BLIX Banner1

Der VfB Stuttgart hat sich in den letzten Wochen zurückgemeldet im Abstiegskampf in der Fußball Bundesliga und wittert wieder Morgenluft. Auch Hertha konnte mit Neu Trainer Magath wieder siegen und gibt dem Abstiegskampf neuen Zündstoff. Aber auch Augsburg und Bielefeld sind noch mitten im Sog der zweiten Liga.

 

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen bringen den VfB zwar raus aus den Abstiegsplätzen, aber vom rettenden Ufer sind die Schwaben noch ein gutes Stück entfernt. Gleiches gilt auch für die Hertha aus Berlin. Zwar wurde im ersten Spiel unter Felix Magath gleich ein Sieg eingefahren, aber auch die Hauptstädter schweben weiterhin in der Gefahrenzone. Einzig Greuther Fürth dürfte sich bereits vom Traum der ersten Liga verabschiedet haben. An der Spitze steht, nach dem neuerlichen Ausrutscher der Dortmunder, mit sechs Punkten Vorsprung der FC Bayern München. Die Borussia wird wohl nur mit einem Sieg im direkten Duell gegen den Serienmeister in drei Wochen nochmals in den Meisterkampf eingreifen können. Dahinter sind mit Hoffenheim, Freiburg, Leipzig und Leverkusen vier Teams, die sich um die zwei freien Plätze zur Champions League streiten. Es soll also keiner sagen die Bundesliga wäre nicht spannend. Der 1. FC Köln darf auch nicht unerwähnt bleiben, denn die Domstädter spielen eine unglaublich solide Runde und sind mit 40 Punkten bereits zu diesem Zeitpunkt der Saison gerettet.

 

Trainer des Monats:
Felix Magath, 58 Jahre, Hertha BSC Berlin

Felix Magath Col REDDer Schleifer ist zurück. Damit hätten wohl die wenigsten gerechnet, doch die Berliner suchten verzweifelt einen Retter und wer ist da prädestinierter als Felix Magath? Er besitzt eine unglaubliche Erfahrung und weiß, wie man mit schwierigen Spielern umgeht. In seinem ersten Spiel, und das obwohl Magath wegen Corona nur im Hotelzimmer ausharrte, gewann die Hertha mit 3:0. Die Hoffnung ist in der Hauptstadt zurück. Und mit Felix Magath ein großer der Zunft ebenfalls. Wenn einer die Hertha retten kann, dann er. An mangelnder Fitness wird es jedenfalls nicht liegen, sollte der Versuch scheitern.

 

Ausblick:
Der Klassiker steht an

In gut drei Wochen steht der deutsche Klassiker an. Der FC Bayern München empfängt Borussia Dortmund. Sollten die Bayern dieses Spiel gewinnen, steht dem zehnten Titel in Folge wohl nichts mehr im Weg. Gewinnen die Borussen, wird es vermutlich nochmals richtig spannend.
In der Champions League hat der FC Bayern den FC Villareal aus Spanien zugelost bekommen. Ein machbares Los sollte man meinen, aber Vorsicht, denn die Spanier haben in der Vorschlussrunde Juventus Turin aus dem Wettbewerb gekegelt. Die Bayern sollten also gewarnt sein. In der Euroleague bekamen die beiden deutschen Vertreter attraktive, aber auch schwere Aufgaben zugeteilt. Eintracht Frankfurt hat es mit dem wiedererstarkten FC Barcelona zu tun und Leipzig trifft auf Atalanta Bergamo aus Italien. Es stehen also interessante Spiele auf dem Kalender und damit Sie von all dem nichts verpassen, bleiben wir auf jeden Fall weiter für Sie am Ball.

 

Autor: Tobias Köhler

Karrikatur: Michael Weißhaupt

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­