Aulendorf - Das Trio um Jancee Warnick, deutsch-amerikanischer Gitarrist mit einem Faible für Rockabilly Country und Wodka trifft knapp vor der Jahrtausendwende er auf zwei russische Wirtschaftsflüchtlinge.

Diese multinationale Band wird seitdem nicht müde, „ hochdosiertes Adrenalin in eine musikalische Form zu gießen“. Nach 724 Auftritten in 244 Städten in 7 Ländern und acht produzierten Schallplatten, brachten sie 2018 ihr aktuelles Album Solo Adultos (Nur Erwachsene) zustande. Zum wievvielten mal sie in Aulendorf spielen weiß Jancee nicht zu sagen, einige Male im IrReal , beim Schlossfest, dazu beim Open Air am Flappachweiher in Ravensburg und 2020 im Club Vaudeville in Lindau. Heute wäre das Schlossfestwochenende und nun ist Ihr Auftritt eben bei Sommer Im Schlosshof.

Das Jancee Pornick Casino aus Köln mixt einen Cocktail aus Surfmusik, Rockabilly und 60's Garage Punk, aufgefüllt mit russischer Seele, Furiosität und Selbstironie. Jancee's virtuoses Gitarrenspiel wird ergänzt von Slava Svedovs Bass und angetrieben von Steve Iceberg`s Schlägen auf den Drums. Ale zusammen ergeben einen einzigartigen und unverwechselbaren Sound.

Ihr Name ist eine Verballhornung von Warnick zu Pornick und Casino eben weil Jancee sich gerne an Frank Sinatra der 60tees in Vegas erinnert. Zuletzt hatten sie in Frankreich gespielt und seit sieben Wochen ist das Trio wieder auf Tour. In der Coronapause hatten sie sich Zeit genommen, um an einer neuen Platte zu arbeiten und an einem Musikvideo.

Um viertel nach acht hatten sie sich warm gespielt und der Auftritt vor etwa 100 Leuten konnte beginnen. Jancee legt mächtig los. Dem Publikum gefällt`s. Manchmal macht er einen Ausflug von der Bühne herunter, um die Distanz zwischen sich und Publikum zu überbrücken. Er ist der Frontrunner der Band, aber ebenso wichtig sind seine beiden Mitspieler, der russische Bassist und der Mann am Schlagzeug, aller Profimusiker, das hört man.

Das Trio kann ohne Pause zu machen, zwei Stunden spielen und darüber hinaus noch eine halbe Stunde Zugabe. Dem Vorturner Jancee wird es so warm, dass er sich seiner Jacke entledigen muss und sich mit nacktem Oberkörper präsentiert. Volker aus Friedrichshafen und Gerhard aus Bad Waldsee sind auch unter dem Publikum, aber die Mehrzahl sind Stammgäste aus dem IrReal oder eben auch Personal wie Sina.

Zum Ende hat sich auch die Tanzfläche gefüllt und der Funke ist übergesprungen. Auch das Wetter hat mitgemacht. Ein schöner Abend eben.

 

Text und Bilder: Gerhard Maucher

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­