BLIX Banner1

Das war ein Finish, wie es sich jeder Fußballfan wünscht. Buchstäblich in letzter Sekunde sicherte sich der FC Bayern München die sogenannte Wintermeisterschaft mit einem Last-Minute Treffer in Leverkusen zum 2:1 Erfolg. Dahinter folgen ganz dicht Bayer Leverkusen und RB Leipzig. Nur Borussia Dortmund musste trotz Trainertausch federn lassen.

Wer außer der frisch gebackene Weltfußballer Robert Lewandowski hätte es besser inszenieren können? Als in Leverkusen bereits die dritte Minute der Nachspielzeit lief, tauchte der Pole, wie so oft, alleine vor dem gegnerischen Tor und schloss eiskalt ab. Damit beginnen die Bayern als Tabellenführer nach nur zweiwöchiger Pause den Start in die zweite Saisonhälfte. Leverkusen musste sich zwar unglücklich geschlagen geben, kann aber dennoch auf eine sehr gute Vorrunde blicken und steht zurecht auf Platz zwei. Dahinter ist punktgleich RB Leipzig postiert. Das der VFL Wolfsburg auf Rang vier und der VfB Stuttgart auf Platz sieben in die kurze Pause gehen, ist sicher eine Überraschung, aber die größte ist auf jeden Fall Union Berlin. Die Köpenicker stehen sensationell auf Rang sechs. Ein Punkt gegen die großen Bayern und gar ein Dreier gegen Dortmund lügen nicht. Borussia Dortmund hat in den letzten Wochen doch erheblich enttäuscht und macht auch unter Interimstrainer Edin Terzic alles andere als einen stabilen Eindruck. Lucien Favre musste nach einigen sieglosen Spielen vorzeitig den Hut nehmen. Das Ergebnis ist, dass der BVB bereits acht Punkte hinter den Bayern liegt und sich die Meisterschaft voraussichtlich schon abschminken kann. Beim Nachbar Schalke 04 sieht es noch viel düsterer aus und auch Wunderheiler Huub Steevens konnte, nach der Trennung von Manuel Baum, in seinem ersten Spiel noch nichts bewegen. Schalke hat in der bisherigen Saison ganze 4 Punkte geholt!

 

Spieler des Monats
Silas Wamangituka, 21 Jahre, VfB Stuttgart

Silas Wamangituka 2Als der junge Kongolese am 10. Spieltag ganz locker das zweite Tor seines VfB bei Werder Bremen markierte, gab es zunächst einen großen Arroganz Aufschrei. Doch das darf getrost noch als Jugendsünde abgehakt werden, denn eigentlich ist er ein ganz wohlerzogener Junge, der den VfB mit seinen Toren erfreut. Sieben Treffer und drei Assists sind ihm in dreizehn Spielen geglückt - auch deshalb stehen die Schwaben dort, wo sie stehen. Herzerfrischend rennt der junge Stürmer den Platz rauf und runter und hat dazu meistens noch die nötige Ruhe vor dem Tor. Bis 2024 haben die Stuttgarter das Juwel an sich gebunden und können noch auf viele Tore des jungen Shootingstars hoffen.

 

Ausbilick: Kurze Weihnachtspause

Bereits am zweiten Januar geht es in der Bundesliga weiter und auch International haben sich die Bundesligisten prächtig geschlagen und es gehen alle sechs verbliebenen Starter in die K.O. Runde der Championsleague bzw. Europaleague. Dort wartet auf den FC Bayern Lazio Rom, Borussia Dortmund trifft auf den FC Sevillia, Mönchengladbach bekommt es mit Manchester City zu tun und RB Leipzig trifft auf Jürgen Klopps FC Liverpool. In der Europaleague hat Leverkusen die Young Boys Bern und Hoffenheim den norwegischen Vertreter aus Molde zugelost bekommen. Allesamt knifflige Aufgaben doch einige der deutschen Teams sollten sich natürlich durchsetzen.Damit Sie im neuen Jahr von alldem nichts verpassen bleiben wir auf jeden Fall, weiter für Sie am Ball.

 

Autor: Tobias Köhler

Karrikatur: Michael Weißhaupt

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­