BLIX Banner1

Landkreis Ravensburg - Nun ist es offiziell: Der Landkreis Ravensburg bleibt weitere drei Jahre Bio-Musterregion. Nach einer erfolgreichen Zwischenbilanz hat das Land den vier im Jahr 2018 ausgewählten Bio-Musterregionen die Möglichkeit gegeben, die Förderlaufzeit um drei weitere Jahre zu verlängern.

„Damit stehen nun die Türen offen, um angestoßene Prozesse weiterzuführen und neue Projekte zu initiieren“, freut sich Katharina Eckel, Regionalmanagerin der Biomusterregion Landkreis Ravensburg. Gemeinsam mit den beiden Mitgliedern der Lenkungsgruppe, Waldemar Westermayer (Vorsitzender des Bauernverband Allgäu-Oberschwaben e.V.) und Franz Pfau (stellvertretender Amtsleiter des Landwirtschaftsamtes), hat sich die studierte Agrarwissenschaftlerin erfolgreich vor dem Entscheidungsgremium des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) für eine Verlängerung eingesetzt. Kern der Förderung ist die Stelle eines Regionalmanagements in den Regionen. Diese wird zu 75 Prozent vom Land gefördert. Darüber hinaus werden die Kosten für den Arbeitsplatz und bis zu 30.000 Euro pro Jahr und Region für die Aktivitäten des Regionalmanagements gefördert.

 

JP BMR Ravensburg 00986 2

Auch an zahlreichen Verkaufsautomaten sind Bio-Produkte erhältlich.

 

Bereits heute spielt der Öko-Landbau im Landkreis Ravensburg eine tragende Rolle. Rund 410 aller landwirtschaftlichen Betriebe, das sind 14,3 Prozent, arbeiten nach den Richtlinien der EG-Öko-Verordnung. „Damit liegt unser Landkreis deutlich über dem baden-württembergischen Landesdurchschnitt von knapp neun Prozent“, freut sich Landrat Harald Sievers. Um den von der Bundesregierung bis 2030 angestrebten Anteil von mindestens 20 Prozent zu erreichen, müssen, so Sievers weiter, in erster Linie neue Absatzwege geschaffen werden. Ein Schwerpunkt ist neben der Öffentlichkeitsarbeit deshalb vor allem die Vernetzung aller lokalen Bio-Akteure. Mehr „Bio“ in Kantinen, Großküchen, Schulmensen, Kindergärten und Restaurants ist ein weiteres großes Ziel, bei dem auch die Vermarktung von Bio-Streuobstsäften und der Aufbau einer Wertschöpfungskette für Bio-Kälber aus der Bio-Milchviehhaltung eine wichtige Rolle spielen. Über allem steht das Motto „Bio aus der Region für die Region“, sind sich Eckel und Landrat Sievers einig. Neben den landwirtschaftlichen Betrieben gibt es in der Region auch eine Fülle an verarbeitenden Unternehmen, die Bio-Lebensmittel herstellen. Perfekte Voraussetzungen also, um den Bio-Anteil in der Region und für die Region weiter zu steigern. Sie haben Interesse an der Arbeit der Bio-Musterregion Ravensburg? Schauen Sie doch mal auf der Website unter www.rv.de vorbei und informieren Sie sich über Arbeit, Projekte und Termine. Bei Fragen oder Anregungen und eigenen Projektideen freut sich Regionalmanagerin Katharina Eckel über Ihre Kontaktaufnahme unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Pin It
­