BLIX Banner1

Die Grippeimpfung schützt ziemlich gut gegen Grippe, aber überhaupt nicht vor Corona. Umgekehrt schützt die Corona-Impfung sehr gut vor Corona, aber überhaupt nicht gegen Grippe. Gibt es trotzdem einen Zusammenhang zwischen den beiden Virusinfektionen und den Impfempfehlungen für BEIDE Impfungen. Gibt es!

 

Die erste, ganz einfache Verbindung zwischen den beiden Erkrankungen ist die Tatsache, dass beide vermehrt in den kalten Monaten auftreten; weniger als direkte Folge der niederen Temperaturen, sondern eher weil die Menschen sich dann vermehrt gemeinsam in Innenräumen aufhalten und sich gegenseitig anstecken. Beide verlaufen oft schwer; die Patienten werden stationär, teils intensiv behandelt. Die Grippewelle allein kann in Wintern mit hohen Fallzahlen die Krankenhäuser an die Belastungsgrenze bringen. Zwei gleichzeitige Infektionswellen leicht auch darüber.

 

Dr. Johannes Reck Allgemeinarzt und Reisemediziner

Dr. Johannes Reck ist Allgemeinarzt und Reisemediziner.

 

Perfide Viren
Die zweite wichtige Verbindung zwischen den beiden beruht auf einer perfiden Fähigkeit krankmachender Viren: Sie sind in der Lage, unser Immunsystem zumindest am Anfang der Infektion zu unterdrücken, um sich besser ausbreiten zu können. Mit dieser Immunsuppression öffnen sie aber auch anderen Krankheitserregern ein Einfallstor in unseren Körper. Sprich: Wer grade mit einer heftigen Grippe kämpft ist auch anfälliger für eine Corona-Infektion und umgekehrt. Dies gilt auch für Corona-Geimpfte, die ja durch die Impfung nicht 100%ig geschützt sind. Logischerweise wird dann auch ein schwerer Verlauf der Infektionen wahrscheinlicher.
Neben all den guten Gründen für die jährliche Influenza-Impfung, die ich alljährlich an dieser Stelle nenne, ist die Corona-Epidemie also ein weiteres, gewichtiges Argument für die Grippeimpfung speziell in dieser Erkältungssaison, in der die Pandemie ganz sicher noch fortbestehen wird. Die Befürchtung einer „Überlastung des Immunsystems“ durch die beiden Impfungen, wie oft geäußert, ist ganz sicher unbegründet. Auch die gleichzeitige Impfung gegen beide Erkrankungen wird sogar mittlerweile von der Ständigen Impfkommission (StIKo) empfohlen. Man weiß sogar, dass solche Simultanimpfungen besser wirken als zeitlich versetzte Impfungen.
Mittlerweile werden fast ausschließlich tetravalente Grippeimpfstoffe benützt, die gegen vier und nicht nur drei Virusvarianten wirken, was die Effektivität deutlich verbessert hat. Zudem wird für über 60-jährige ein Impfstoff mit erhöhtem Wirkstoffgehalt empfohlen (Efluelda®), um der abgeschwächten Immunantwort älterer Menschen entgegen zu wirken. Offiziell von der StIKo empfohlen ist die Grippeimpfung zwar „nur“ für über 60-jährige und verschiedene Risikogruppen, aber impfen lassen kann und sollte sich Jede und Jeder – incl. Kinder ab zwei Jahren (je nach Impfstoff). Die Krankenkassen übernehmen hierfür auch die Kosten – wahrscheinlich sogar gerne, weil sie leicht errechnen können wieviel sie mit jedem, der nicht erkrankt sparen.

Schlechte Wirkung?
Noch ein Wort zur Effektivität der Grippe-Impfung: Die ist, das muss man zugeben, im Vergleich zum Beispiel zur Tetanus- oder Tollwut-Impfung, die nahe 100% liegt, nicht besonders gut – je nach Studie und Impfstoff zwischen 50 und 75%. Diese vergleichsweise schlechten Zahlen gelten für EINE Impfung in EINEM Jahr. Trotzdem ist eine um ca. 62,5% geringere Wahrscheinlichkeit, sich eine heftige Grippe zu holen doch deutlich besser als sich dem Infektionsrisiko ganz ungeschützt auszuliefern. Und: Wer sich regelmäßig jedes Jahr impfen lässt verbessert seinen Schutz ganz wesentlich. Erstens weil es eine gewisse Kreuzimmunität zwischen den verschiedenen Virus-Varianten gibt und zweitens weil manchmal eine Virusvariante, die in der aktuellen Saison grassiert, aber nicht im Impfstoff der Saison abgebildet ist, in dem Impfstoff des vergangenen Jahres enthalten war. Mit den Jahren regelmäßiger Impfungen baut man ein großes Repertoire an Antikörpern auf, die man im Infektionsfall zum Einsatz bringen kann.
Ich bin mittlerweile fast 60 Mal gegen Grippe und drei Mal gegen Corona geimpft. Und bin gut damit gefahren. Bitte machen Sie’s auch so!
Kommen Sie gut durch die Pandemie und den Winter.

 

Autor: Dr. Johannes Reck

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­