Aulendorf – Die erste Improvisation des Abends war schon, dass der Beginn des Auftritts um eine halbe Stunde verschoben wurde, denn es existierten zwei Gerüchte: Beginn 19 Uhr und Beginn 20 Uhr.

Also begann das Improtheater Konstanz pünktlich um 19.30 Uhr mit Uwe Rodi, dem Mann am Klavier.. Bekannt in Aulendorf ist die Vierertruppe durch einen Auftritt im Dorfgemeinschaftshaus Tannhausaen und es sind Britta Lutz, Jens Weber und Till Maurer, die auf der Bühne agieren mit musikalischer Begleitung von Rodi. „Wir wissen, dass wir uns nichts merken können“, erklären sie ihr Spiel.

Denn sie handeln auf Stichworte des Publikums, spontan und ungeprobt. Um den Kontakt zum rund 50-köpfigen Publikum herzustellen, gab es zuerst eine Fingerübung, genannt Hase und Jäger. Danach ging es auf die Beziehungsebene eine Hochzeitsfeier wurde dargestellt, erschwert dadurch, dass die Szenen in alphabetischer Reihenfolge der 26 Buchstaben von H bis G, wie Hochzeit folgen mussten.

Die nächste Aufgabe hatte Britta zu lösen, denn sie durfte nicht hören,, was sich die restliche Truppe und das Publikum für einen Geschichte ausdachten. Die Stichworte hießen Vatikan, Brad Pitt und Spätzle. Eine der leichtesten Übungen für Britta , die vom Kommissar Jens Weber verhört wurde.

Vom Krimi weg ging es in andere Genres, Western, Dokumentation, und andere in locker wechselnder Reihenfolge. Alle Szenen drehten sich um Ärztin , Patient und Haarausfall, „Alles ist in Auflösung begriffen“, so der Tenor einer politischen Diskussion des Bühnenensembles. Enden musste es natürlich im Liebesfilm .Über eine Ärztin uns Patienten Szene wechselte die Handlung zu Schulproblemen. Der junge Sören will lieber tanzen als Mathe lernen und die folgenden Stichworte aus allen Ecken des Publikums lauten Rosenkrieg für Jens, Hochzeit für Till und Erste Liebe für Britta. Welcher Zufall heute in Bad Waldsee gab es tatsächlich eine solche Hochzeit mit weißen Schimmeln und Kutsche zu sehen, ungelogen.

Letzte Szene vor der ersten Pause: Ein Experte wird interviewt Das Problem ist die bekannte „Katzenkloforschung“und Britta spielt die Gebärdendolmetscherin.Professor Dr. Wolf Rahm weiß alles zu erklären bei „Kleine Frage, große Antwort und wir hören uns wieder nach einer 15-minütigen Pause.

Ob Lutz Weber oder Maurer auf der Bühne agieren, alle machen ihre Sache hervorragend und die Musik spielt nur im 3. Drittel eine herausgehobene Rolle.
„Häggela“ ist das Stichwort der nächsten halben Stunde im Sommertheater. Jetzt macht sogar die Kirchenglocke mit und gibt Einsätze vor. Im letzten Drittel, es ist schon dunkel geworden und es hat sich ausgehäggelt. Wir sind im musikalischen Set angekommen.

„Aulendorf, seid ihr alle da, heißt die Aufforderung Das Kreuzfahrtschiff mit Sascha Hehn und Kapitän wird gespielt und gesungen. Die Beschwerdestelle für offene Schnürsenkel ist ein weiteres Nonsensthema und auch das letzte des Abends. Genug geblödelt.

Jetzt wird gerappt und eine CD live eingespielt. Wenn die Technik mitgemacht hat, wir hoffen es, kann man sie vielleicht käuflich erwerben bei www.impro-konstanz.de Geschafft, doch noch etwas was wiederholbar ist. Gedankt werden muss zum Ende aber auch Max Baier, der hauptverantwortlich dafür war, als Steuerberater die Förderanträge für die Aufführungen zu verfassen. Wir packens heißt es nach drei Stunden Spiel.

 

Text und Bilder Gerhard Maucher

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­