DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bazara 1200x300v01

Haisterkirch - Hans-Peter Waibel, vom Vorstandstrio des Musikvereins Haisterkirch, eröffnete die Jahreshauptversammlung 2021 des Musikvereins Haisterkirch dieses Mal in der Gemeindehalle Haisterkirch. Die Corona-Pandemie hatte gar vieles durcheinander gebracht.

So konnte vergangenes Jahr die Hauptversammlung mit dem Rückblick ins Jahr 2019 nicht mehr abgehalten werden. Dies wurde jetzt satzungsgemäß nachgeholt. Da auch die Hauptversammlungen des Fördervereins abgehalten wurden, dauerte das Ganze gut zweieinhalb Stunden trotz zügiger Abwicklung aller Tagesordnungspunkte. Das ganze Vereinsleben musste auf Sparflamme gefahren werden. Jetzt im September war die Zusammenkunft auch nur möglich geworden, nachdem alle Besucher die 3G-Regelungen nachweisen konnten. Dass 44 Personen gekommen sind, freute den Vorstandssprecher besonders.

Besonders begrüßen konnte H-P Waibel Ortsvorsteherin Rosa Eisele und die Vorstandsvorsitzenden Roland Braig vom Sportverein Haisterkirch sowie Siegfried Merk vom Männerchor. Von den Ehrenmitgliedern des MVH waren Alfred Bohner und Hans Wirth anwesend.

Bei der Totenehrung gedachte die Versammlung namentlich aller Vereinsmitglieder, die im Jahr 2019 und 2020 verstorben sind.

Ausführliche Protokolle über das Vereins- und Sitzungsgeschehen der vergangenen zwei Jahre hatte Schriftführer Rolf Ernle erstellt und verlas diese auch.

Hans-Peter Waibel trug dann seine Tätigkeitsberichte über die beiden letzten Vereinsjahre vor.

Konnten 2019 noch 54 Musikproben abgehalten werden, so waren dann 2020 nur noch wenige Treffen und Auftritte möglich. Der Probenbesuch lag 2019 bei 77%. Dieser wurde vergangenes Jahr bewusst nicht mehr dokumentiert. Den fleißigsten Probenbesuchern 2019 wurden wieder Anerkennungsgeschenke übergeben.

Auch die vielen Auftritte bei kirchlichen Anlässen wie die Teilnahme bei den Blutfreitagen in Bad Wurzach und Weingarten, Mitwirkung bei den Kurkonzerten plus Sommerabendkonzert in Bad Waldsee, Frühschoppenkonzerte, dazu die Auftritte am Ort (Volkstrauertag, Bruderschaftstag, Kindergarten -und Klosterhoffest), Teilnahme bei Umzügen verschiedenster Art fielen 2020 der Pandemie zum Opfer.

Der Comedy-Abend musste abgesagt werden auch für 2021. Der Musikverein hält sich an die Vorgaben und Empfehlungen des Blasmusikverbands, wie Waibel betonte.

Kaum Veränderungen gab es bei der Mitgliederbewegung. Dem Musikverein gehören 63 aktive Musiker an. Dazu kommen sechs Ehrenmitglieder und 112 passive Mitglieder.

Erfreuliches hatte trotz aller Umstände Kassenchef Markus Spieler zu berichten, denn der gesamte Kassenbestand, über den er wieder recht ausführlich informierte, hatte sich sogar leicht verbessert. Dazu trugen Spenden, vor allem auch die Alteisensammlungen bei und der Verzicht des Dirigenten Florian Hubl auf sein Honorar.

Die Kassenprüfer bescheinigten Markus Spieler eine sehr saubere und übersichtliche Führung der Finanzgeschäfte. Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft für beide Jahre nahm dann Ortsvorsteherin Rosa Eisele vor. Die Entlastungen erfolgten jeweils einstimmig. Die Ortsvorsteherin dankte dem Musikverein für dessen bedeutungsvolles, gesellschaftlich wichtiges und kulturell wertvolles Engagement am Ort und darüber hinaus..

 

Die Neuwahlen nahm dann Roland Braig vor. Alle Amtsinhaber hatten sich wieder zur Wahl gestellt. Zum Vorstandstrio 2021 gehören Christian Blaser, Hermine Maucher und Hans-Peter Waibel. Dieses Trio wird weiterhin kräftig unterstützt durch Schriftführer Rolf Ernle, Kassenchef Markus Spieler sowie die Beisitzer Evi Bühler (Jugendvertretung), Willi Krug (passiv), Christoph Maucher (aktiv), Siegfried Maucher (aktiv), Verena Maucher (Kassenprüferin) und Heinz Ernle (Kassenprüfer).

Dirigent Florian Hubl freut sich auf die musikalische Arbeit hier und hofft, wie vom Landesverband jetzt angekündigt, dass die Musizierenden wieder näher zusammenrücken dürfen. Dann mache auch das Proben wieder Spaß, vorausgesetzt die Raumfrage kann gelöst werden. Sein Appell richtete er an alle mit der Aufforderung: „Nur wenn jede und jeder mitmacht, gelingt die Wiederbelebung“ . Die Förderung des Nachwuchses liegt ihm besonders am Herzen und so hofft er, schon im Frühjahr ein „Kinder-Konzert“ anbieten zu können.

Dank der Unterstützung durch die Volksbank Allgäu-Oberschwaben mit einem Betrag von 1000 Euro konnten „Kinder-Trommeln“ angeschafft werden.

 

Dirigent Florian Hubl begrüßte es sehr, dass drei Nachwuchsmusiker (siehe Foto von links) Philipp Rottweiler ( D2), Leonie Waibel (D3) und Patrick Büchele ( D2) mit den D-Ausbildungszertifikaten ausgezeichnet werden konnten. D2 beinhaltet das „Silberne Leistungsabzeichen“ und D3 das „Goldene Leistungsabzeichen“.

Im Anschluss an die Hauptversammlungen des Musikvereins erfolgten jeweils die JHV des Fördervereins, dem es um Nachwuchsgewinnung und Nachwuchspflege geht.

Die frühere Vorsitzende des Fördervereins Tina Münsch (geb. Tessling) gab den Überblick für 2018. Ihre Nachfolgerin Beate Bühler berichtete über verschiedenste Aktivitäten 2019 und über die Entwicklung in 2020. Über einen zufriedenstellenden Kassenstand konnte Matthias Fimpel Auskunft geben. Den Tätigkeitsbericht ergänzte Schriftführerin Lena Krattenmacher, die ihr Amt wegen beruflicher Veränderung aufgeben musste. Alle Vorstandsmitglieder des Fördervereins wurden einstimmig in ihre Ämter gewählt. Es sind dies für 2021: Beate Bühler (1. Vorsitzende), Alfred Maucher ( 2. Vorstand), Matthias Fimpel (Kassier), Anna Maucher (Schriftführerin), Beisitzer Klaus Ott, und Johann Nothhelfer, Jugendvertreter Markus Büchele und Kassenprüfer Christian Sauter sowie Jochi Sontag..

Nur durch die enge Verzahnung des Fördervereins zum Hauptverein mit dem Ziel einer gedeihlichen Nachwuchspflege und der damit verbundenen finanziellen Förderung gelinge die Zukunftssicherung des Musikvereins, bestätigten alle Verantwortlichen.

Fotos und Text: Rudi Martin

 

 wwJHV Muv21a

 

 

wwJHV Muv21b

 

 

wwJHV Muv21c

 

 

wwJHV Muv21d

 

 

wwJHV Muv21e

 

 

wwmuv

 

 

wwmuv2

 

 

wwmuv5

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­