BLIX Banner1

Biberach - Dustin Duscha aus Mittelbiberach darf mit einem Bundestagsstipendium für ein Jahr in die USA. In einem mehrstufigen Verfahren und einem abschließenden persönlichen Auswahlgespräch hat der 16-Jährige vom Biberacher SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Gerster dafür den Zuschlag bekommen, auch aufgrund seines überzeugenden Auftretens. Dustin Duscha ist unter anderem begeisterter Fußballer beim FV Biberach, engagiert sich als stellvertretender Schülersprecher und spielte die Hauptrolle im Schul-Musical „James Bond“.

Ab August wird der Schüler der Biberacher Dollinger-Realschule für ein Jahr in den USA zur Schule gehen. Der Deutsche Bundestag übernimmt alle Kosten und finanziert insgesamt, zusammen mit dem US-Kongress, den deutsch-amerikanischen Austausch von jährlich jeweils 350 Schüler*innen und Azubis über das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP).
„Ich kann mir gut vorstellen, dass Dustin Duscha unseren Wahlkreis und den Deutschen Bundestag als Botschafter in Amerika sehr gut vertreten wird“, so Martin Gerster, der selbst ein Jahr in den USA verbracht hat. Er ist überzeugt, dass das Stipendium des Deutschen Bundestags einen großen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung der teilnehmenden jungen Leute leistet. Zusammen mit einem amerikanischen Kongressabgeordneten hat Martin Gerster die Patenschaft über den jungen Biberacher während dessen US-Aufenthalts. Auch der Schulleiter der Dollinger-Realschule, Marcus Pfab, freute sich sehr über die Mitteilung: „Für Dustin ist es eine unglaubliche Chance und zeugt von seinen Fähigkeiten, die er hier an unserer Schule vielfältig einbringt.“ Er sei sehr stolz, dass ein Schüler dieser Realschule das schwierige Auswahlverfahren erfolgreich durchlaufen habe. „Sein Klassenlehrer Roland Attl hat Dustin auch den ein oder anderen Tipp gegeben und ihn in seiner authentischen Art gecoacht“, verriet der Rektor zudem.
Das PPP ermöglicht jährlich seit 1983 jungen Deutschen, ein Jahr in den USA zu erleben. Zeitgleich sind junge US-Amerikanerinnen zu Gast in Deutschland. Die Stipendiateninnen wollen die Sprache der Gastgebenden lernen, ein anderes Land entdecken, in das Familienleben eintauchen und neue Freund*innen finden.
Für alle Schüler*innen, die mit dem PPP ein Jahr in die USA möchten, beginnt die Bewerbungsphase voraussichtlich am 2. Mai für das Schuljahr 2023/24. Weitere Informationen gibt es unter www.bundestag.de/ppp.
Für die Zeit ab August 2022 werden außerdem noch Gastfamilien für junge US-Amerikaner*innen gesucht. Interessierte wenden sich an Experiment e.V.,
Ansprechpartner Matthias Lichan (Tel. 0228/95722-21, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Weitere Informationen rund um das Thema Gastfamilie gibt es unter www.experiment-ev.de/gastfamiliewerden.

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­