BLIX Banner1

zur BLIX-Ausgabe vom Juni 2022 zum Artikel „Wir sind alle Migranten“, S. 62

Es ist gut, wenn Völker und Nationen einander gegenseitig helfen. Deutschland, ehrgeizig wie immer, möchte auch in diesem Bereich die Nummer Eins sein. Man darf darüber nur nicht vergessen, dass auch eine Nation sich übernehmen kann.

Ingoldingen - „Ohne Frage ist es werdenden Müttern das größte Anliegen, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen“, lautet ein Satz im BLIX-Artikel „Nur keine Umstände!“ über Mode in der Schwangerschaft in der Mai-Ausgabe. Aber wie geht es Eltern mit dieser Feststellung, deren Kind eine Behinderung hat? Sonja Hummel machte in einem Leserbrief darauf aufmerksam. BLIX sprach mit ihr.

Der nordische Gott Thor kehrt für einen vierten Solo-Auftritt in „Thor: Love and Thunder“ auf die Leinwände zurück. Nachdem er zuletzt seine Heimat verlor und erfolgreich gegen Thanos kämpfte, wurde ein neues Asgard in Norwegen gegründet. Im neuesten Film trifft Thor auf seine verflossene Liebe Jane Foster (Natalie Portman), die diesmal sogar selbst zum Mighty Thor wird. Am 6. Juli startet das Marvel-Abenteuer in den deutschen Kinos.

Sophie (Adra Adjona) kommt nach Hause, um ihren Eltern zu sagen, dass sie einen Mann heiratet, den sie nicht kennen. Ihrem kubanisch-amerikanischen Vater Billy (Andy Garcia) gefällt das gar nicht, denn er ist ein traditioneller Mann, der mit Veränderungen nicht gut zurechtkommt. Als er noch dazu erfährt, dass seine Tochter den Antrag gemacht hat und selbst für ihre Hochzeit aufkommen möchte, fällt er fast aus allen Wolken. Das kommt für ihn natürlich nicht in Frage.

Kriegsveteran Will Sharp (Yahya Abdul-Mateen II) steckt in Schwierigkeiten. Seine Frau benötigt eine dringende Operation, für die der Familie allerdings das Geld fehlt. Auf dem Arbeitsmarkt hagelt es zudem nur Absagen. In seiner Not kontaktiert Will seinen Stiefbruder Danny (Jake Gyllenhaal), der wie sein Vater Zeit seines Lebens in krumme Geschäfte verwickelt war. Jetzt plant Danny einen großen Coup. In einem Banktresor lagern über 30 Millionen Dollar, die sich Danny unter den Nagel reißen will um sich dann zur Ruhe setzen zu können. Will willigt notgedrungen ein das Fluchtfahrzeug zu lenken. Doch natürlich geht die Sache ordentlich in die Hose.

Nachdem mit dem Champons League Finale zwischen Liverpool und Real Madrid das letzte Highlight der Saison gespielt ist und die Partien der UEFA Nations League beendet sind, geht es nun auch für die Nationalspieler aus aller Herren Länder in die wohlverdiente Sommerpause. Doch diese währt nicht lange.

Ravensburg/Bad Wurzach - Made Höld (58) ist „eine Nummer für sich“. Der Aktivist ist überall dort zu finden, wo linkes und alternatives Engagement gefragt ist und dann meist mit Kamera. So auch in der „Höhle“, der Ravensburger Kultkneipe.

Biberach - Schaut man sich bei Wikipedia, im digitalen Weltwissen, um, wird eines sofort klar: Der „Ikarus vom Lautertal“ überflügelt seinen Namenspatron aus der griechischen Mythologie um Längen. Der schwäbische Himmelsstürmer im Lautertal ist nie geflogen und deshalb – im Unterschied zum alten Griechen – auch nie abgestürzt. Aber das sind Petitessen, mit denen sich die Zeitgenossen von Gustav Mesmer (1903–1994) bei ihrer Namensgebung offenbar nicht aufgehalten haben, schließlich wollte der komische Kauz tatsächlich fliegen wie ein Vogel. Auch Peter Schmid interpretiert den „schwäbischen Ikarus“ in seinem jüngsten Stück des „Theater ohne Namen“ in künstlerischer Freiheit. Dabei fand er mit Gunther Dahinten einen Ikarus-Interpreten der ganz besonderen Art. Es folgt ein Stück über Heimatliebe und schräge Vögel.

Der Krieg in der Ukraine dauert bereits drei Monate. Wie viele Tote und Verletzte er schon auf beiden Seiten kostete, weiß man nicht. Die zerstörten Städte in der Ukraine lassen Schlimmes befürchten. 14 Millionen Ukrainer sind innerhalb und außerhalb ihres Landes auf der Flucht. Trotzdem werden die Schlagzeiten hierzulande weniger, sind wir bereits im Gewöhnungsmodus? Die Aufregung über die Lieferung schwerer Waffen ist abgeebbt. Die bange Frage, mit was wir heizen, wenn russisches Öl und Gas versiegt, scheint vertagt auf nach dem Sommer. Die „Zeitenwende“ - schaun wir mal! Doch die Fragen bleiben: Wie kann dieser Krieg beendet werden? Wie eine Eskalation verhindert werden? Und was kommt danach: ein Europa ohne Russland? Ein globales Wettrüsten? Der Atomwaffenstaat Russland womöglich ein „failed state“? Neben der Politik beschäftigt sich die Wissenschaft intensiv mit diesen Fragen. Die Hochschule Biberach hat dazu für die Öffentlichkeit eine Ringvorlesung angeboten. Mit dem Friedens- und Konfliktforscher Prof. Dr. Friedrich Glasl führte BLIX ein schriftliches Interview.

Memmingen - Am Samstag, den 21. Mai, herrschte in der einst freien oberschwäbischen Reichsstadt ein außerordentlicher Festtag. Ab 11 Uhr wurde in der vollbesetzten Stadtpfarrkirche St. Martin in einem Festakt zum 5. Mal der mit 15.000 Euro dotierte „Memminger Freiheitspreis 1525“ verliehen. Er ging an den renommierten Journalisten und Autor Heribert Prantl (68), der lange Jahre das Gesicht der Süddeutschen Zeitung prägte, für dessen Verdienste um die Pressefreiheit. Die Laudatio auf den Preisträger hielt Ex-Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Memmingen/Biberach - Zwei Krankenpflegeschülerinnen aus Memmingen und ein Krankenpflegeschüler aus Biberach berichten aus ihrem ebenso interessanten wie anstrengenden Alltag.

­