Leutkirch - +++ Verkehrsunfall +++ Trunkenheitsfahrt endet in polizeilichem Gewahrsam +++ Mann randaliert in Rathaus +++

Verkehrsunfall

Schwere Verletzungen zog sich eine 80-jährige Pedelec-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr am Kreisverkehr kurz vor Gebrazhofen zu. Die Frau befuhr den Radweg von Waltershofen kommend in Richtung Gebrazhofen und übersah am Kreisverkehr ein für sie geltendes Verkehrszeichen "Vorfahrt achten". Sie setzte daher ihre Fahrt ungebremst fort, um die Schulstraße zu überqueren. Dabei beachtete sie nicht die Vorfahrt eines aus der Schulstraße kommenden Pkw. Durch die folgende Kollision stürzte die 80-Jährige schwer und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500 Euro, das Pedelec blieb augenscheinlich unbeschädigt.

 

Trunkenheitsfahrt endet in polizeilichem Gewahrsam

Deutliche Anzeichen von Alkoholeinwirkung zeigte ein 52-jähriger Pkw-Lenker, der einer Streifenwagenbesatzung des Verkehrsdienstes Kißlegg am Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr bei Leutkirch durch seine unsichere Fahrweise auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten entsprechende Beweisanzeichen fest, ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Nach der folgenden Blutentnahme in einem Krankenhaus zeigte der 52-Jährige immer stärkere Stimmungsschwankungen und wurde zunehmend aggressiv, sodass er zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen und die nächsten Stunden in der Ausnüchterungszelle verbringen musste. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Mann randaliert in Rathaus

Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Mittwochmittag kurz nach 12.30 Uhr im Rathaus in Leutkirch. Die Beamten waren gerufen worden, nachdem ein 20-jähriger Mann in einem Büroraum anfing zu randalieren. Anwesenden Angestellten gelang es, ihn zunächst festzuhalten. Von den eintreffenden Polizeikräften ließ sich der 20-Jährige schließlich widerstandslos festnehmen. Die genauen Hintergründe, die zu der Aggressivität führten, sind derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen. Verletzt wurde bei dem Einsatz nach aktuellem Kenntnisstand niemand.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Ravensburg

Pin It
­