DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Als vor 20 Jahren in der Gesamtlehrerkonferenz 2001 der Vorschlag eingebracht wurde, am Gymnasium Bad Waldsee ein verpflichtendes Sozialpraktikum einzuführen, hätte sich vermutlich niemand denken können, wie zeitgemäß und wertvoll dieser Vorschlag sein würde.

 

 

Jedes Jahr mit Ausnahme des Pandemiejahres 2021 findet nun seit 2002 bis heute ein Sozialpraktikum am Gymnasium Bad Waldsee statt, das es sich getreu seinem Namen „Compassion“, zu Deutsch „Mitgefühl“, zum Ziel gesetzt hat, ein besseres Miteinander zu fördern, den Horizont der Schüler zu erweitern und ihnen ganz konkrete Einblicke in soziale Berufe zu geben.

Nach einjähriger Pause fand Compassion dieses Jahr wieder statt, ein Umstand, der nach der oftmals erlebten Entfremdung innerhalb der Covid-19 Pandemie ein wichtiges Signal setzt. Weg von Egoismus, Gleichgültigkeit und Spaltung, hin zu einem gemeinsamen Miteinander, das von Empathie und Engagement geprägt, allen das Leben erleichtert. Auf diese Weise leistet das Compassion Praktikum einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung der Sozialkompetenz der Schüler und bietet Chancen für besondere Erfahrungen und Begegnungen.

Organisiert von Eltern, Lehrern und Schülern, bietet Compassion auch hier Möglichkeiten, gegenseitiges Verständnis zu entwickeln. Über Kontaktpersonen aus den betreffenden Einrichtungen - entweder Altenpflege, Behindertenhilfe oder Psychiatrie - besteht ein enger Draht zur Schule, der die Kommunikation erleichtert. Mithilfe von Vorträgen, Fragerunden und praktischen Übungen, wie dem Eingeben von Essen, wird auf das Praktikum vorbereitet. Anschließend findet eine Nachbereitung statt. Nachdem coronabedingt das Zustandekommen des Praktikums 2022 bis März nicht garantiert war, fiel die Organisation den Lehrkräften unter Federführung von Frau Nathalie Schnell zu.

Außerdem konnten einige sonst feste Bestandteile der Vorbereitung nicht stattfinden, so zum Beispiel auch der sowohl praktische als auch theoretische Vorbereitungsnachmittag und die Verarbeitung innerhalb eines Nachbereitungsvormittags. Aus diesem Grund fand der größte Teil der Vorbereitung in reduzierter Form im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts statt. Dennoch empfanden die Schüler das Praktikum als vollen Erfolg, mit größtenteils positiven Rückmeldungen der Einrichtungen und Praktikanten.

 

Nick Deiber, David Käser, beide Kl. 11a
Schüler*innen üben das Eingeben von Essen

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­