Landkreis Ravensburg - u.a. (Weingarten) Bei Rot über die Ampel: junger Feuerwehrmann verursacht Verkehrsunfall | (Amtzell) Schlägerei am Baggersee Grenis - Polizei sucht Zeugen | (Aichstetten) Vier Verletzte bei Auffahrunfall | (Leutkirch) Mopedfahrer stürzt | (Isny) Sprinterfahrer überholt gefährlich | (Aichstetten) Vier Verletzte bei Auffahrunfall | (Wolfegg) Überholender Audi verursacht Verkehrsunfall - Polizei sucht den Unfallflüchtigen | (Bad Waldsee) Beim Linksabbiegen den Gegenverkehr übersehen - Unfallopfer wird leicht verletzt

 

 

(Amtzell) Schlägerei am Baggersee Grenis - Polizei sucht Zeugen

Am Baggersee Grenis ist in der Nacht zum Sonntag eine Gruppe Nachtbader von Unbekannten angegriffen worden. Zwei junge Männer wurden dabei niedergeschlagen.

Gegen zwei Uhr wollte die Clique rund um die später Geschädigten im Baggersee schwimmen gehen. Auf dem Weg zu einer der Badestellen begegnete die gemischte Gruppe mehreren jungen Männern, die sofort zu pöbeln begannen. Die Pöbeleien gingen unvermittelt in eine Schlägerei über, von der zwei männliche Angehörige der Clique betroffen waren. Die beiden Männer wurden mit Fäusten traktiert und KO geschlagen. Als die Schläger mitbekamen, dass die Polizei verständigt wird, ergriffen sie die Flucht und entfernten sich in einem VW Scirocco, einem PS-starken Mercedes und einem weiteren, unbekannten PKW.

Das Polizeirevier Wangen ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu den Schlägern geben können. Bitte melden Sie sich unter der Telefonnummer 07522 984 0.

 

 

(Aichstetten) Vier Verletzte bei Auffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall auf der L260 sind am Montagmorgen in Höhe des Autohofs alle vier Insassen der beiden beteiligten Fahrzeuge verletzt worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 10.10 Uhr. Ein Mercedes fuhr in einer Kolonne hinter einem Traktor, als es plötzlich von hinten krachte. Grund war ein aufgefahrener Opel, dessen 87-jähriger Fahrer aus bisher nicht bekanntem Grund zu spät oder gar nicht gebremst hatte. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Alle Fahrer und Mitfahrer verletzten sich bei der Kollision zum Glück nicht schwerer, wurden notärztlich betreut und anschließend zur weiteren Behandlung in umliegende Kliniken gebracht. Die Bergung der beiden demolierten Autos besorgte ein Abschleppdienst.

 

(Leutkirch) Mopedfahrer stürzt

Am Montagvormittag hat ein jugendlicher Mopedfahrer in der Unteren Grabenstraße beim Bremsen das Gleichgewicht verloren und ist unsanft abgestiegen.

Gegen 9.20 Uhr musste der 17-Jährige wegen eines vor ihm anhaltenden Autos bremsen. Dabei verlor er das Gleichgewicht und fiel um. Folgen waren Schürfwunden und ein Schaden in Höhe von zirka 300 Euro. Ein Rettungsdienst musste nicht verständigt werden.

 

(Isny) Sprinterfahrer überholt gefährlich

Wegen eines verkehrswidrig überholenden Kleinbusses hat es am Montagmittag auf der L318 beim Rimpach fast gekracht. Mehrere Brems- und Ausweichmanöver verhinderten Schlimmeres. Gegen 13.10 Uhr überholte der Kastenwagen mit Kemptener Zulassung, der in Richtung Leutkirch fuhr, einen vor ihm fahrenden PKW. Plötzlich kam ihm ein dunkles Auto entgegen, das kurz zuvor, von Rimpach kommend, nach links in die L318 abgebogen war. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos wich sofort in die angrenzende Wiese aus. Die Überholte und der Fahrer des Lastwagens vor ihr bremsten stark ab. So konnte eine Kollision mit möglicherweise schweren Folgen verhindert werden. Völlig unbeeindruckt vom Geschehen setzte der Fahrer des weißen Sprinters seine Tour fort.

