Aulendorf-Landkreis Ravensburg –.Die Geschehnisse dieser Tage in Indien zeigen, wie eine gefährliche neue Corona- Mutation das ganze Land überrollt.

Erste Reisende haben diese Mutation bereits nach Deutschland eingeschleppt. Wir sehen, es genügt nicht, Corona vor Ort in den Griff zu bekommen. Es ist einer der Gründe, weshalb Ärztinnen und Bürgerinnen aus dem Landkreis Ravensburg gemeinsam mehr bewirken wollen.

Anfangs eine kleine Gruppe von Ärzt*innen aus dem Kreisimpfzentrum in der Oberschwabenhalle hatte beschlossen, eine Spendenaktion für die Entwicklungsländer dieser Welt zu organisieren. Im Rahmen dieser Initiative möchten sie den Blick auf diesen Teil der Weltbevölkerung lenken, der von der Coronakrise deutlich länger und wie in Indien sichtbar auch wesentlich härter betroffen sein wird als wir in Europa, China oder den USA.. Wenn es auch bei uns noch an Impfstoff mangelt, schwerwiegender ist der Mangel in den Entwicklungsländern.

Mit einer Ausdehnung der Spendenaktion in die impfenden Arztpraxen des Landkreises unter dem Motto „ 2 Euro für die Entwicklungsländer“ können viele kleine Spenden auch Großes bewirken. Jede Spende hilft, Krankheit und Leid zu lindern.Als Ziel haben sich die Initiatoren der Aktion eine Summe von 50 000 Euro gesetzt. Aktuell ist schon mehr als die Hälfte der Summe erreicht. Die Aktion läuft noch bis zum 30.06.2021 und ist nachzuverfolgen unter http://msf.de/Wir

Ärzte ohne Grenzen helfen in 70 Ländern der 3. Welt. Unter anderem in Brasilien, das durch die Corona verleugnende Politik ihres Präsidenten Bolsonaro nicht nur in den entfernten Amazonasgebieten wie Manaus große Probleme hat, haben Ärzte ohne Grenzen in Rio de Janeiro ein Krankenhaus mit 200 Betten aufgebaut und medizinisches Personal geschult.

In der Metropole Sao Paulo unterstützen sie Obdachlose und Menschen in den Favelas, wie die Slums dort genannt werden. Auch im vom Krieg betroffenen Jemen sind sie aktiv.

Spenden sind über die oben genannte Internetadresse einfach möglich oder aber durch eine Überweisung :
IBAN DE 72 3702 0500 0009 7097 00
BIC: BFSWDE33XXX
Verwendungszweck: „Wir für Ärzte ohne Grenzen“

Ein weiterer Weg, um Entwicklungsländer bei der Impfstoffbeschaffung zu unterstützen, wäre, wie von Südafrika und Indien schon vor einem halben Jahr vorgeschlagen, den Patentschutz für Impfstoffe auszusetzen,Damit könnten sie vor Ort produziert werden. Mehr als 100 Länder haben sich dieser Forderung angeschlossen.

 

Text : Gerhard Maucher

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­