DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Der parlamentarische Staatssekretär im Justizministerium Benjamin Strasser filmte mit dem Handy den Fassanstich vom OB Henne und der schlug auch nicht daneben. Beherzt griff Matthias Henne bei seinem ersten Altstadtfest zum Schlegel, drei wuchtige Hiebe und das Bier sprudelte. Dafür gab’s viel Beifall.

Viel Beifall erhielten auch die vielen Helfer in der Organisation des Stadtfestes, die der OB in seiner kurzen Ansprache nicht vergaß, bevor er den Gästen aus nah und fern ein friedvolles, freudiges Fest wünschte.

Drei Jahre Corona-Pause. Hat sich was geändert? Eigentlich nicht. Die Vereine wirten wie eh und je. Das Angebot an Speisen ist wie immer fleisch- und wurstlastig. Steaks und Rote gibt’s an beinahe jedem Stand. Zwischendrin Dinnete, Pizza, Köfte und Kumru und natürlich nicht zu vergessen die sensationellen Königstäler Krapfen.

Die Schlange am Königstäler Stand zu den Krapfen ist lang. Obwohl die fleißigen Helfer wie am Fließband produzieren: Teig abwiegen, Kugeln formen, in der Maschine zu Fladen platt drücken, mit dem Portionierer die Schinken-Käsefüllung drauf, Teig rumwickeln und ab in die Fritteuse. Dann der Supergau: Eine Fritteuse defekt! Gotteseidank konnte der Apotheker mit Werkzeug aushelfen.

Auf dem Rummel geht’s himmelwärts. Zinneckers Best XXL schickt die mutigen Mitfahrer in luftige Höhen. Kirchturmhöhe? Zum Mindesten kommt es den Insassen und den Zuschauern so vor. Kräftemessen an der Boxerbirne. Noch immer ein Muss für die Jungs so zwischen 14 und 18 Jahren. Boxauto fahren, der Evergreen seit mehr als 50 Jahren. Schnell um die Kurve. Und rums, wer steht im Weg. Rätselhaftes in der Time Factory. Und dem Himmel so nah im Kinderkarussell.

Mundings Sekt- und Lachs-Bar auf der Hochstatt fehlt. Das war doch immer ein Treffpunkt von Waldsees Schönen und Reichen. Die haben sich jetzt schon auf das Weinfest am Schloss eingetrunken.

Mittlerweile kommen die Tropfen ein bisschen dicker von oben. Macht’s was? Macht nix. Die Waldseer rücken einfach enger zusammen. Suchen Schutz unter Vordächern und den vielen Sonnenschirmen. Auf der Hochstatt heizen die Crossbeats dem Publikum ein. Ein Tänzer wirbelt zu den Rhythmen. Vielleicht auch zum Alkohol. Voll ist’s hier.

Auch ein Evergreen: der Schießstand vor dem designierten Verwaltungsbau. Ein echtes (Luft)-gewehr. Visieren über Kimme und Korn. Das Porzellan-Röhrchen sicher im Blick. Druckpunkt. Peng: Daneben. So ein Pech aber auch. Da muss doch das Visier verstellt oder der Lauf krumm sein. Auf diese Entfernung kann man doch nicht daneben schießen. Oder doch?

Auch eine alte Bekannte: die Torwand mit den beiden Löchern beim Spital. Wer trifft? Eine Herausforderung für junge und alte Kicker.

Geschätzte 20 Meter Süßigkeiten. Gebrannte Mandeln. Magenbrot. Saure Drops und was noch alles. „Ich liebe dich“ Herzen gehen besonders gut.

Zwischen „Hirsch“ und „Grüner Baum“ kaum ein Durchkommen. Essen, trinken, die Stadtkapelle schmettert, dazwischen noch Fanfarenzug, Highland Drums und Pipes. Vor dem Rathaus schlägt das Herz des Festes. Unsere Städtepartner aus Bagé haben leckere französische Spezialitäten und Wein dabei.

Der Musikverein Reute-Gaisbeuren lässt den Klosterhof beben. Bester Sound und dreierlei Bowle. Festbesucher, was willst du mehr.

 Text / Fotos: Erwin Linder

 

Hier Impressionen vom Samstag beim Altstadt- und Seenachtfest

01ASS Bier

01ASS 2

01ASSBoxauto

01ASS Karussell

01ASS Haare

01ASS Karussell2

01ASS Pipes

 

01ASS Regen

01ASS Torwand

01ASSHoch

01ASSBunt

 

01ASS Süßes

01ASS Oldtimer

01ASS Kuscheltier

01ASS Polizei

01ASS Jungelfer

01ASS Johann

 

 

 

 

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­