BLIX Banner1

Landkreis Biberach - Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Der Kulturpreis des Landkreis Biberach für das Jahr 2021 ist vergeben, aber Corona geschuldet noch nicht überreicht. Das soll im Mai geschehen. Die Sopranistin Ingeborg Schöpf und der bildende Künstler Hermann Weber erhalten den Kultur- sowie der Musiker Luke Noa den Förderpreis. Mit Hermann Weber hat die Jury einen Künstler zum Preisträger gekürt, der sich vom dozierenden Kunstprofessor zum protestierenden Aktivisten gemausert hat. Porträt eines Unbequemen.

Abi in der Tasche, und was dann? Diese Frage stellen sich die meisten Schüler*innen nach dem Abschluss. Für viele ist ein Studium der nächste Schritt, dabei bietet eine Berufsausbildung ebenso vielfältige Möglichkeiten und hervorragende Karrierechancen.

Im Jahr 2011 endete in Deutschland die allgemeine Wehrpflicht und damit auch der Zivildienst als Ersatzwehrdienst. Dieser Umstand stellte vor allem Einrichtungen im sozialen Bereich vor große Herausforderungen. Diese konnten mitunter durch den Bundesfreiwilligendienst (kurz: Bufdi) kompensiert werden. Wir sprachen mit Markus Grimm, Verwaltungsleiter des ASB Region Orsenhausen-Biberach, über die aktuelle Situation sowie Nutzen, Aufgaben und Vorteile des Bundesfreiwilligendienstes.

Ummendorf - Bereits in den Achtzigern entschieden sich Christine und Hubert Schmidberger für die ökologische Landwirtschaft. Sie haben es nie bereut. Ökologisch ist nicht unökonomisch, sagen sie.

Messkirch - Damals, als im Stadtwald von Meßkirch mit dem Campus Galli, jenem karolingischen Klosterbau nach Originalplänen aus dem 9. Jahrhundert, alles einmal begonnen hatte, schrieb man das Jahr 2012. Jetzt, rund zwei Wochen vor dem diesjährigen Saisonbeginn am 1. April, war BLIX zum 10. Geburtstag wieder vor Ort. Beim Rundgang mit Gästeführerin Sonja Fecht durch den Campus des mittelalterlichen Klosterbaus wird sofort klar: Der Winterschlaf und das Erwachen sind längst passé. Keine Spur davon! Vielmehr emsige Vorbereitungen auf die bevorstehende Eröffnung der neuen Saison.

Wolfegg/Kürnbarch - Nach zwei Jahren Pandemie bedingten Einschränkungen beginnt die neue Saison in den Freilichtmuseen in Wolfegg und Kürnbach in der Hoffnung auf ein „normales“ Jahr mit reichlich Besuchern, eben wie vor Corona. Darauf haben sich die Museumsteams gut vorbereitet. Das Motto dreht sich um das Entdecken und die Aufgabe ist das Verstehen. Es folgt ein Gang über den neuen „Entdeckerweg“ in Wolfegg und ein Blick ins „Kürnbachhaus“ bei Bad Schussenried.

Schemmerhofen - Der KUNSTschalter in Schemmerhofen wird eine leer stehende Bankfiliale bespielen und ist beispielhaft für Projekte, in denen kreative Menschen mit viel Engagement kulturelles Leben aufs Land bringen. Das Projekt wird mit 100.000 Euro von der Landesregierung gefördert.

Aulendorf - Bausünden, die jetzt noch gemacht werden, sind im wörtlichen Sinne in Beton gegossen, soll heißen, sind von Dauer und deshalb zu vermeiden. Das sollte zwingende Richtschnur bei Entscheidungen über Bebauungspläne aller Art sein. Zumindest wenn man den Klimaschutz entsprechend seiner Dringlichkeit jetzt und hier voran stellt. Soweit die Theorie.

Ulm - Blitzumfrage: Handwerksbetriebe von Preissteigerungen und Rohstoffverknappung betroffen – große Hilfsbereitschaft und Solidarität mit der Ukraine.

Biberach - Freitod ist bei unter 25-Jährigen die häufigste Todesursache. Hilfe in Lebenskrisen bietet eine online-Beratung des Caritas. Das Besondere: Ehrenamtliche im gleichen Alter antworten auf die Hilferufe. Sie haben oft einen besseren Zugang zu den Problemen der Jugendlichen.

Blixland - Die Gesundheitslandschaft in Oberschwaben ist in heftiger Bewegung. Ursächlich dafür sind die Krankenhäuser und die Frage, was will, was kann und was muss man sich noch leisten. Öl ins Feuer gegossen hat der zuständige Minister Manfred Lucha höchst selbst, als er bei seinem Auftritt kurz vor Weihnachten den Kreistag Ravensburg wissen ließ, dass kleine Krankenhäuser wie Bad Waldsee und Tettnang keine Zukunft hätten. Seitdem rumort es in Oberschwaben vernehmlich.

­