bildpreis

Landkreis Ravensburg (ots) - u. a. (Ravensburg) Trio schlägt und tritt auf jungen Mann ein | (Ravensburg) Auto gestohlen | (Schlier) Autofahrer unter Drogeneinwirkung verursacht Unfall | (Aulendorf) Betrunkener Pedelec-Fahrer streift Auto | (Wangen i.A.) Verbotenes Messer abgenommen | (Leutkirch) Reifen zerstochen | (Aichstetten) Kennzeichenmissbrauch und Urkundenfälschung

 

(Ravensburg) Trio schlägt und tritt auf jungen Mann ein

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen zwei Jugendliche und einen 20-Jährigen, die am Montagabend gegen 17.20 Uhr bei einem Streit am Marienplatz auf einen jungen Mann eingeschlagen und eingetreten haben. Nach bisherigen Erkenntnissen soll es bereits in der Vergangenheit verbale Auseinandersetzungen zwischen einem der Tatverdächtigen und dem Opfer gegeben haben. Als das Trio den 20-Jährigen an einer Bushaltestelle sitzend bemerkte und deshalb die Straßenseite wechselte, zog sich der junge Mann in ein naheliegendes Geschäft zurück. Dorthin folgten die mutmaßlichen Täter dem 20-Jährigen nicht, weil zwei von ihnen bereits mit einem Hausverbot belegt waren. Als das Opfer jedoch das Geschäft wieder verließ, attackierten die drei den jungen Mann und schlugen zunächst mit den Fäusten auf ihn ein. Der 20-Jährige ging dadurch zu Boden und wurde dort von den Tatverdächtigen mit den Füßen getreten. Anschließend flüchtete das Trio in einem Auto, konnte jedoch kurz darauf von Beamten des Polizeireviers gestellt werden. Der junge Mann, der diverse Prellungen im Gesicht und am Oberkörper erlitt, wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls dauern an.

 

(Ravensburg) Rabiate Ladendiebe

Räuberischer Diebstahl wird einem 14-Jährigen und dessen 16-jährigem Begleiter zur Last gelegt, die am Montagabend gegen 17.15 Uhr vom Detektiv eines Bekleidungshauses in der Adlerstraße ertappt worden sind. Als die beiden vom Ladendetektiv auf ihre beiden entwendeten Jeanshosen angesprochen wurden, nahmen sie sofort Reißaus. Beim Versuch den 14-Jähigen festzuhalten, versetzte dieser dem Detektiv einen Schlag gegen den Hinterkopf. Eine Streifenwagenbesatzung konnte das Duo wenig später antreffen und die Personalien der Tatverdächtigen feststellen, das Diebesgut führten sie jedoch nicht mehr bei sich. Anschließend wurden sie den verständigten Eltern des 14-Jährigen übergeben.

 

(Ravensburg) Auto gestohlen

Einen im Bischof-Wurm-Weg in der Ravensburger Weststadt verschlossen abgestellten Skoda Octavia im Wert von rund 2.000 Euro haben unbekannte Täter über das vergangene Wochenende entwendet. Personen, die den Diebstahl zwischen Samstagmittag und Montagmorgen beobachtet haben oder sonst Hinweise zum Verbleib des graulackierten Autos, Baujahr 2005, mit dem amtlichen Kennzeichen RV-OO 1177 geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel.
0751/803-3333, zu melden.

 

(Ravensburg) Autotür eingedellt

Sachschaden von mehreren hundert Euro hat ein unbekannter Täter angerichtet, der am Montagvormittag zwischen 07.40 Uhr und 11.10 Uhr an einem in Höhe des Gebäudes Römerstraße 42 abgestellten Pkw die linke hintere Tür auf bislang nicht bekannte Weise eindellte. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges in der Straße beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Ravensburg (0751/803-3333) aufzunehmen.

 

(Ravensburg) Kinder nicht angegurtet

Bei Schulwegkontrollen am Montagmorgen in Weißenau stellten Beamte des Polizeireviers gleich zwei Autofahrerinnen fest, die ihre Kinder nicht gesichert hatten. Bei einer 36-jährigen Pkw-Lenkerin fuhr das neunjährige Kind ohne jegliche Sicherung auf der Rückbank mit, bei einer 41-Jährigen saß das Kind nicht angegurtet auf dem Beifahrersitz. Die beiden Fahrzeuglenkerinnen wurden angezeigt.

 

(Ravensburg) Autofahrer überfährt Verkehrsteiler

Mit einem Sachschaden von über 15.000 Euro endete ein Verkehrsunfall am Montagabend gegen 20.15 Uhr in der Ravensburger Straße. Der 33-jährige Lenker eines Audi A3 fuhr in Richtung Jahnstraße und kam vermutlich infolge Unachtsamkeit in Höhe der Breitestraße von seiner Fahrspur ab. Er überfuhr den dortigen Verkehrsteiler und beschädigte ferner einen Baum.

