Ravensburg, Wangen, Leutkrich, Überlingen (ots) - Bei sieben Kundgebungen, rund um das Thema der Grundrechte im Zusammenhang mit der Corona-Krise und Rassismus im Zusammenhang mit dem Tod von George Floyd in den USA, waren Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Ravensburg am Freitag und Samstag im Einsatz.

Bei den Demonstrationen galt es, das Versammlungsgeschehen zu überwachen. Die Veranstaltungen verliefen allesamt friedlich, überwiegend wurden die Vorschriften des Versammlungsgesetzes und der Corona-Verordnung beachtet.

Während sich bereits am Freitagabend etwa 40 Personen zum Thema "Unsere Demokratie bewährt sich" auf dem Gänsbühl-Platz in Leutkirch trafen, versammelten sich am Samstagnachmittag zunächst auf dem Marienplatz in Ravensburg etwa 450 Teilnehmer zum Thema "Gegen Rassismus". Zuvor versammelten sich unter dem Motto "Seebrücke" etwa 10 Personen. Auf dem Parkplatz der Oberschwabenhalle kamen etwa 600 Demonstrationsteilnehmer, um ebenfalls für die "Wahrung der Grundrechte" einzutreten. Bei einer Kundgebung in Wangen mit dem Thema "Wangen zum sicheren Hafen, leave no one behind!" nahmen 20 Personen teil.

Mit zwei Teilnehmern eher spärlich besucht war eine Demo in Wangen, ebenfalls zum Thema "Die Grundrechte wahren". Auch die Mahnwache in Überlingen Hofstatt, unter dem Thema "Meditation für Grundrechte, Jotazismus ohne Diffamierung, für neutrale Berichterstattung zur Unterstützung demokratischer Meinungsbildung", mit sieben Teilnehmern war nicht sonderlich gut besucht.

 

Polizeipräsidium Ravensburg

 

Pin It

Kommentare powered by CComment

­