DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

bildpreis

Bad Waldsee - Freitag, Samstag und Sonntag fanden in Bad Waldsee bei herrlichem Wetter und besten Platzbedingungen die Deutschen Golfmeisterschaften der Jungen und Mädchen AK 18 statt.

Corona bedingt musste der DGV und der FGCO ein Sicherheitskonzept aufstellen, und das sperrte Zuschauer leider aus. Sonst hätten sicher viele Golfbegeisterte aus dem Schwäbischen Oberland den Kampf um die Trophäen verfolgt. Und es hätte sich gelohnt, denn die Jungen und Mädchen präsentierten über drei Tage hervorragendes Spiel.

 

Herzschlagfinale bei den Jungen

Thomas Schmidt startete als Führender in die Finalrunde am Sonntag. Doch die Konkurrenz war hellwach und holte Schlag um Schlag auf. An der Bahn 18 lag Yannick Malik einen Schlag vor Schmidt. Das Drama begann. Malik ließ seinen Abschlag etwas zu lang. Landete auf einem Rasensprenger. Letzte Chance für Schmidt: Er lochte seinen Putt aus 10 Meter zum Birdie, während Malik ein Bogey auf seiner Scorekarte notieren musste. „Ich hatte noch nie einen Cut geschafft und heute gleich Meister“, überglücklich präsentierte sich Thomas Schmidt mit Medaille und Pokal und bedankte sich vor allem bei seinem Trainer, ohne den seine Leistungssteigerung in der Saison nicht möglich gewesen wäre.

 

Zweikampf über drei Runden bei den Mädchen

Sophie Witt vom GC Hubbelrath und Emelie Edinger aus dem GC St. Leon-Rot lieferten sich über drei Tage einen spannenden, aber immer fairen Wettkampf, bei dem Witt das bessere Ende für sich hatte und zum Schluss mit 11 unter Par Edinger mit 2 Schlägen hinter sich ließ. „Mein Dank gilt vor allem meinen Eltern, die viel zu meinem Sieg beigetragen haben“, so Witt in ihrer Brutto Rede und gleichzeitig Dank an alle, die zu diesem tollen Wochenende beigetragen haben.

 

Die Ergebnisse sprechen für sich: Deutscher Meister der Jungen wurde nach drei Runden Thomas Schmidt mit 7 unter Par, der Zweitplatzierte Yannick Malik brachte – 6 ins Clubhaus und den dritten Platz teilten sich Finn Hessenkämper und Tim Bertenbreiter mit jeweils – 4.

Noch bessere Ergebnisse gab es bei den Mädchen: Die Siegerin Sophie Witt brachte eine – 11 nach Hause, die Zweite, Emelie Edinger eine – 9 und die Dritte, Finja Witschorke addierte nach drei Runden insgesamt – 3.

Die Siegerehrung übernahm DGV Vizepräsident Eicko Schulz-Hanßen. Bevor er die Jungen und Mädchen aufs Podium rief, bedankte er sich bei allen Verantwortlichen des FGCO für die hervorragenden Bedingungen auf dem Platz, für die Vorbereitung und Durchführung des Turniers, an dem insgesamt 33 Mädchen und 54 Jungen teilnahmen und überreichte Geschäftsführer Sascha Binoth und sportlichem Leiter Max Föhl stellvertretend für die ganze Mannschaft eine Urkunde und ein Präsent. Sascha Binoth zeigte sich glücklich über den Verlauf und vor allem, dass so viele junge Leute auf dem Platz waren und einen hervorragenden Sport zeigten.

Die Meister durften sich über einen Pokal, eine Gold-Madaille des DGV und ein Sachpräsent freuen, die Platzierten durften sich Silber und Bronze um den Hals hängen und wurden ebenfalls mit einem Geschenk belohnt.

 

Text und Bild: Erwin Linder

 

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

 

Pin It
previous arrow
next arrow
Slider
­