DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Haisterkirch - Einen überreich gedeckten Tisch voller ukrainischer Köstlichkeiten wie Krautwickel, Kräuterbrote, Wareniki (Teigtaschen), verschiedenste Aufstriche und eingelegtes Gemüse,bot sich den Besuchern des neuen Begegnungsformats „Brot & Wein“ dar. Ukrainer und Einheimische trafen sich am 29. Juli im Klosterhof Haisterkirch.

Die Speisen wurden von einer Gruppe ukrainischer Frauen zubereitet, die den ganzen Nachmittag über in der Pfarrküche kochten und Lieder aus ihrer Heimat sangen. Neben zahlreichen Besuchern aus dem Raum Bad Waldsee waren auch viele ukrainische Familien gekommen, die Kinder und Jugendlichen zum Teil in farbigen Trachten. Gemeindereferentin Sandra Weber und Jugendseelsorger David Bösl staunten nicht schlecht ob der zahlreichen Besucher, die gerade noch so im Saal Platz fanden.

Auch Musik durfte nicht fehlen: Die Biberacher Brass Connection spielte feinste Blasmusik und die Ukrainer traten mehrfach mit traditionellen Volksliedern auf und sangen und rappten den Siegertitel „Stefanija“ des diesjährigen Eurovision Song Contests.

Am Ende gab es herzliche Dankesworte der aus der Ukraine stammenden Waldseerin Iryna Zyrn und ihrer Mutter Tetjana, letztere war bis zum Kriegsausbruch in Kiew als Deutschlehrerin tätig und brachte sich, als die Bomben schon einschlugen, bei ihrer Tochter in Oberschwaben in Sicherheit. Es war bewegend für alle Anwesenden und Tränen standen in so manchen Augen.
Die Idee zu diesem Abend entwickelte sich aus einem Begegnungstag für ukrainische und deutsche Jugendliche – initiiert von der Jugendseelsorge und der Waldseer Schulsoziarbeit – bei der die Frauen zum ersten Mal zusammen die Schüler bekochten und Übersetzungsdienste leisteten.

„Brot & Wein“ ist eine Kooperation der Mobilen Jugendseelsorge, der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee und der Schwäbischen Bauernschule. Im Mai hatte es bereits einen ebenfalls sehr gut besuchten ersten Abend mit schwäbischem Poetry Slam in der Bauernschule gegeben. Für Oktober ist ein Abend mit dem Aulendorfer Brau- und Zunftmeister Flo Angele in Vorbereitung.

Text und Fotos: Jugendseelsorge (David Bösl)

 03UK1

Ukrainische Mädchen, traditionell gekleidet.

03Uk2

Diakon David Bösl wendet sich an die Gäste aus nah und fern.

03UK3

Die Biberacher Brass Connection spielte feinste Blasmusik.

03UK4

Ein Fest der Begegnung: Gemeinschaft im Pfarrsaal.

03UK5

Der Krieg ist ganz weit weg. Wie schön ist es, Kind sein zu dürfen. 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­