Aulendorf-Wallenreute - Gegen 16.00 Uhr am Samstagnachmittag wurden die Einsatzkräfte zum Brand eines mit 10 Rindern sowie Stroh und Heu gefüllten Ökonomiegebäudes in Aulendorf-Wallenreute gerufen. Da die Brandstelle direkt an der L285 zwischen Bad Waldsee-Reute und Aulendorf lag, musste die Straße für die Dauer des Einsatzes von der Polizei gesperrt werden und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.

Die Abteilung Tannhausen der freiwilligen Feuerwehr Aulendorf sorgte mit mehreren jeweils rund 300 Meter langen Schlauchleitungen für den Wassernachschub aus der nahegelegenen Steinach für die beiden Drehleitern der Wehren aus Aulendorf und Bad Waldsee. Dank des schnellen Eingreifens der Hand in Hand arbeitenden Wehren gelang es die benachbarten Gebäude vor einem Übergreifen des Feuers zu schützen. Wegen der Rauchentwicklung und um eine Umweltgefährdung durch eventuelle Gefahrstoffe sofort zu erkennen, war auch das Meßfahrzeug „Umwelt Meßtechnik für den Katastrophenschutz des Landkreis Ravensburg“ der Feuerwehr Ravensburg angefordert worden. Ebenfalls vor Ort waren Experten des Fachbereichs Umwelt des Landratsamtes sowie der Netze BW, da auf dem angrenzenden Stallgebäude eine große PV-Anlage gesichert werden musste.

Neben den rund 100 Feuerwehrleuten aus Aulendorf und Bad Waldsee waren auch mehrere Schnelleinsatzgruppen des DRK und der Malteser sowie ein Notarzt angefordert worden.

 

Bericht und Bilder: Ulrich Gresser

 

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­