Skip to main content
Wer zuerst kommt, hat den besseren Standplatz

Jetzt zum Flohmarkt am Kißlegger Straßenfest anmelden



Foto: VGV
Kißlegger Flohmarkt – ein Publikumsmagnet (Archivbild)

Kißlegg – Es ist wieder so weit: Das Kißlegger Schloss- und Straßenfest findet am Samstag, 6. Juli, statt. Beim Fest für Groß und Klein, Jung und Alt gibt es den ganzen Tag Erlebnisse für alle Sinne und Geschmacksrichtungen.

Den Anfang des Tages macht, wie in jedem Jahr, der traditionelle Flohmarkt, bei dem allerlei Gruscht und Krempel zu finden ist. Bereits seit Januar sind Anmeldungen möglich, so dass bereits jetzt viele der beliebten Plätze reserviert sind. Deshalb heißt es schnell sein; Anmeldeschluss ist eigentlich erst am 15. Juni.

ANZEIGE

Schon früh am Morgen werden die ersten Stände aufgebaut, ab 9.00 Uhr startet der Flohmarkt entlang der Schlossstraße mit allerlei Ständen: Antiquitäten, Edles, Skurriles, Funktionales und Alltagsgegenstände – alles ist auf dem Kißlegger Flohmarkt zu finden. Dabei ist für die privaten Händler eine wichtige Voraussetzung zu beachten: Es darf sich beim Verkauf nicht um Neuwaren handeln, sondern lediglich um die gebrauchten Schätze, die jeder im Keller finden kann. An weiteren zahlreichen Ständen werden köstliche schwäbische und internationale Schmankerl von Kißlegger Vereinen, Gastronomie und Handels- und Gewerbetreibenden angeboten.

Meldeformular auf der Webseite des VGV

Das Meldeformular für den Flohmarkt ist zu finden auf der Homepage des Verkehrs- und Gewerbevereins Kißlegg (www.vgv-kisslegg.de). Reserviert werden können Standgrößen von drei, sechs oder neun Meter. Jeder Meter kostet eine Standgebühr in Höhe von 10 Euro. Das Anmeldeformular ist zu senden an flohmarkt@vgv-kisslegg.de. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Flohmarkt sind ebenfalls auf der Homepage zusammengefasst, sollten noch Fragen offen sein, können diese gerne ebenfalls per E-Mail gestellt werden. Details zum Aufbau, Bezahlung, Anfahrtsbeschreibung sowie zum Abbau erhalten alle angemeldeten Personen per E-Mail.

ANZEIGE

Der Kinderflohmarkt

Parallel zum Flohmarkt in der Kißlegger Schloßstraße findet im Park wieder der Kinderflohmarkt statt. Hier haben Kinder die Möglichkeit, kostenlos auf ihrer Picknickdecke erste Erfahrungen im Bereich des Handels und Feilschens zu sammeln. Diese Plätze sind nur für Kinder reserviert und es dürfen auch nur Spielzeuge, Kinderklamotten oder Spielwaren von und für Kinder verkauft werden.

Der Verkehrs- und Gewerbeverein weist die Anwohner der Schloss- und Herrenstraße sowie den angrenzenden Seitenstraßen darauf hin, dass am Tag des Schloss- und Straßenfestes die Autos ab 5.00 Uhr morgens nicht mehr von den Häusern wegbewegt werden können.
Auf zahlreiche Anmeldungen und viele gute Geschäfte für alle Teilnehmer freut sich der Kißlegger Verkehrs- und Gewerbeverein (VGV).

ANZEIGE

Auf einen Blick

Anmeldeformular: www.vgv-kisslegg.de
Wann: Samstag, 6. Juli
Was: Verkauf von Gruscht und Krempel
Preis: 10 Euro pro Meter (3/6/9 Meter möglich)
Anmeldeschluss: 15. Juni 2024
Anmeldung: flohmarkt@vgv-kisslegg.de




NEUESTE BEITRÄGE

Kisslegg
Ab 24. April bis Ende Juni

Vollsperrung der Kreisstraße 7937

Landkreis Ravensburg – Die Kreisstraße 7937 wird zwischen Wolfegg und Einmündung K 7903 Holdenreute von Mittwoch, 24. April, bis voraussichtlich Ende Juni 2024 voll gesperrt. Grund hierfür sind umfangreiche Straßenbauarbeiten.
Theater für Kinder

