DBSZ DBSZ BadWurzach 1200v01

Die Bad Waldseer und mit ihnen ein großes Umland verlieren ihr Krankenhaus. Oh ist das bitter! Eine mehr als hundertjährige Tradition bürgernaher Gesundheitsversorgung geht 2023 zu Ende.

Nun ist es wichtig, aufkommenden Ressentiments entgegenzutreten. Die Gutachter im Verein mit der OSK-Führung und der Landkreisspitze haben ein Meisterstück der Moderation abgeliefert. Mit Raffinesse wurde eine dreiteilige Struktur (Ravensburg – Wangen – Bad Waldseee) bespielt. Zunächst wurden „die Allgäuer“ mit der Kahlschlagstrategie des Szenarios 3 geschockt, um sie dann mit 3 plus wieder zurück ins Boot zu holen. In etwa nach dem Motto: Wenn zwei sich einig sind, schaut der dritte in die Röhre. Die alten Römer wussten schon um diese Technik der Machtausübung (divide et impera, teile und herrsche). Das gefährdet die Einigkeit im Kreis.

Um diese große Wunde zu heilen, braucht es jetzt eine wirksame Arznei und kein Nasenwasser.

Es gilt, Langfristschaden im Kreis abzuwenden. Um den Kreis-Frieden auf Dauer zu sichern, muss ein funktionierendes MVZ nach Bad Waldsee kommen, braucht es hier die 24-Stunden-Notaufnahme. 

Drei Anlaufstationen bei einer Fläche von 1600 Quadratkilometern – dreimal so groß wie der Bodensee – das ist nicht zuviel.   

Gerhard Reischmann

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­