BLIX Banner1

Sehen, riechen, schmecken, genießen: Eine kleine kulinarische Weltreise versetzt auch auf dem heimischen Balkon in Urlaubslaune.

 

Wer nicht am Flughafen in der Warteschlange der Gepäckkontrolle stehen will oder an in- und ausländischen Tankstellen in Schnappatmung verfallen, der kann sich mit exotischen Aromen und feinen Gewürzen genussvoll selbst in Urlausstimmung versetzen. Mit Gerichten, die man noch vom letzten Urlaub in Marokko, Mexiko oder Italien kennt, schwelgt man in Erinnerungen. Ein süßer Thé à la menthe, ein schäumendes Corona-Bier oder ein Glas kühlen Pinot Grigios dazu machen die Urlaubs-Illusion perfekt. 
Möchte man am Abend Gäste bewirten und hat ein wenig Zeit für die Vorbereitung, wird man mit einem gefüllten Huhn aus dem Ofen Eindruck machen. Der Duft arabischer Gewürze wabert schon beim Zubereiten der Füllung durch die Küche.

 

Ein kuehler Aperitiv mit Zitronenlikoer und Tonic Water macht den Anfang

Ein kühler Aperitiv mit Zitronenlikör und Tonic Water macht den Anfang.

 

Mexiko: Guacamole

Das Wort Guacamole stammt vom Nahuatl-Wort ahuacamolli, was so viel wie „Avocadosauce“ bedeutet. 

Man braucht dazu: Drei reife Avocados, eine Tomate, 1 Knoblauchzehe, ein paar Stängel Koriandergrün, den Saft einer Limette, Salz und Pfeffer. 

Avocados halbieren und mit einem Esslöffel aus der Schale lösen, mit einer Gabel zerdrücken. Knoblauch fein hacken und mit dem klein gehackten Koriander, Zitrone, Salz und Pfeffer mischen. Mit Tortilla-Chips oder auf Weißbrot servieren. 
¡que aproveche!, (ke aprowetsche), guten Appetit!

 

Italien: Saltimbocca

Wenn der Salbei im Garten mit üppigen Blättern zu winken scheint, ist es Zeit für den italienischen Klassiker Saltimbocca, wörtlich übersetzt  „Spring in den Mund“. 

Man braucht dazu: 8 Kalbsschnitzel von je 60 g, frische Salbeiblätter, 8 sehr dünne Scheine Parmaschinken. 4 EL Öl, Salz, Pfeffer, 1 Glas Weißwein, 5 EL Butter 

Je ein großes Salbeiblatt auf die mit dem Handrücken dünn gedrückten Schnitzel legen, darüber eine Scheibe Schinken mit einem Holzspießchen festdrücken. Schnitzel in Öl auf jeder Seite kurz braten, etwas Salz und Pfeffer auf die Fleischseite streuen  und warm stellen. Ein paar kleine Salbeiblättchen im Fond rösten, mit dem Wein lösen und die Butter darin schmelzen lassen. Salzen und pfeffern. Sauce über die Schnitzel geben und zu Reise servieren.
Buon appetito, guten Appetit!

 

Griechenland: Schafskäse in Blätterteig

Die vegetarische Tiropitta gart im Ofen, bis die Gäste da sind. 

Man braucht dazu: 2 Päckchen tiefgefrorenen Blätterteig (600g), 500 g griechischen Schafskäse (Feta), 5 EL Butter, 8 EL Mehl, ¼ l Milch, ½ TL Salz, Pfeffer, 6 Eier

Blätterteig auftauen lassen, Käse zerdrücken. Butter zerlassen, Mehl einrühren und nach und nach mit der Milch aufgießen. 5 Minuten köcheln lassen, salzen und pfeffern, abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren. Eier einzeln darunter rühren, zuletzt den Käse.

Backofen auf 200° vorheizen, Blätterteigplatten ausrollen. Oberseite mit Butter bestreichen. Boden einer Auflaufform (je nach Größe) mit einer oder zwei Teigplatten belegen. Käseschicht darauf, Teigplatte darüber etc. Mit einer Teigplatte abschließen. 45 Minuten backen. Dazu einen großen gemischten Salat.
(Kaleo ruksi), Guten Appetit

 

Frankreich: Lavendel-Ziegenkäse-Salat

Man braucht dazu: 1 Bund Ruccola, 1 Ziegenkäserolle, 2 TL frische Lavendelblüten, Saft einer Zitrone, 3 EL Olivenöl, Pfeffer und Salz.

Salat auf Tellern anrichten. Zitronensaft, Öl, Pfeffer und Salz verquirlen. In einer Pfanne Honig zerlassen, den daumendick geschnittenen Käse darin kurz erwärmen, gelegentlich wenden. Wenn der Honig zu karamellisieren beginnt, Käse mit Lavendel auf  Ruccola anrichten.
Bon appétit!

 

Marrokanische Gewuerze schmeicheln dem Gaumen

Marrokanische Gewürze schmeicheln dem Gaumen.

 

Marokko: Mit Aprikosen gefülltes Hähnchen

Man braucht dazu: Ein Hähnchen aus Freilandhaltung, 3 EL Olivenöl, 2 EL Honig, etwas Orangensaft, ½ EL Kreuzkümmel, ½ TL gemahlener Koriander, Cayennepfeffer

Für die Füllung: 150 getrocknete Aprikosen, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone, etwas Orangensaft, 50 g Pinienkerne, 1 Bund Petersilie, 2 EL Olivenöl, 2 TL Honig 2 TL 1 TL geriebener Ingwer, Ras-al Hanout. Ras al-Hanout (wörtlich: „Kopf des Ladens“ für die Auslese aus dem Angebot des Gewürzhändlers) ist eine marokkanische Gewürzmischung mit Kreuzkümmel, Koriandersaat, Kurkuma, Ingwer, Kardamom und Muskatnuss und vielen anderen Gewürzen. 

Für die Füllung die Aprikosen fein hacken. Zwiebeln und Knoblauch getrennt fein hacken. Bio-Zitrone heiß waschen, schale hauchdünn abschälen (am besten mit einem Zestenreißer), Saft auspressen. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten. Petersilie hacken. Zwiebeln in 2 EL Öl schmoren, am Schluss Knoblauch dazu und gehackte Aprikosen. Mit Zitronensaft ablöschen. Unter gelegentlichem Rühren schmoren, bis Saft eingekocht ist. Masse abkühlen lassen, Pinienkerne und Petersilie daruntermischen. 

Hähnchen innen und außen salzen, mit der Aprikosenmischung füllen und am Hals mit ein paar Stichen Baumwollgarn zunähen. Oder mit einem Spießchen zuklammern. Hähnchen mit Öl einpinseln. Backofen auf 200° Umluft vorheizen. 2 EL Öl in die Form, Hähnchen darin 5 min. anbraten, umdrehen, weitere 5 Min. braten. Mit der Gewürzmischung einpinseln, 1 Std. braten und immer mal wieder einpinseln mit dem herunterlaufenden Saft. Dazu passen Couscous, Safran-Reis oder Weißbrot und ein Minze-Joghurt. 
(bi saha), guten Appetit!

 

Text und Fotos: Andrea Reck

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­