BLIX Banner1

Wer über Schweine schreiben will, muss über die Menschen nachdenken. Denn Schweine füttern die Menschen mit ihrem Fleisch. Knapp zwei Drittel des Fleischkonsums der Deutschen liefern Schweine. Pro Kopf sind es 34 Kilo im Jahr, das entspricht einem Spanferkel. Das Schnitzel ist dabei zwar der Deutschen liebstes Stück Fleisch, doch das meiste Schwein steckt in der Wurst. Und so heimlich die Sau in der vielen Wurst verschwindet, so unsichtbar sind die Tiere während ihres kurzen Lebens. Dieser Bericht ist der Versuch, das Schwein und die Menschen, die mit ihm zu tun haben, sichtbar zu machen.

Ist es dem Hausschwein zu wünschen, dass es so leben kann wie seine wilde Verwandtschaft in Tann und Flur? Gemeint ist bei dieser Forderung aus grünem Politikermund das Schweinsein in quieklebendiger Rotte: Mamasau mit vielen Ferkelchen und Tanten. Alle zusammen sauglücklich. So das Ideal – das ein Trugbild ist, behauptet ein zweifelnder Jäger.

Laupheim - Die Stadt Laupheim steht vor einem Scherbenhaufen, zwischen Befürwortern eines Rathaus-Neubaus und den Unterstützern einer Sanierung des bisherigen Gebäudes geht es hoch her. Während in Laupheim über die Zukunft der Immobilie gestritten wird, haben in einigen Gemeinden sowie in der Stadt Biberach die Bürger die Wahl, wer ins Rathaus einziehen soll.

Assmannshardt - Stefanie Heckenberger half diesen Sommer als Krankenschwester im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Es war nicht ihr erster Hilfseinsatz. Sie hat auch schon dort gearbeitet, wo die meisten Geflüchteten in diesem überfüllten Lager herkommen: in Afghanistan.

Landkreis Ravensburg - Nun ist es offiziell: Der Landkreis Ravensburg bleibt weitere drei Jahre Bio-Musterregion. Nach einer erfolgreichen Zwischenbilanz hat das Land den vier im Jahr 2018 ausgewählten Bio-Musterregionen die Möglichkeit gegeben, die Förderlaufzeit um drei weitere Jahre zu verlängern.

Bad Waldsee - Ganz dem Motto folgend „Im Dunkeln ist gut golfen!“ bietet das Fürstliche Golf-Resort Bad Waldsee Nachtschwärmern von nun an die Möglichkeit, auf sechs Bahnen rund um den See vom Kurzplatz illuminiertes Golf zu spielen. Im Beisein von Eigentümer Fürst Johannes zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee und dem noch taufrischen Waldseer Bürgermeister Matthias Henne eröffnete Geschäftsführer Sascha Binoth "die 1. LED-Nachtgolf-Anlage Europas“.

Wain - Es war die Nacht zum 1. Mai. Es ist die Nacht der Streiche und des Humbugs. Auch getanzt wird in den Mai. Es ist die Walpurgisnacht, in der die Hexen ihr Unwesen treiben. Schaurig der Aberglaube, schön das Brauchtum. Aber in diesem Jahr fiel der fröhliche Umtrieb einem Virus zum Opfer. Der Tanz fiel aus. Auch in Wain. Doch der Aberglaube feierte böse Urstände. Auf dem „Galgenberg“ des kleinen Ortes östlich von Laupheim fanden sich drei Hexen. Strohpuppen, die hingerichtet wurden. Kein Scherz, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Und ein Dorf ist in Schockstarre. Was ist passiert? Und vor allen Dingen: Warum ist es passiert?

Memmingen - Der im Jahr 2000 zum 475. Jubiläum ausgelobte Memminger Freiheitspreis soll an die Zwölf Bauernartikel, die 1525 in der Kramerzunft verfasst wurden, erinnern. Verliehen wird der mit 15.000 Euro dotierte Preis alle vier Jahre an Personen, die sich in besonderer Weise um die Freiheit der Menschen verdient gemacht haben. Inzwischen steht auch der nächste, der fünfte Preisträger bereits fest. Es ist der Journalist, Autor, Publizist und Kommentator Heribert Prantl. 

Weingarten - Die Vertreter der regionalen Wirtschaft haben in ihrer Sitzung der Vollversammlung der IHK Bodensee-Oberschwaben im Juli eine Resolution verabschiedet, die der Bedeutung des Friedrichshafeners Flughafens für die Region Nachdruck verleiht. Der Erhalt und die Weiterentwicklung des Flughafens als für die regionale Wirtschaft wichtige Verkehrsinfrastruktur ist der IHK ein zentrales Anliegen.

Wilflingen - Zur Erreichung der Klimaziele in Baden-Württemberg soll die Photovoltaik ausgebaut werden. Die EnBW plant nun bei Wilflingen, Gemeinde Langenenslingen, den größten Solarpark im Lande. Der Anstoß dazu kam vom Eigentümer der Fläche, Franz Schenk Freiherr von Stauffenberg, Wilflingen, und der EnBW, die ihre Vorstellungen gemeinsam der Gemeinde unterbreiteten.

Jahrelang hat Dr. Pius Adiele über Rassismus und Sklavenhandel in der Geschichte geforscht. Wie bewertet der aus Nigeria stammende Kirchenhistoriker und stellvertretende Dekan des Dekanats Ostalb die aktuelle Diskussion über Rassismus und Polizeigewalt? Der Blick in die Geschichte offenbart Hintergründe.

­