BLIX Banner1

Umweltfreundlich mobil sein und dabei Geld sparen: Fakten und Tipps dazu stellt das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg in der Kommunikationslinie „clever mobil“ vor. In Form eines unterstützenden Informationsangebots macht das Ministerium auf zahlreiche Möglichkeiten aufmerksam, das Mobilitätsverhalten nachhaltig und zugleich kostengünstig zu gestalten.

„Viele Menschen wissen, dass sie mit alternativen Mobilitätsformen das Klima schützen können“, sagt Verkehrsminister Winfried Hermann, MdL. „Mit unseren Beispielen und Handlungsempfehlungen zeigen wir: Bereits mit kleinen Anpassungen des Mobilitäts-verhaltens können Verkehrsteilnehmende auf das Jahr gerechnet nicht nur enorme Mengen CO2 vermeiden, sondern auch noch kräftig dabei sparen.“

Ob mit Bus und Bahn, mit Sharing-Angeboten oder mit dem Auto und einem angepass-ten Fahrverhalten: Möglichkeiten, klimaschonend unterwegs zu sein und gleichzeitig Geld zu sparen, gibt es viele. Besonders nachhaltig ist es, das eigene Mobilitätsverhal-ten grundsätzlich zu hinterfragen und unnötige Wege zu reduzieren. Viele Strecken sind einfach und schnell mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen. Die Inhalte richten sich insbesondere an Privatpersonen, Verbände und kleine Unter-nehmen. Kommunikationsverantwortliche erhalten ein Informationspaket, das sie an ihre Mitglieder weitergeben beziehungsweise an die Mitarbeitenden über die Kanäle der jeweiligen Institution ausspielen können. Darüber hinaus werden die Informationen über Social Media und berufliche Online-Netzwerke bereitgestellt. Zu den Kommunikations-materialien gehören ein Faktenpapier, eine Infografik zum Sparpotenzial in verschiede-nen Mobilitäts-Szenarien sowie Merkbilder und Textbausteine für die Online-Kommuni-kation. Neben Daten und Fakten zu den Kosten und Umweltauswirkungen verschiede-ner Verkehrsmittel steht deren clevere Kombination im Mittelpunkt der Kommunikations-linie.

 

Mobilität clever planen: Bis zu 3.000 Euro sparen und 2.500 kg CO2 vermeiden

Wer die Empfehlungen beherzigt und Verkehrsmittel clever kombiniert, kann die jährli-chen Kosten sowie den CO2-Ausstoß nahezu halbieren (siehe Infografik). Wer sein Mo-bilitätsverhalten grundsätzlich hinterfragt und weitere Anpassungen vornimmt, vermei-det im Beispiel-Szenario sogar rund 2,5 Tonnen CO2 und spart rund 3.000 Euro.

Die Gestaltung der Mobilität im Alltag ist eine individuelle Entscheidung, die von vielen Faktoren abhängt, beispielsweise von den beruflichen Anforderungen oder dem Mobili-tätsangebot im jeweiligen Wohnort. Die Kommunikationslinie berücksichtigt diese hete-rogenen Voraussetzungen und gibt im Faktenpapier Tipps und Empfehlungen zur Nut-zung verschiedener Verkehrsmittel. So können aus den Daten individuell passende und umsetzbare Veränderungen und Sparmöglichkeiten abgeleitet werden.

Weitere Informationen unter: www.radkultur-bw.de/clevermobil

 

Pin It
­