DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee/Haisterkirch - Die Jahreshauptversammlung des Männerchors Haisterkirch am Freitagabend (23. Juli) fand in ungewohntem Rahmen statt. Erstmals wurde die JHV in der Gemeindehalle abgehalten, erstmals dazu im Sommer und das in der Rekordzeit von einer Stunde. All diese Veränderungen hängen mit der Corona-Krise zusammen, die auch das Chorleben ungewohnt veränderte und lähmte.

Im vergangenen Jahr hatte der Männerchor das Glück, dass am 8. März die Generalversammlung für das Berichtsjahr 2019 noch durchgeführt werden konnte. Den anderen hiesigen Vereinen war dieses Glück nicht mehr beschieden.

Es fehlten an diesem sommerlichen Abend jetzt im Juli 2021 etliche der treuen Versammlungsbesucher. Die Landwirte mussten beispielsweise dringend zum Ernteeinsatz.

Der 1. Vorsitzende Siegfried Merk freute sich darüber, dass die aktive Sängerschar doch gut vertreten war und er neben der Ortsvorsteherin Rosa Eisele auch den MCH-Ehrendirigenten Barny Bitterwolf, den Ehrenvorsitzenden Erwin Kübler und von den befreundeten hiesigen Vereinen Hermine Maucher (Musikverein) sowie Roland Braig (Sportverein) begrüßen durfte.

Bevor die Berichte zum Geschäftsjahr 2020 vorgetragen wurden, erhob sich die Versammlung von den Plätzen zum Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen zwei MCH-Mitglieder Hilda Krattenmacher und Maria Brielmayer

Eine der Kernaussagen aus dem Tätigkeitsbericht von Siegfried Merk lautete: „Als wir letztes Jahr anfangs März unsere Generalversammlung abhielten, schien die Welt in Haisterkirch noch in Ordnung. Kurz danach wurde das gemeinsame Singen, das bislang stets als gesund für Leib und Seele gepriesen wurde, als höchst riskante Virenschleuder enttarnt. Wir hatten keine Chance mehr irgendetwas zu machen. Veranstaltungen mussten nach nund nach abgesagt werden“. Insgesamt sieben Proben konnten noch abgehalten werden. Geselligkeit, Einkehrtage und 13 (runde) Geburtstage, geplante Vorstandssitzungen (bis auf zwei) wurden Opfer der Pandemie.

Als besonders erfreulich bezeichnete Siegfried Merk den derzeitigen Mitgliederstand. Zu- und Abgänge wurden ausgeglichen. Stand derzeitig: 186 Mitglieder, davon 45 aktive Sänger und 121 passive Mitglieder. Für die wertvolle Unterstützung des Vereins bedankte sich der 1. Vorsitzende Siegfried Merk bei Claudia Waibel und Pfarrer Werner von der Kirchengemeinde, bei der Ortsvorsteherin Rosa Eisele, beim Hausmeister Franz Kibler, beim Schriftführer Franz Maucher für die stets aktuelle Pflege der Homepage und bei seinem ganzen Vorstandsteam.

Besonders hob er das musikalische Engagement von Chorleiterin Katrin Reichle hervor. Ihre Arbeit trug und trägt vielfach Früchte und gibt dem Chor beste Perspektiven und Rückhalt auch für die weitere, noch ungewisse Zukunft.
Der Finanzchef des Männerchors Rafael Grabherr umriss in seinem Jahresrückblick die gesamte Haushaltsentwicklung recht ausführlich und gut verständlich, aufgeteilt nach ideellem Bereich, Geschäfts -und Zweckbetrieb. Obwohl die erwarteten Einnahmen beim im Juni 2020 geplanten Jahreskonzert coronabedingt entfielen, konnte Rafael Grabherr darauf verweisen, dass das vergangene Haushaltsjahr mit einem Plus von 1569,16 Euro abgeschlossen werden konnte. Einen wesentlichen Beitrag dazu hatte die Corona-Hilfe des Chorverbands in Höhe von 1135,00 Euro geleistet. Auch der Honorarverzicht durch die Chorleiterin wirkte sich aus.

Geprüft wurde die Kasse von Elmar Blaser und Werner Hirsch. Letzterer bescheinigte in seinem Bericht eine gute, übersichtliche und korrekte Kassenführung durch Rafael Grabherr. Der erntete viel Beifall vor allem auch für seine Zusage, dieses wichtige Amt nochmals für zwei Jahre weiterzuführen und dies in Anbetracht der besonderen Situation, hervorgerufen durch die Pandemie.

Katrin Reichle ließ in ihrem Rückblick erkennen, dass sie die stets harmonische, gedeihliche Zusammenarbeit mit der gesamten Vorstandschaft und den Sängern sehr schätze. Die Chorleiterin wies darauf hin, wie schwierig das Singen insbesondere bei mehrstimmigen Liedsätzen geworden ist bei den noch geltenden Abstandsregeln. Auch das von ihr angebotene digitale Proben könne kein Ersatz sein für die gemeinsamen Chorproben. Beim Ausblick drückte Katrin die Hoffnung aus, dass nach dem gesanglichen Stillstand bis nach der Sommerpause, im Herbst wieder die regelmäßige Probenarbeit aufgenommen werden kann. Es gelte halt das Prinzip Hoffnung.

Ortsvorsteherin Rosa Eisele schlug die Entlastung der gesamten Vorstandschaft vor. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Zuvor äußerte sich die Ortsvorsteherin folgend: „Es ist sehr schade, wenn man den Männerchor nicht mehr hört.“ Roland Braig bestätigte diese Aussage und übernahm dann die Wahlleitung. Sämtliche bisherigen Amtsinhaber wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Gewählt wurden dieses Mal auf zwei Jahre der stellvertretende Vorsitzende Alfred Ruf, Kassenchef Rafael Grabherr, Beisitzer Sebastian Ruther und Kassenprüfer Werner Hirsch. Für die Übernahme all dieser Ehrenämter gab es großen, dankbaren Applaus.

 

Einstimmig wurde von der Versammlung auch der Vorschlag der Vorstandschaft angenommen, den langjährigen 1. Vorsitzenden Helmut Degenkolb (2006 bis 2014) zum Ehrenmitglied zu ernennen. In seiner Amtszeit hatte Helmut Degenkolb die schwierige Phase mit der Suche nach einer neuen Chorleitung bravourös gemeistert. Denn es galt nach 20 Jahren herausragendem Dirigat durch Barny Bitterwolf, ab 2008 Ersatz zu finden. Das gelang ihm mit Zwischenlösungen. Noch zu seiner Amtszeit im Jahr 2010 bescherte die Zusage durch Katrin Reichle (damals noch Katrin Frick), die musikalische Leitung des MCH zu übernehmen, für richtig neuen Schwung und für eine weitere Phase erfolgreiche r Sangesjahre.

Seit 1988 gibt es bekanntlich diese Chorgemeinschaft; seit 1991 als eingetragener Verein.

In der gesamten MCH-Zeit (33 Jahre) haben Barny Bitterwolf (20 Jahre) und Katrin Reichle (jetzt 11 Jahre) den Chor zu großen musikalischen Erfolgen geführt. Siehe dazu Foto.

 

Text und Fotos: Rudi Martin

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­