DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Am Dienstagabend fand im Stadion an der Lortzingstraße in Bad Waldsee das Nachholspiel aus Runde 1 des Bezirkspokals statt. Die Losung hatte für den FV Bad Waldsee ein prestigeträchtiges Derby gegen die SG aus Aulendorf ergeben. Das ursprünglich für den 22. August terminierte Pokalspiel musste kurzfristig wegen eines Corona-Falles in der Aulendorfer Mannschaft verschoben werden. Auf dem Papier galt die SG Aulendorf im Vorfeld des Spiels als klarer Favorit, spielt sie doch eine Liga höher als der FV Bad Waldsee und gehörte in der abgebrochenen letzten Saison zu den möglichen Aufstiegskandidaten in der Kreisliga A.

Bei perfekten äußeren Bedingungen hatten sich viele Fans beider Vereine in das Stadion an der Lortzingstraße begeben um dem Derby beizuwohnen. Der Waldseer Stadionsprecher betitelte das Derby als Duell „Schrättele gegen Eckhexe“. Um 18:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Martin Geng aus Horgenzell die Partie an.

Der FV Bad Waldsee startete gut in das Spiel und konnte in den ersten Minuten die Startschwierigkeiten der SG Aulendorf ausnutzen um einige gefährliche Angriffe auf das Aulendorfer Tor zu starten. Diese gipfelten in der 14. Minute mit einem Lattentreffer des FV Bad Waldsees. Die SG Aulendorf fand darauf immer besser in das Spiel und so wurde es in den folgenden Minuten immer wieder gefährlich im Strafraum der Heimmannschaft, die aber engagiert verteidigte und sich immer wieder mit langen Bällen befreien konnte. Nicht zuletzt der Waldseer Torhüter Louis Günkinger trug in dieser Phase mit guten Aktionen dazu bei, das Spiel offen zu halten. Gefährlich wurde es für die SG Aulendorf in Halbzeit eins nur noch durch einen gut platzierten Freistoß der Gastgeber, getreten von Kubilay Coskun, den SG-Torhüter Tim Hampp aber in letzter Sekunde entschärfen konnte. Nach einigen guten Chancen der Gäste, die teilweise selbstverschuldet liegen gelassen wurden, war es schließlich Spielertrainer Andreas Krenzler, der in der 39. Minute das 1:0 aus Sicht der Gäste erzielte. Nach einer Flanke von rechts außen schaffte es die heimische Verteidigung nicht den Ball aus dem 16-Meter-Raum zu spielen und so stocherte Aulendorfs Nummer 9 den Ball von der 5-Meter-Linie in das Tor.

Die zweite Hälfte startete gleich, wie die erste endete: Die SG Aulendorf im Dauerangriff auf das Waldseer Tor. Das Spielgeschehen spielte sich fortan fast ausschließlich in der Waldseer Hälfte ab und die Gastgeber konnten sich meist nur durch lange Bälle oder nach Abstößen befreien. Trotzdem wurde vor dem Tor der Heimmannschaft engagiert verteidigt und Spielertrainer Jürgen Michel sowie der Waldseer Spielführer Cengiz Cengel motivierten die Mannschaftskollegen weiter mit allen Kräften zu verteidigen. Dennoch schaffte es die SGA nach acht Minuten die Verteidigung der Hausherren zu überwinden. Während im Torraum des FV Bad Waldsees noch Chaos herrschte und Torhüter Louis Günkinger im linken Eck des Tors stand war es Andreas Maucher, der nach Pass von Markus Sonntag, von der 16-Meter-Linie einen platzierten Schuss im rechten oberen Eck des Tors unterbrachte. Sichtlich noch mit dem zweiten Treffer der SGA kämpfend, verteidigten die Hausherren in den folgenden Minuten fahrig und so schlug nur vier Minuten später der dritte Treffer der Gastmannschaft im Tor der Heimherren ein. Jan Müller eroberte den Ball im Mittelfeld und zog aus etwa 20 Metern Entfernung ab, mit Hilfe der Unterlatte landete der Ball im Waldseer Tor.

Die SGA baute die spielerische Dominanz weiter aus und es entwickelte sich ein wahrer Einbahnstraßenfußball in Richtung des Waldseer Tors. Dennoch fand die heimische Defensive nach dem dritten Gegentreffer noch einmal in das Spiel und machte es den Aulendorfer Angreifern nicht einfach. So dauerte es bis zur 84. Minute, ehe die Gäste einen weiteren Treffer bejubeln konnten. Nach einem Fehlpass in der Waldseer Abwehr war es erneut Spielertrainer Andreas Krenzler, der den Ball abfing und frei vor dem Tor eiskalt einlochte. Sein zweiter Treffer der Partie zum Zwischenstand von 0:4. Nach diesem erneuten Rückschlag wurden die Lücken in der Abwehr der Gastgeber zunehmend größer und es war immer wieder Andreas Krenzler, der im 16-Meter-Raum der Waldseer für Furore sorgte. So verwunderte es nicht, dass er schließlich in der 91. Minute seinen Dreierpack vollmachte. Nach einer Flanke verteidigten die Waldseer Verteidiger unkonzentriert und so netzte der 27-jährige den Ball platziert per Kopf ins lange Eck ein.

Schlussendlich ein in der Höhe verdienter 5:0-Sieg für die Gäste aus Aulendorf, die vor allem in Halbzeit zwei ihre klare spielerische Überlegenheit ausnutzten. Für den FV Bad Waldsee ist somit nach Runde 1 im Bezirkspokal Schluss, für die SG Aulendorf geht es bereits am kommenden Mittwoch (16.09.20) um 18 Uhr in Runde 2 gegen den Ligakonkurrenten SV Reute weiter. Das Spiel findet in Reute statt. Für den FV Bad Waldsee steht bereits am Sonntag das nächste Derby an. Sie sind zu Gast beim SC Michelwinnaden, Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

 

Aufstellungen:

FV Bad Waldsee: Louis Günkinger, Moritz Lorinser, Steffen Keller, Janik Grabherr, Khaled Alasaad, Artur Teilhof (70. David Geremariam), Cengiz Cengel, Jürgen Michel, Musa Senyil (65. Cenk-Karl Cengel), Kevin Schwarz (46. Gregor Kraus), Kubilay Coskun

SG Aulendorf: Tim Hampp, Andreas Stöckler, Ramazan Ugur, Patrick Moll (65. Eduard Niederquell), Fabian Madlener, Jan Müller (59. Daniel Thomas), Andreas Maucher, Alexander Allgäuer, Lukas Steinhauser (66. Sascha Besnard), Andreas Krenzler, Markus Sonntag (59. Jochen Daiber)

Tore: 0:1 Andreas Krenzler (39.), 0:2 Andreas Maucher(53.), 0:3 Jan Müller (57.), 0:4 Andreas Krenzler (84.), 0:5 Andreas Krenzler (91.)

 

Bericht und Bilder: dieBildschirmzeitung, Leo Seebold

 

Zum Vergrößern der Bilder - Klick ins Bild!

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

 

Pin It
previous arrow
next arrow
Slider
­