DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Mit „Pomp and Circumstances“ von Sir Edward Elgar eröffnete das Schulorchester des Gymnasiums den offiziellen Festakt zum 50. Geburtstag und mit Pauken und Trompeten wurde bis in den späten Nachmittag gefeiert.

Schulleiter Mark Overhage beim Festakt am 22. Juli spannte in seiner Begrüßungsrede einen weiten geschichtlichen Bogen. Vor 800 Jahren sei die erste Schule in Bad Waldsee erwähnt. 1972 wurde dann das erste Abitur in Waldsee von 16 SchülerInnen abgelegt. Damit sei die Schule vom Progymnasium zum Vollgymnasium aufgestiegen – vergleichbar mit der Stadtentwicklung von der Stadt zur Großen  Kreisstadt. 2022 haben 43 AbiturientInnen ihre Reifeprüfung abgelegt. Dabei erzielten sie einen Notendurchschnitt von 2,0, also deutlich über dem Landesschnitt von 2,3.

Das vollausgebaute G9-Gymnasium bietet seinen Schülern viel Zeit zum Lernen. Das wird von den Schülern der Großen Kreisstadt und auch aus den umliegenden Gemeinden gerne angenommen. Zum neuen Schuljahr erwartet man 650 Schüler am Bad Waldseer Gymnasium und steuert auf ein Rekordjahr zu.

Auf ein Referat zu Schule, Schüler, Lehrplan usw. wolle er verzichten und gab nur einen kurzen Ausblick auf die Festlichkeiten des Tages: Offizieller Festakt, Schulfest am Nachmittag und Treffen der Ehemaligen am Abend.

Dann erhoffte er sich vom nächsten Redner, OB Henne, zum Geburtstag ein großes Geschenk.

Das Mitbringsel des Oberbürgermeisters
Das hatte der OB auch im Gepäck. „Fit machen für die nächsten 50 Jahre“ sei das Ziel des Schulträgers. Und das große Geschenk war dann auch die Zusicherung eines Ergänzungsbaus. „Das nächste Fest, zu dem wir uns hier treffen, ist dann der Spatenstich", sagte Matthias Henne. Das Stadtoberhaupt  beschrieb es als tolles Millionenprojekt. Denn die Stadt ist für das Gebäude, die äußere Hülle zuständig, die Lehrerschaft aber für die inneren Werte, die Bildung mit Herz.

Die Fünf-Sterne-Schule
Dann wurde das Gymnasium mit fünf Sternen ausgezeichnet. Für jedes Jahrzehnt eines. Angelika Meissner, als Schulreferentin im Regierungspräsidium Tübingen zuständig für das Bad Waldseer Gymnasium, hob in ihrem Grußwort die Symbolik des Regenbogens als Zeichen des Brückenschlagens in den Mittelpunkt. Projekttage, „ELSA“, Vorreiterrolle beim Sozialpraktikum „Compassion“, beim BioTEc-Labor und beim ersten Schulsanitätsdienst Baden-Württembergs überhaupt – das Gymi Bad Waldsee war stets unter den Vorreitern der Schulen des Landes.  Anlässlich der Bewerbung als „MINT-freundliche Schule“ sei in Kürze eine weitere Auszeichnungstafel zu enthüllen.

Über eine ganz besondere Auszeichnung konnten sich die sieben Schülerinnen des SMV-Arbeitskreises „Schule ohne Rassismus“ und ihr Pate, der Jugendseelsorger David Bösl freuen. Andreas Heiß, der Landskoordinator des Projektes, überreichte den Schülerinnen die offizielle Auszeichnung in Form einer großen Tafel, die bestimmt ihren Platz am Gymi findet.

Friedenstauben
Frank Wiest, der Geschäftsführender Schulleiter aller Bad Waldseer Schulen, überbrachte von den anderen Schulen auf dem Döchtbühl drei gute Wünsche: Gelingenden Aufbruch, klare Orientierung und Frieden. Die Wünsche trug ein Schlag Tauben in den blitzblauen Sommerhimmel.

Der Schuksong
Für den musikalischen Rahmen sorgten die verschiedenen Orchester und Chöre des Gymnasiums. Mit Spannung erwartet und mit frenetischem Beifall gefeiert wurde der von einer Jury ausgewählte und von der schuleigenen Band "Tensions" vorgetragene Schulsong. Sie dürfen als ersten Preis ihren Gymi-Song in einem professionellen Tonstudio aufnehmen.

Der Nachmittag war geprägt von vielen Begegnungen, Spielen, Darbietungen im Gebäude und im Freien.

Für Essen und Trinken war bestens gesorgt und ein reichliches Kuchenbüffet verwöhnte die zahlreichen Besucher.

 

Bericht und Bilder Erwin Linder

Hier Stichworte zu den Bildern: 

4605: Filmvorführung von der Klassenfahrt nach Amrum
4603: Das neu geschaffene Streichorchester beim ersten Auftritt
4595: Viele Interessenten für das neue Streichorchester
4594: Leckere Kuchen, selbstgebacken
4590: Viele Chöre und Orchester gaben Proben ihres Könnens vor zahlreichen Gästen
4561: Tauben tragen die guten Wünsche in den Himmel
4483: Die Tensions tragen den Gymi-Song vor
4479: Die Sprecherin des SMV Arbeitskreises bei der Preisverleihung Schulöpe gegen Rassismus
4476: Ein „Ausgezeichnetes Schild“
4475: Andreas Heiß bei einer Laudatio
4466 Angelika Meissner und OB Henne freuen sich über den ersten Imker Honig des Gymnasiums 
4460: Angelika Meissner überbringt die Glückwünsche des RP
4445: Mit Inbrunst dabei
4443: Der Unterstufenchor bei seinem großen Auftritt
4434: OB Henne bringt ein  großes Geschenk
4425: Mark Overhage, spritzig, witzig, begnadeter Moderator
4421: Volle Konzentration
4402: das Gymi-Orchester
4389: Walter Ritter, ehemaliger Leiter des Gymi
4387: der Schulsong

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­