DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Haisterkirch/Bad Waldsee - Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand am Dienstagabend durch einen Leck geschlagenen Öltank in einem Einfamilienhaus in Haisterkirch.

 

Die Eigentümerin des Hauses bemerkte am Dienstagabend intensiven Heizölgeruch in Ihrem Haus. Bei der Nachschau im Heizölkeller stellte die Frau fest, dass aus einem der fünf Tanks Heizöl austritt. Ein herbeigerufener Heizungsbauer aus der Nachbarschaft konnte die Situation alleine nicht beheben. Daraufhin wurde die Hilfe der Feuerwehr angefordert.

 

Um 21.47Uhr erfolgte der erste Alarm für die Feuerwehr Bad Waldsee mit den Abteilungen Haisterkirch und Stadt durch die Leitstelle Bodensee-Oberschwaben.

 

Da es auch für die Einsatzkräfte nicht möglich war die Tankanlage abzudichten, entschloss man sich, die insgesamt rund 10.000 Liter Heizöl aus den erst kürzlich aufgefüllten Tanks abzupumpen. Hierzu wurde der Saugwagen der Feuerwehr Ravensburg angefordert. Das abgepumpte Heizöl wurde anschließend in große Edelstahltanks der Feuerwehren Bad Waldsee und Bad Wurzach gefüllt und zwischengelagert. Die Einsatzmaßnahmen waren sehr aufwändig und dauerten bis gegen 6.30 Uhr am Mittwochmorgen.

 

Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehr Bad Waldsee mit den Abteilungen Haisterkirch und Stadt, die Feuerwehr Ravensburg mit dem Saugwagen, sowie die Feuerwehr Bad Wurzach zur Lieferung von sechs Gefahrguttanks. Der Fachberater Umwelt des Landratsamtes machte sich vor Ort ein Bild des Schadensereignisses sowie der Einsatzmaßnahmen.

 

Text: Matthias Lessig – Feuerwehr Bad Waldsee – Pressesprecher
Bild: Feuerwehr Bad Waldsee

Pin It

Kommentare powered by CComment

previous arrow
next arrow
Slider
­