die Wettkämpfe um die Vereinsmeistertitel im Mittelpunkt des sportlichen Geschehens. Nicht immer machte das Wetter so mit wie am letzten Wochenende (9. Oktober) beim Finale im Herren-Doppel.

Die stets zahlreichen Zuschauer bekamen nicht nur attraktiven, abwechslungsreichen Tennissport geboten. Sie genossen auch das gesellige Drumherum im gesamten Bereich der gepflegten Haisterkircher Tennisanlage. Das mit Spannung erwartete Finale im Einzel der Herren bestritten der vielfache Pokalgewinner und Seriensieger Jürgen Frick und Tenniscrack Mark Overhage. Beide hatten den Durchmarsch ins Endspiel mit deutlichen Siegen in je zwei Sätzen mühelos geschafft. Den Meistertitel sicherte sich dieses Mal Mark Overhage mit einem deutlichen 6:2 und 6:4 Erfolg. Den 3. Rang, also Bronze, teilten sich Thomas Frick und Florian Pietrzak.

Relativ wenige Teilnehmer hatten sich für den Einzelwettbewerb der Herren Ü55 gemeldet. Hier ergab sich dann folgende Reihenfolge: Meister wurde Kurt Nold vor Uli Hörmann, 3. Manfred Löschner. Ein Wettbewerb im Damen-Einzel fand 2021 nicht statt. Dafür engagierten sich die Damen in den Mixed-Paarungen und überzeugten mit ihren Partnern bei interessanten Partien. Bei den Doppel-Mixed-Meisterschaften setzten sich im Endspiel Meike Erichson/Walter Rogg mit 6:3/6:1 gegen Helga Wanzenböck/Benjamin Münsch, durch. Letztere freuten sich über den silbernen Rang, den sie vor den Drittplatzierten Julia Lämmle/Manfred Löschner und Renate Deffner/Roland Metzler erreichen konnten.

Ein ausgesprochen starkes Teilnehmerfeld mit etlichen erfolgreichen Verbandsspielern hatte sich zusammengefunden, um im Herrendoppel den begehrten Pokal zu erringen. Die letztjährigen Pokalgewinner Thomas Frick/Benny Schaden hatten sich wieder ins Endspiel vorgekämpft, um gegen das mitfavorisierte Doppel Dr. Michael Deffner/Mark Overhage letztlich erneut die Oberhand zu behalten. Spannung pur war angesagt und so verlief auch die Begegnung bei diesem Endspiel. Es sah nach dem ersten Satzgewinn mit 6:2 für Deffner/Overhage ganz danach aus, als ob das Paar Frick/Schaden sich dieses Mal auf die Verliererstraße begeben müsste. Aber beim Stand von 5:5 im 2. Satz drehten die Beiden auf, sicherten sich den Satz mit 7:5 und schafften im Match-Tie- Break dann einen doch deutlichen 10:4 Sieg und damit den nochmaligen Pokalgewinn. Den 3. Rang belegten Michael Buchter/Marc Grasel sowie Jürgen Frick/Ralf Hofmann.

Perfekte Organisationsarbeit hatten Sportwart Holger Herbst und Abteilungsleiter Uli Hörmann geleistet. Beide betonten in ihren Ansprachen, dass die Tennisabteilung voll zufrieden ist mit der sportlichen Bilanz 2021. Besonders gedankt wurde den Helferinnen und Helfern des Wirte-Teams für den unschätzbaren, ehrenamtlichen Dienst die ganze Saison über. Fazit für 2021: Die Tennisabteilung des SV Haisterkirch präsentierte sich in jeder Hinsicht - im sportlichen wie auch im geselligen Bereich - wie gewohnt als eine Top-Gemeinschaft.

 

Text/Fotos vom Finale Herren-Doppel: Rudi Martin

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­