BLIX Banner1

Letzteres ist in Baden-Württemberg seit dem ersten Januar 2022 durch die Einführung der Solarnutzungspflicht gesetzlich vorgeschrieben. Zunächst waren lediglich Nicht-Wohngebäude wie Firmendächer oder Parkplätze ab einer Größe von 35 Stellplätzen betroffen. Ab dem ersten Mai jedoch gilt das neue Gesetz auch für private ‚Häuslebauer‘.

Zudem müssen Hausbesitzer vom ersten Januar 2023 an bei einer „grundlegenden Dachsanierung“ von Bestandsgebäuden eine Photovoltaikanlage installieren lassen. Alternativ kann man auch eine Solarthermie-Anlage einbauen lassen. Eine sogenannte EE-Pflicht (Erneuerbare Energien) existiert im Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg zwar nicht. Diese ist aber bereits im Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) bei der Erneuerung der Heizung vorgegeben und macht 15 Prozent des Wärmebedarfs aus. Die Solarnutzungspflicht in Baden-Württemberg gilt für die ab diesem Zeitpunkt gestellten Bauanträge.

Vorgaben für Photovoltaikanlagen
Die Module der Anlage müssen mindestens zwischen 60 und 75 Prozent der geeigneten Flächen bedecken. Es ist auch möglich, ersatzweise eine solarthermische Anlage zur Wärmeerzeugung zu installieren. Laut Statistischem Landesamt wurden in den Jahren 2016 bis 2020 durchschnittlich jeweils 14.300 Wohngebäude hochgezogen. Es wird geschätzt, dass 80 Prozent der Dachflächen grundsätzlich dafür geeignet sind, Solarenergie zu nutzen.

Fördergelder
In Baden-Württemberg gibt es aktuell keine Fördergelder zu Photovoltaik. Eine Sprecherin des Umweltministeriums verweist darauf, das Land habe in der Vergangenheit eine Anschubfinanzierung geleistet - mit zwei Förderprogrammen zu Batteriespeichern in Verbindung mit neuen Photovoltaik-Anlagen. Die Fördersumme von zehn Millionen Euro sei schon nach wenigen Wochen ausgeschöpft gewesen.
So weit, so kompliziert. Früher hörte sich das alles viel einfacher an. „Licht aus, wenn du nicht im Zimmer bist!“ oder „Heizung runter, Tür zu“ pflegten unsere Eltern oft zu sagen. Heutzutage sollte klar sein, dass Energiesparen nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern auch das Klima schont.

 

Autor: Franz Thoma

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

­