Leutkirch (Landkreis Ravensburg) (ots) - Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts haben Beamte des Kriminalkommissariats Ravensburg Ermittlungen gegen einen 37-Jährigen eingeleitet.

 

Der Mann steht im Verdacht, am frühen Sonntagmorgen in der Brühlstraße auf einen 28-Jährigen eingestochen und diesen verletzt zu haben. Bereits im Laufe des Abends und der Nacht war es im Bereich der Brühlstraße und der Unteren Grabenstraße zwischen dem Tatverdächtigen und mehreren Personen, darunter das spätere Opfer, zu Streitigkeiten gekommen, die auch die Polizei auf den Plan gerufen haben.

Der Tatverdächtige konnte zu dem Zeitpunkt jedoch von der Polizei nicht mehr angetroffen werden. Gegen 3.30 Uhr suchte der 37-Jährige in Begleitung eines 16-Jährigen erneut die Personengruppe auf, die sich in einer Wohnung in der Brühlstraße befand. Dort kam es wieder zum Streit, der sich in der Folge auf die Straße verlagerte. In dessen Verlauf soll der 37-Jährige ein Messer gezogen und auf einen 28-Jährigen eingestochen haben.

Ein 21-Jähriger soll die beiden Kontrahenten getrennt haben. Ob dadurch weitere Verletzungen verhindert wurden, ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Hierbei wurde wiederum der Schlichter von dem 16-Jährigen ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Das 28-jährige Opfer wurde auf Grund seiner Verletzungen unterdessen von einer Rettungswagenbesatzung in eine Klinik gebracht.

Der 37-Jährige wurde von der Polizei vorläufig festgenommen und am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg einem Haftrichter vorgeführt, der zunächst die Untersuchungshaft wegen gefährlicher Körperverletzung anordnete. Der Tatverdächtige befindet sich seither in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu einigen noch nicht geklärten Details dauern derzeit an. Den 16-Jährigen erwartet indes eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

 

Presseinformation Polizeipräsidium Ravensburg

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­