Bad Waldsee (Leserbrief) - Fassungslosigkeit und Erschütterung machen sich breit – keine 24 Stunden nach dem Beschluss des Kreistags zum Aus des Bad Waldseer Krankenhauses werden die Mitarbeiter:innen über das Aus der Chirurgie bereits zum 31. 10. diesen (!) Jahres informiert. Von wegen, das KKH besteht noch bis Oktober 2023. Das Sterben beginnt jetzt! Ein wertschätzender Umgang mit den Mitarbeiter:innen, wie er immer betont wurde, sieht anders aus.

Uns Menschen, die eine gute, wohnortnahe Gesundheitsversorgung sich wünschen und brauchen, bleibt der Frust und Hilflosigkeit. Da die Kreisräte eine namentliche Abstimmung verweigerten, danke ich der SZ, dass die Namen veröffentlicht wurden. Ich kann nur an Sie als Wähler:innen appellieren: Vergessen Sie nicht bis zur nächsten Kreistagswahl, wer für die Schließung gestimmt hat!

Laut den Berechnungen des SPD-Kreisrats Bindig, der sich als Einziger ganz klar und vehement für den Erhalt des Krankenhauses Bad Waldsee eingesetzt hat, hätte der Weiterbetrieb 2 Millionen pro Jahr gekostet. Wenn ich von den Plänen für das neue Verwaltungsgebäude des Kreises höre, das 250 Millionen kosten soll, fehlen mir die Worte und jegliches Verständnis für diese Prioritäten.


Birgit Schmidberger, Bad Waldsee

 

 

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­