DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee - Haisterkirch - Auch beim diesjährigen Schnuppertraining der SVH-Fußballjugendabteilung am letzten Junisamstag war der Zuspruch wieder rekordverdächtig. Insgesamt hatten 15 Neulinge ab vier Jahren (Buben und Mädchen) das Schnupperangebot angenommen und zusammen mit über weiteren 30 schon etablierten fußballbegeisterten Mädchen und Jungen einen erlebnisreichen, bewegten Vormittag erlebt.

Jugendleiter Christian Staiger und Markus Aßfalg hatten zusammen mit Trainerinnen und Trainern des SVH-Nachwuchses alles arrangiert, um einen Schnuppertag vom Feinsten anbieten zu können. Die Wetterbedingen waren auch ideal, denn die Sonne sandte ihre Strahlen in Hülle und Fülle im Gegensatz zum Freitag tags zuvor. Die idealen Temperaturen begünstigten Spiel und Spaß im Freien..

Zahlreiche Mütter und Väter (auch Großeltern) waren wieder auf das Haisterkircher Sportgelände gekommen.

Allen hatte es sichtlich Spaß bereitet, die vielen Übungsformen mit oder ohne Bälle ausprobieren zu können. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter hatten abwechslungsreiche Spiel- und Bewegungsformen ausgewählt. An einem der Kleintore wurde sogar die Ballgeschwindigkeit gemessen. Dort durften alle Teilnehmer auch gleich ihre Urkunden empfangen. Stets wurden die Kinder ermuntert mit lobenden Worten, wenn es mal an den verschiedenen Stationen beim Hüpfen, Balancieren, Umkurven, Slalomlauf, Ballführen oder Schießen noch nicht so perfekt klappte. Meist gehörter Kommentar: „Super gemacht“.

Jedenfalls rechnet die Jugendabteilung jetzt damit, dass sich eine ganze Reihe von teilnehmenden Kindern der SVH-Jugendabteilung anschließen werden. Erfreulich war auch, dass auch aus dem Nahbereich um Haisterkirch fußballbegeisterte Mädchen und Buben dabei waren.

Als Belohnung gab es für die Schnuppernden Pommes - knackig zubereitet von Anton Gasser - und Getränke. Zudem wurde noch eine Überraschung geboten.
Falkner Daniel Paulat, Vater eines Nachwuchsspielers aus Haidgau, gewährte den Anwesenden wie schon vergangenes Jahr einen Einblick in die Lebenswelt von Greifvögeln. Mitgebracht hatte er einen Falken und den zehnjährigen Wüstenbussard namens „Hannah“. Interessiert verfolgten Kinder wie Erwachsene eine anschauliche, naturkundliche Demonstration.

Der aufrichtige Dank der Jugendleitung galt dann auch all den Organisatoren und Helfern, insbesondere dem Leitungsteam des Bambini-Nachwuchses und der F-Jugend sowie dem Platzwart Ingo Sontag. Ein besonderes Dankeschön wurde an den Müttern zuteil, die erneut einen perfekten Service-Dienst organisiert hatten.

 

 

Text und Fotos:  Rudi Martin

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­