DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee (gbu/ab) - Unter dem Motto „Micro Gardening“ laden die „Mobile Junge Kirche“ (Jugendseelsorge der katholischen Kirche) und das Jugendkulturhaus PRISMA junge Leute dazu ein, auf kleinem Raum gemeinsam zu gärtnern.

Die „Pflanz- und Hoffnungsaktion“ steht im Zusammenhang mit „Bad Waldsee blüht auf“, der Kooperation von Stadt, Wirtschaft und weiteren Akteuren zur Wiederbelebung der Innenstadt, sobald es die Pandemie erlaubt. Auch die Abteilung Grünflächen der Stadtverwaltung unterstützt das Projekt, bei dem die Jugendlichen zwölf Kübel mit Erde befüllen und vielfältig bepflanzen können. Aufgestellt werden die Kübel anschließend in der Altstadt, zwischen der Kirche St. Peter, dem Rathaus und weiter in Richtung Jugendkulturhaus.

Aus dem Jugendhearing 2019 ist eine Projektgruppe „Umwelt“ entstanden. Diese und weitere Jugendliche werden die Pflanzen regelmäßig gießen – dabei können sich auch gerne weitere Interessierte einbringen. „Ich freue mich sehr, dass dieses Projekt entstanden ist“, sagt Bürgermeister Matthias Henne. „Gerade Jugendliche benötigen in dieser Zeit ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht. Diese Aktion ist ein solches Zeichen – es geht vorwärts.“

Aufgrund der Dynamik der Pandemie wird das „Micro Gardening“ spontan angeboten. Angedacht sind zum Bepflanzen zwei Termine im Mai. Das Team hofft, dass der Inzidenzwert bald unter 100 sinkt, dann dürfen sich draußen 18 Personen treffen. 

Weitere Infos auf Instagram unter Prisma_Bad_Waldsee und im Infoflyer

 

Pressemitteilung der Stadt Bad Waldsee

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­