Aulendorf - Nicht nur Kilometersammeln für das Stadtradeln, das in die letzte Woche geht, war am Mittwoch, den 15.07.20 wichtig für die 9 Teilnehmer der Fahrt nach Blitzenreute, sondern die Exkursion von Wilfried Scheremet, stv. Vorsitzender vom BUND Schenkenwald. Trotz Regen war die Begeisterung groß als am Ende der einstündigen Führung durch Bannwald und Moor eine Teilnehmerin die fleischfressende Pflanze „Sonnentau“ entdeckte.

Auch die eiszeitliche Entstehung des Moores, besondere Pflanzen und historische „Schmankerl“ kamen zur Sprache. Zum Beispiel, dass der Steg durch das Moor Kirchweg heißt, weil die Vorseer Bürger lieber zur preisgünstigeren Pfarrei nach Blitzenreute als nach Mochenwangen auf diesen Weg entlang gingen. Die Wiedervernässung des Moores und die Wiederansiedlung von seltenen Spezialisten unter den Pflanzen, die auch sauren, nährstoffarmen Boden vertragen, ist das erstaunliche Ergebnis der Aktivität einer regen Ortsgruppe unter Einbeziehung der Bevölkerung. Entstanden ist der BUND Schenkenwald aus Protest gegen die Nord-Umgehung der B30, die einen großen Schaden für die Landschaft und das Naturschutzgebiet Schenkenwald gebracht hätte. Exkursionen dieser Art führt Wilfried Scheremet abwechselnd mit 11 weiteren BUNDler*innen regelmäßig am Sonntag am Häcklerweiher. Zum Abschluss des Ausfluges kam die kleine Gruppe nach Einkehr im Stallbesen in Vorsee wieder in Aulendorf an.

 

Bericht: Bruno Sing, BUND-Aulendorf

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­