 

(Schlier) Autofahrer unter Drogeneinwirkung verursacht Unfall

Anzeichen von Drogeneinwirkung stellten Beamte des Polizeireviers am Montagmorgen bei einem 31-jährigen Autofahrer fest, der gegen 06.45 Uhr einen Verkehrsunfall mit einem schwer Verletzten und einem Sachschaden von rund 16.000 Euro auf der L 325 verursacht hatte. Der Pkw-Lenker war von der Jahnstraße in Wetzisreute nach links auf die Landesstraße in Richtung Waldburg eingebogen und hatte dabei einen 17-jährigen Leichtkraftradfahrer übersehen, der die L 325 in Richtung Schlier befuhr. Der Jugendliche wurde bei der Kollision mit dem Auto über die Motorhaube gegen die Windschutzscheibe und von dort auf die Fahrbahn geschleudert. Während der schwer verletzte Zweiradfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde, veranlasste die Polizei bei dem 31-Jährigen, der einräumte, am Tag zuvor einen Joint geraucht zu haben, die Entnahme einer Blutprobe. Ferner beschlagnahmten die Beamten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft den Führerschein des Autofahrers.

 

(Schlier) Nach Überholvorgang gestürzt

Mit leichten Verletzungen kam ein 22-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall davon, der sich am Montagabend gegen 17.25 Uhr auf der L 326 ereignete. Der junge Mann hatte die Landesstraße vom Kreisverkehr bei Wetzisreute kommend in Richtung Oberankenreute befahren und kurz nach dem Kreisverkehr in einer leichten Rechtskurve zum Überholen eines Lkw angesetzt. Beim Ausscheren verlor er allerdings aufgrund eines Fahrfehlers die Kontrolle über seine Maschine und kam nach links von der Fahrbahn ab, wo er in einem angrenzenden Feld mit seinem Fahrzeug stürzte. Der 22-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur näheren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, sein Motorrad wurde von einem Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert.

 

(Berg) Pkw-Lenkerin übersieht Radfahrerin

Leichte Verletzungen erlitt eine 46-jährige Radfahrerin am Montagnachmittag gegen 13.25 Uhr bei einem Verkehrsunfall in Berg. Eine 24-jährige Pkw-Lenkerin war von der Konradstraße kommend in die Ravensburger Straße eingebogen und hatte hierbei die Radlerin übersehen, die den Radweg von Kasernen kommend befuhr. Bei der leichten Kollision mit der Zweiradfahrerin auf dem Radschutzstreifen stürzte die 46-Jährige auf die Fahrbahn. Da die Frau, die sich Schürfwunden zugezogen hatte, über Schmerzen im Rücken und Schwindelgefühl klagte, wurde sie vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

 

(Aulendorf) Betrunkener Pedelec-Fahrer streift Auto

Über 2,4 Promille ergab der Alkoholtest bei einem 32-jährigen Pedelec-Fahrer, der am Montagabend gegen 20.30 Uhr einen Verkehrsunfall im Breiteweg verursacht hatte. Der alkoholisierte Mann war in Richtung Hauptstraße gefahren und hatte in Höhe des Parkplatzes der Schussentalklinik aufgrund seiner unsicheren Fahrweise den Renault Twingo eines entgegenkommenden 52-jährigen Autofahrers gestreift. Der angerichtete Fremdschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Nachdem sich der 32-Jährige der angeordneten Blutentnahme widersetzte und die Beamten mehrfach beleidigte, musste der Mann auf der Dienststelle festgehalten werden, damit ein Arzt die Blutprobe durchführen konnte. Der Pedelec-Fahrer hat sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und weiterer Straftaten zu verantworten.

 

(Vogt) Zigarettendieb vorläufig festgenommen

Offensichtlich erneut zuschlagen wollte ein 35-Jähriger, der am Montagnachmittag gegen 14.40 Uhr von Beamten des Polizeipostens auf dem Gelände einer Tankstelle in der Wolfegger Straße vorläufig festgenommen wurde. Erst vor einer Woche hatte der Tatverdächtige aus einem Lieferwagen, dessen Fahrer Tabakwaren anlieferte, einen Karton entwendet. Als der mutmaßliche Täter gestern erneut auf dem Tankstellengelände auftauchte und sich ähnlich verhielt, wurde er von dem Fahrer des Lieferwagens und einer Angestellten wiedererkannt. Nach seiner Vernehmung durch die herbeigerufene Polizei wurde der 35-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

(Vogt) Autofahrer täuscht Verständigung vor

Wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle hat sich ein 28-jähriger Autofahrer zu verantworten, der am Montagvormittag gegen 10 Uhr einen Unfall in der Sirgensteinstraße verursacht hatte. Der Mann war rückwärts aus einer Parkbucht gefahren und dabei gegen einen am gegenüberliegenden Fahrbahnrand abgestellten Pkw geprallt. Laut einer Zeugin stieg der Verursacher anschließend aus, hinterließ an dem beschädigten Auto eine Notiz und fuhr anschließend davon. Wie sich jedoch herausstellte, stand auf dem Notizzettel nichts. Die Zeugin hatte sich jedoch das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges notiert und der geschädigten Fahrzeughalterin mitgeteilt.

