DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Bad Waldsee (bg) - Ab dem kommenden Dienstag, 7. Juli, ist das diesjährige Ferienspaß-Programm im Internet zu finden. Buchungen sind ab 14. Juli möglich.

Viele Kinder und Jugendliche können es kaum noch erwarten – das traditionelle und immer hochbeliebte Sommerferienprogramm der Stadt Bad Waldsee. Wegen der Corona-Situation fällt der Bad Waldseer Ferienspaß in diesem Jahr aber etwas kleiner aus, da bei mehreren Anbietern die Vorgaben zum Infektionsschutz mit dem Angebot nicht vereinbar wären. Deshalb dankt die Stadt Bad Waldsee in diesem Jahr ganz besonders groß allen Anbietern, die trotz der Auflagen mitmachen und den Kids ein tolles Ferienerlebnis bieten. Dank gebührt aber natürlich auch allen, die in den vergangenen Jahren Ferienspaß-Angebote gemacht haben. Wie immer werden die Angebote auch diesmal wieder von Bad Waldseer Vereinen, Institutionen und engagierten Privatpersonen ermöglicht. Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Angebote. Letztere werden durch ein spezielles Budget der Stadt finanziell gefördert.

Ab dem kommenden Dienstag, 7. Juli, 14.00 Uhr, ist das gesamte Angebot im Internet unter www.ferienspass-bad-waldsee.de einsehbar. Bezahlt wird in diesem Jahr per Bankeinzug. Dazu muss man sich registrieren. Also einfach die Angebote durchstöbern und den Zugang anlegen, dann ist man auch für den Anmeldestart am Dienstag, 14. Juli, um 14.00 Uhr, perfekt gerüstet. Denn es gilt, wie jedes Jahr, das Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Ein Gewinnspiel mit tollen Preisen gibt es auch in diesem Jahr wieder. Der Hauptpreis ist ein „PartyBox“ (Musikbox) von JBL im Wert von mehr als 200 Euro. Daneben gibt es viele weitere tolle Preise zu gewinnen.

Falls sich noch jemand kurzfristig dazu entschließen möchte, einen Ferienspaß-Programmpunkt anzubieten, am besten etwas an der frischen Luft, kann sich beim Jugendkulturhaus PRISMA melden. Die Organisatoren, die Kinder, die Jugendlichen und ihre Familien würden sich freuen. Die Kontaktdaten gibt es auf www.jugendkulturhaus-bad-waldsee.de.

 

Text: Brigitte Göppel

 

Pin It
previous arrow
next arrow
Slider
­