Hagen – Wikinger Reisen übernimmt die Kosten für die neue Corona-Zusatzversicherung der ERGO für alle Ziele außerhalb Deutschlands. Die Police schützt die Gäste des Aktivspezialisten vor, während und nach der Reise.

 

Ergänzungspolice zu bestehender Reiseversicherung

Sie greift bei Stornokosten, die durch einen positiven Covid-19 Test im Vorfeld entstehen und bei einer Beförderungsverweigerung aufgrund von Reiseunfähigkeit. Während der Tour übernimmt die Versicherung die Kosten für Behandlung, vorzeitige Rückreise, verlängerten Aufenthalt bei Quarantäne etc. Die Versicherung ist eine Ergänzung: Sie funktioniert nur, wenn der Urlauber eine übliche Reiseversicherung hat oder bei der Buchung – mindestens 30 Tage vor Abreise – abschließt. Wer kurzfristig bucht, hat die Möglichkeit, diese Ergänzung noch bis zu drei Werktage nach der Buchung abzuschließen. Für alle Wikinger-Gäste, die bereits eine Versicherung für eine Reise außerhalb Deutschlands gebucht haben, bucht der Veranstalter den Covid-Schutz nun automatisch hinzu.

 

Hoher Sicherheitsstandard

„Wir haben bei unseren Reisen – mit Outdooraktivitäten in überschaubaren Gruppen, speziell geschulten Reiseleitern, guten Hygienekonzepten in den meist kleinen Hotels, Sicherheitsabstand in Bussen etc. schon einen hohen Sicherheitsstandard. Diese Zusatzversicherung ist ein weiterer Baustein für einen gut geschützten Aktivurlaub“, so Wikinger-Geschäftsführer Daniel Kraus.

 

Pressemitteilung der Wikinger Reisen GmbH

 

Pin It
­