BLIX Banner1

Aktuell

Ulm - Im Sauseschritt, bepackt mit ihrer Kletterausrüstung, kommt Charlie Kiehne aus dem Wald gerannt. Ort des Geschehens: das Baumcamp im Altdorfer Wald, in der Nähe von Wolfegg. Die 19-Jährige muss den nächsten Zug nach Ulm erwischen, wo sie am nächsten Morgen in der Nähe der Uniklinik auf Bäume klettern wird, um sie vor der Motorsäge zu schützen. Das Areal soll abgeholzt werden, um im Rahmen von größeren Baumaßnahmen Platz für ein provisorisches Gebäude zu schaffen, so beschlossen nach kontroverser Diskussion im Ulmer Stadtrat. Ein No-Go für die Waldschützer, die seit einem Jahr im „Alti“ eine Kiesgrube verhindern. Dort sind es hauptsächlich Fichten, die von der Säge bedroht sind, in Ulm handelt es sich um Eichen. Eine Baumart, die dem Klimawandel am ehesten standhält. Für die gebürtige Ulmerin, die den Wald von Kindesbeinen an kennt, ein Grund mehr, ihn zu schützen. Seit 21. Februar sitzt die junge Frau mit weiteren MitstreiterInnen auf den Bäumen oder diskutiert mit den Passanten, die sie alle ermutigen würden, freut sich die Aktivistin. BLIX sprach mit ihr.

Berlin/Oberschwaben - Es ist vermutlich, wie wenn man von zuhause auszieht und in eine neue Welt aufbricht, aber immer wieder gerne heimkommt. So ist es, wenn man nach Schule und Ausbildung das Elternhaus verlässt, um eigene Wege zu gehen, aber auch gerne zurückkehrt, um Freunde und Familie zu treffen. Und so ähnlich muss es wohl sein, was Heike Engelhardt und Anja Reinalter derzeit erleben als frisch gebackene Abgeordnete in Berlin. Oberschwaben trifft Hauptstadt. Die beiden „Neuen“ sind angekommen und finden es gut. Auch wenn sie noch aus dem Koffer leben.

Biberach - Es ist ein Tsunami, dessen Auswirkungen noch nicht abzusehen sind. Die Flutwelle des Entsetzens und der Entrüstung, die in Folge des Missbrauchs und der Gewalt in den Mauern der Katholischen Kirche, sich aufgebaut hat, rüttelt an den Grundfesten dieser 2000 Jahre alten Kirche, die einst prägende Macht des „Christlichen Abendlands“ war und heute akut einsturzgefährdet ist. Katastrophe, Krise, Chance. BLIX sprach mit drei Frauen über ihr Engagement in ihrer Kirche und ihr Leiden an ihrer Kirche.

Leutkirch - Den richtigen Deckel zu finden, ist eine Kunst. Er muss passen. Nicht ungefähr, sondern richtig. Nicht nur scheinbar und auf den ersten Blick, sondern tatsächlich und dauerhaft. Hinzu kommt die Frage: Wer sucht und wer findet wen – der Topf den Deckel oder umgekehrt? Es scheint, Esther Straub ist der Deckel, der mit Gottfried Härle seinen Topf gefunden hat, indem die junge Frau Mitte des letzten Jahrzehnts dem schon etwas ergrauten Chef von der Brauerei Clemens Härle vorgeschlagen hat, zukünftig an seiner Seite die Geschäfte der Leutkircher Traditionsbrauerei zu führen. Gefragt, gesagt, getan, seit 2016 ist es so: die heute 33-Jährige ist Co-Geschäftsführerin in einer Brauerei, die in Nachhaltigkeit vorbildlich ist und dies nun auch in der Unternehmensnachfolge ist. Der Deckel passt exakt auf den Topf!

Ummendorf - Am 20. Februar wurde in der fünf Kilometer südlich von Biberach gelegenen 4400-Einwohner-Gemeinde ein neuer Bürgermeister gewählt. Nach 24 Jahren war Klaus B. Reichert nicht mehr angetreten. Vor dem Rathaus verkündete der noch bis Mai tätige Reichert das Wahlergebnis. Der 47-jährige Diplomverwaltungswirt Heiko Graf aus Mietingen erhielt 84,57 Prozent der Stimmen, der Offizier Dirk Gevater (56) aus dem rheinland-pfälzischen Schornsheim 11,40 Prozent, der Ummendorfer Software Engineer Wolfgang Schmidt (46) 3,55 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 54 Prozent.

Bad Wurzach - Die Bad Wurzacher Bürgermeisterin Alexandra Scherer (51) hat nicht nur ihre Gemeinde überrascht: Sie bewirbt sich auf den vakanten Posten des Oberbürgermeisters in ihrem Wohnort Laupheim.
„Ich will gestalten“, mit diesen Worten begründete die Bürgermeisterin bei der Gemeinderatssitzung am 21. Februar ihre Entscheidung, sich in Laupheim auf die Nachfolge des verstorbenen Oberbürgermeisters Gerold Rechle zu bewerben. „Laupheim ist eine der bedeutendsten Städte im Landkreis Biberach.“

Die Verkaufszahlen des deutschen Pkw-Marktes waren 2021 rückläufig. In einer seit langem kriselnden Spaßauto-Klasse jedoch gab es einen leichten Zuwachs. Die Neuzulassungen von Cabriolets sind nach Jahren im Sturzflug wieder gestiegen. 2021 gab es eine leichte Erholung: 56.559 Einheiten rollten laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) neu auf die Straße, gut 2.500 mehr als noch 2020. Die aktuelle Witterung könnte dazu beitragen, diese Entwicklung zu befeuern.

Geht es nach den Comedian Harmonists, verhext der Frühling die ganze Welt. Sein Beginn wird unterschiedlich datiert - astronomisch auf den zwanzigsten, meteorologisch bereits auf den ersten März. Zwar ist das Frühjahr zum einen Vorbote des Sommers, andererseits aber auch eine Jahreszeit voller Tücken und Gefahren. Auch für Autofahrer. Die sollten, um den Lenz genießen zu können, einiges erledigen und beachten.

Altdorfer Wald - Während in Berlin der Bundespräsident gewählt wurde, fand im Altdorfer Wald bei Kälte und Sonnenschein eine Kulturveranstaltung der besonderen Art statt. Denn wer kommt schon auf die Idee, mitten im Winter, mitten im Wald, mitten zwischen Baumhäusern eine Ausstellung zu kreieren und dazu einzuladen? „Aktivistis“!

Oberschwaben wird im neuen Bundestag vertreten von zehn Politikerinnen und Politikern aus den Wahlkreisen Biberach, Ulm, Ravensburg und Zollernalb-Sigmaringen. Für manche ist es bereits die vierte Legislaturperiode, andere arbeiten zum ersten Mal in der Hauptstadt. Für alle ist die Konstituierung des Bundestages eine aufregende und arbeitsreiche Zeit. Anfang Dezember bat BLIX um eine Antwort auf folgende Frage: „Das Jahr 2022 stellt eine Zäsur dar. Nach 16 Jahren Angela Merkel als Kanzlerin gab es zum Jahreswechsel auch einen Regierungswechsel, dabei ist die Ampelkoalition mit SPD, Grüne und FDP ein politisches Novum. Die Probleme, mit denen sich sowohl die neue Bundesregierung als auch der Bundestag beschäftigen müssen, sind zwar nicht neu, aber stellen in ihrer Dimension ebenfalls eine Zäsur dar. Die Pandemie, die Klimakrise und das Artensterben sind epochale Herausforderungen, deren Bewältigung über unser aller Zukunft entscheidet. Sie sind PolitikerIn und tragen Verantwortung egal ob in der Regierung oder in der Opposition. BLIX möchte von Ihnen wissen: Welches politische und persönliche Ziel haben Sie sich für das neue Jahr gesteckt?“ Die Reihenfolge der Statements entspricht deren Eingang.

Biberach/Laupheim - Um ein Personalkarussell in Gang zu setzen, bedarf es keiner Kirmes, sondern Wahlperioden und Wahlkämpfen, so auch im Kreis Biberach, wo sich im neuen Jahr einiges dreht.

­