Am 28. April die beiden letzten Aufführungen in Tautenhofen

Tautenhofen – Nach dem Erfolg der letzten zwei Jahre begeistert der Theaterverein Tautenhofen auch in diesem April seine kleinen Zuschauer. Erstmalig hatte der Vorhang sich am 20. April um geöffnet. Die beiden letzten Aufführungen werden am kommenden Sonntag, 28. April, gegeben,
Ab 24. April bis Ende Juni

Vollsperrung zwischen Wolfegg und Holdenreute

Landkreis Ravensburg – Die Kreisstraße 7937 wird zwischen Wolfegg und Einmündung K 7903 Holdenreute von Mittwoch, 24. April, bis voraussichtlich Ende Juni 2024 voll gesperrt. Grund hierfür sind umfangreiche Straßenbauarbeiten.
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BDW)  

Vorstandschaft im Amt bestätigt

Kißlegg – Dienstagabend, 16. April im Saal des “Ochsen”. Rund 100 Leute haben sich versammelt zur Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative dezentrale Wasserversorgung Oberschwaben (BdW). Der Vereinsvorstand wird entlastet. Der alte ist der neue. Neue Techniken bei der hauseigenen Abwasserklärung zeigen Zukunft. 

MEISTGELESEN

Kißlegg
Leserbrief

Bohrgerät abgesackt

Die Bürgerinitiative Pro Mensch & Natur spricht sich gegen die geplante Errichtung von Windkraftanlagen im Bremberger Wald auch mit dem Argument „Moorschutz“ aus. Herbert Krug von der BI hat der Bildschirmzeitung folgenden Leserbrief geschrieben:
Nachfolger ist der 31-jährige Simon Weiß aus Leutkirch

Agathe Peter scheidet nach fast 48 Jahren bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben aus

Leutkirch – Es ist die Geschichte einer beeindruckenden Karriere, die eine junge Frau bei einer örtlichen Bank machte, wo sie fast ein halbes Jahrhundert lang bis zur Rente arbeiten konnte. 1976 begann die junge Isnyerin Agathe Peter bei der Isnyer Volksbank eG ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. Der damalige Vorstand Klaus Schlenker wählte sie 1978 aus, nach der Ausbildung seine Assistentin zu werden, was der Beginn einer wohl einmaligen Karriere im Baufinanzierungs- und Immobilienvermittlungs…
Land- und Hauswirtschaft

53 Goldene Meisterbriefe verliehen

Bad-Waldsee-Gaisbeuren – Am 14. April richteten die Kreisvereine Landwirtschaftlicher Fachbildung Ravensburg-Bad Waldsee e.V. und Wangen e.V. eine stimmungsvolle Feier zur Überreichung der Goldenen Meisterbriefe für Hauswirtschafts-, Landwirtschafts- und Melkermeister und -meisterinnen aus. Wenn es „Golden“ werden soll, dann braucht es mindestens 50 Jahre. 17 Frauen und 36 Männer aus Oberschwaben konnten aus der Hand des Ersten Landesbeamten beim Landratsamt Ravensburg, Dr. Andreas Honikel-Gü…
Leserbrief

Lieber ein Kind im Kissen als auf dem Gewissen

Zur Diskussion um die Festlegung des Kreistages, in der Oberschwabenklinik keine Abtreibungen zu ermöglichen
Offener Brief von Stefan Weinert an die SPD-Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt

Dem Kreistag gebührt Dank

In der „Schwäbischen Zeitung“ (Ausgabe Ravensburg) wurde am 16. April der Artikel „SPD-Abgeordnete: OSK kann sich Abtreibungen nicht verweigern“ veröffentlicht. Darin fordert Heike Engelhardt MdB die Zulassung von Abtreibungen in der Oberschwabenklinik (OSK), die zu einem weit überwiegenden Teil im Besitz des Landkreises steht. In einem Offenen Brief widerspricht Stefan Weinert aus Ravensburg der Abgeordneten, die er persönlich kennt und deshalb mit Du anspricht.
von Srefan Weinert
veröffentlicht am 18. April 2024

TOP-THEMEN

Kisslegg
Konstanz / Insel Reichenau / Altshausen – Vor 1300 Jahren ließ sich der Wanderbischof Pirmin auf eine wilde Insel im …
Kißlegg – Ragen ab 2027 drei 175 Meter hohe Windkraft-Türme aus dem Bremberger Wald? Bis zur Rotorspitze hätten die W…
Die Bürgerinitiative Pro Mensch & Natur spricht sich gegen die geplante Errichtung von Windkraftanlagen im Brembe…

Einzelhandel, Dienstleistungen und Handwerk in Allgäu-Oberschwaben

VERANSTALTUNGEN

Kisslegg
ANZEIGE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner