Aulendorf – Nach digitalem Häsrichten im Vorjahr findet es diese Fasnetsaison wieder mit Publikum in der Aulendorfer Stadthalle statt.

Bei der Bestuhlung wird auf Abstand geachtet, es wurden maximal 200 Karten verkauft und die Lüftungsanlage sorgt für eine siebenfache Luftumwälzung. So darf das Häsrichterteam mit Britta Wekenmann, Maria Arnold, Carina Baur, Sandra Daiber, Irene Steinhauser und Tina Heinemann ihres Amtes walten.Begleitet werden ihre Darbietungen von der Band DreiXang, wie der Name schon sagt, ein Trio mit Andreas Herkommer, Gitarre, Peter Baumann, E-Piano und Eva Herkommer, Gesang und ebenfalls musikalisch eingerahmt wird das Programm natürlich vom Fanfarenzug Aulendorf.

Der Fanfarenzug eröffnet die Veranstaltung mit Liedern zum Mitklatschen von der Galerie herunter, sodass der gut gefüllte Saal in Stimmung kommt. Der neue Zunftmeister Flo A ngele begrüßt alle zur einzigen „Ballveranstaltung“ von Dreikönig bis Aschermittwoch und berichtet vom Impfteam, das immer montags in der Halle ist, dass diese die Wand-Deko als sexistisch bezeichnet hätten, aber für ihn ist es Denkmalschutz und Häsrichten ist Brauchtum und kein Ball. Danach geht es auf der Bühne zum Verschwörungsort der Aulendorfer Masken wobei einer Eckhexe der Besen abbricht, kommentiert mit „Besen ab, Hexe schlapp“.

Mit „ ha ha ha – was saischt au“ spielt der Fanfarenzug eine Zugabe und die Pagen des Erbgrafen Andreas I. tanzen und wollen die Fasnet zurück. Flo begrüßt in der nächsten Umbaupause anwesende Stadträtinnen und Stadträte, für die Verwaltung Brigitte Thoma, die Feuerwehr, als Vertreter der Wirte Werner Krattenmacher, Altzunfträte und ehemalige Häsrichter, Abordnungen der Zünfte aus Baienfurt, Weingarten, Tettnang und Zollenreute mit ihren Narrenrufen. Nur für den ungeimpften Bürgermeister Matthias Burth bleibt lediglich ein Gruß nach Hause, nach Steinenbach mit Flo`s Kommentar „wenn Du eh schon daheim hockst, dann hast Du lieber daheim Frieden, als in der Stadt.“ Pünktlich zu seinem Genesenenstatus werde ihm dann der Rathausschlüssel abgenommen werden können, kündigt er zudem an.

Dann startet das Häsrichten mit dem Lied: „Jetzt gohts los, Aulendorf ist groß“ und ein unrasierter Bürgermeister mit zerzaustem Haar in der Coronafasnet 2021 sorgt für Lacher. Der Bürgermeister wird gerne veräppelt, hat er doch den 80. Geburtstag seines Vaters vergessen und wieder einmal seinen Hochzeitstag. Deshalb wird ihm eine Schnörkelesdemenz attestiert. Weitere Geschichten werden auf dem Schwätz-Bänkle des Stadtseniorenrats erzählt, so von dem Tannenbaum, der bei der Familie Blaser zum Narrenbaum umdekoriert wurde, aber fast nicht am Ende gefälllt werden konnte, denn festgefroren oder einbetoniert leistete der Baum Widerstand wie ein Bumerang.
Auch über die Stadtkämmerin Silke Johler gab es zu berichten, dass ein Klappern in ihrem Auto, sich als leere Flaschen entpuppten und der Schaden schnell behoben werden konnte. Ein anderes Missgeschick mit dem Auto erlebte der heute nicht anwesende Wirt Daniel Jöchle weil er in der Hofausfahrt gegen das geparkte Auto seiner Frau fuhr.

Eine Namensverwechslung gab es in der Firma Carthago, als der stellvertretende Betriebsrat die Gewerkschaftssekretärin Helene Sommer bei einer öffentlichen Versammlung mit Helene Fischer anredete. Und auch über die Nachbarstadt Bad Waldsee wurde gespottet, denn im Sommer letzten Jahres standen die Badegäste bis zu 7 Stunden in der Warteschlange, dank einer elektronischen Einlasskontrolle. Eine weitere Geschicht aus Bad Waldsee drehte sich um den abgebauten Federlesbrunnen, der zu Marco`s Garten gefahren wurde, was auf Social media gepostet und vielfach mit einem Kaufangebot beantwortet wurde.

Bei Flo selbst war es eine Kleinigkeit, ein neues Häs musste her, denn die Motten hatten Löcher in die Weste gefressen und die Hose war plötzlich zu eng, was den Kalorien zuzurechnen ist. Zu guter Letzt fehlt ein roter Bendel an seinem Anzug. Heute war er aber ordentlich gekleidet. Der Narrenmarsch beendete das zweistündige Programm Häsrichten 2022, es gab noch Orden zu diesem Anlass zu verteilen und Flo kündigte an, eine kleine organisierte Hausfasnet werde ab dem Gumpigen stattfinden, womit er auch illegalen Straßenumzügen vorbeugen wolle.

 

Text und Bilder: Gerhard Maucher

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­