 

(Wangen i.A.) Verbotenes Messer abgenommen

Bei der Kontrolle einer Gruppe von Jugendlichen, von denen einer eine Zigarette rauchte, konnte von den Beamten des Polizeireviers am Montagnachmittag gegen 15.50 Uhr beim Busbahnhof im Rucksack eines 15-Jährigen ein Einhandmesser sowie eine geladene Softair-Waffe aufgefunden werden, die einer echten Pistole täuschend ähnlich sieht. Die Polizisten stellten die Waffen sicher, zeigten den Jugendlichen an und verständigten die Eltern, die mit der Sicherstellung der Gegenstände einverstanden waren und auf eine Rückgabe verzichteten.

 

(Wangen i.A.) Rechts geblinkt und links abgebogen

Sachschaden von nahezu 6.000 Euro ist am Montagmittag gegen 12.25 Uhr bei einem Verkehrsunfall im Scherrichmühlweg entstanden. Eine 77-jährige Pkw-Lenkerin war in Richtung Einmündung Friedrich-Ebert-Straße gefahren und hatte sich zunächst auf der Linksabbiegespur in Richtung Isnyer Kreuzung eingeordnet. Anschließend fuhr sie jedoch auf die Rechtsabbiegespur und wartete dort mit eingeschaltetem rechtem Blinker. Als die Ampel dann auf Grün schaltete, bog die Frau mit ihrem VW Polo nicht nach rechts, sondern nach links ab und prallte dabei mit dem VW Golf einer links von ihr befindlichen 34-jährigen Autofahrerin zusammen. Personen kamen bei der Kollision nicht zu Schaden.

 

(Kißlegg) Polizei untersagt Weiterfahrt

Anzeichen von Alkoholeinwirkung haben Beamte des Verkehrsdienstes Kißlegg bei einem 23-jährigen Autofahrer festgestellt, den sie heute kurz nach Mitternacht in der Gemeinde anhielten und überprüften. Nach einem positiven Alkoholtest, der nahezu 0,7 Promille ergab, untersagen die Polizisten die Weiterfahrt des jungen Mannes. Dieser hat nun mit einem Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einem Bußgeld zu rechnen.

 

(Leutkirch) Reifen zerstochen

Sachschaden von nahezu 2.000 Euro hat ein unbekannter Täter angerichtet, der in der in der Nacht zum Montag zwischen 18 und 6 Uhr auf dem Gelände eines an der K 8025 bei Gebrazhofen gelegenen landwirtschaftlichen Anwesens an zwei abgestellten Traktoren mit angehängten Arbeitsgeräten mehrere Reifen zerstach. Personen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges bei dem Anwesen beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0, zu melden.

 

(Leutkirch) Während der Fahrt Handy bedient

Aufgrund seiner langsamen und unsicheren Fahrweise ist ein 72-jähriger Pkw-Lenker einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Leutkirch am Montagmittag gegen 12.25 Uhr in Wuchzenhofen aufgefallen. Wie die Beamten beobachten konnten, schaute der Mann mehrmals nach unten, um sein Handy zu bedienen. Der Autofahrer, der angab, einen Anruf erhalten zu haben, räumte schließlich den Verstoß ein. Er wurde von den Polizisten angezeigt.

 

(Aichstetten) Kennzeichenmissbrauch und Urkundenfälschung

Bei der Überprüfung eines Autos, das unberechtigt auf einer Stellfläche geparkt war, stellten Beamte des Polizeireviers fest, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen nicht zugelassen sind und darauf von einem anderen Kennzeichen die Zulassungsplakette sowie die HU-Plakette angebracht worden waren. Die Halterin des Autos hat sich nun wegen Kennzeichenmissbrauchs und Urkundenfälschung zu verantworten.

 

(Leutkirch) Überladener Lkw

Gleich um über 35 Prozent überladen hatte ein 65-jähriger Lkw-Lenker sein Fahrzeug, das am Montagnachmittag gegen 13 Uhr von Beamten des Verkehrsdienstes Kißlegg auf der A 96 zwischen den Anschlussstellen Leutkirch Süd und Kißlegg überprüft wurde. Die Wiegung des Lkw, der ein zugelassenes Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen hat, ergab abzüglich Toleranz ein Gewicht von 4.740 Kilogramm. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt des ausländischen Lkw-Lenkers und erhoben von ihm eine Sicherheitsleistung.

 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Ravensburg

 

Pin It
previous arrow
next arrow
Slider
­