Das Polizeirevier Leutkirch ermittelt wegen Straßenverkehrsgefährdung und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Wer sachdienliche Angaben zu dem Verkehrsvergehen machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden (Telefon 07561 8488 0).

 

(Ravensburg) Fensterscheiben mit Steinen zertrümmert

In der Adlerstraße und in der Gottlieb-Daimler-Straße haben unbekannte Täter in der Nacht zum Montag mehrere Scheiben eingeworfen.

Bei einem Bekleidungsgeschäft in der Adlerstraße flogen die Steine durch drei Schaufensrterscheiben und hinterließen handballgroße Löcher. In der Südstadt zertrümmerte der faustgroße Stein eine Scheibe der Kantine einer Firma. Der Gesamtschaden geht in die Tausende. Ein Tatverdacht besteht bislang nicht. Hinweise zu den beiden Sachbeschädigungen nimmt das Polizeirevier Ravensburg unter der Rufnummer 0751 803 3333 entgegen.

 

(Ravensburg) Unbekannter schlägt Jugendlichen

In der Seelbruckstraße ist am Montagabend ein 17-jähriger Junge von einem Unbekannten geschlagen worden. Er musste danach ins Krankenhaus, wo er zur Beobachtung aufgenommen wurde.

Der Jugendliche ging gegen 20.10 Uhr auf der Seelbruckstraße in Richtung Marienplatz. Auf dem Weg kam ihm eine Gruppe von zirka 15 bis 20 Personen entgegen. Ein bisher unbekanntes Gruppenmitglied machte den 17-Jährigen zunächst verbal an. Im weiteren Verlauf schlug der Täter seinem Opfer kräftig gegen die rechte Kopfseite. Danach ging der Schläger weiter. Wegen starker Ohrenschmerzen ließ sich der Geschädigte später im Krankenhaus untersuchen. Er wurde zur weiteren Beobachtung der Folgen des Schlages stationär aufgenommen.

Das Polizeirevier Ravensburg ermittelt wegen Körperverletzung. Sollte jemand Zeuge der Auseinandersetzung geworden sein, bitten die Ermittler darum, sich umgehend zu melden (Telefon 0751 803 3333).

 

(Ravensburg) BMW zerkratzt

In der Südstadt war in der Nacht zum Montag ein Autokratzer aktiv. Im Moshainweg zog der Unbekannte einen spitzen Gegenstand durch die Lackierung von Heckklappe und Beifahrertüre. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3000 Euro.

 

(Ravensburg) Zwei Verletzte nach Vorfahrtsunfall

An der Kreuzung Seestraße/Rudolfstraße sind bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag zwei Personen leicht verletzt worden.

Kurz vor 16 Uhr überquerte ein 80-jähriger Toyotafahrer, der aus Richtung Parkhaus Oberamtei kam, die Seestraße. Auf der Seestraße hatte sich in Fahrtrichtung Stadtmitte ein Rückstau gebildet. Der Kreuzungsbereich war jedoch frei. Beim Überqueren der Kreuzung übersah der 80-Jährige einen von rechts kommenden Renault Clio und nahm ihm die Vorfahrt. Bei der Kollision schob es den Toyota des Unfallverursachers gegen einen an der Kreuzung wartenden BMW. Die Beifahrerin des 80-Jährigen und der 26-jährige Renaultfahrer wurden leicht verletzt. An den drei PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 7000 Euro.

 

(Wolfegg) Überholender Audi verursacht Verkehrsunfall - Polizei sucht den Unfallflüchtigen

Am Montagabend hat ein silberner Audi mit Ravensburger Zulassung auf der Roßberger Steige trotz Gegenverkehr ein Auto überholt und dabei einen Auffahrunfall verursacht. Weil der Audifahrer nicht anhielt, ermittelt das Polizeirevier Wangen jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

Der Unbekannte fuhr gegen 18.30 Uhr mit seinem Audi auf der L314 in Richtung Mennisweiler. Nach den beiden Roßberger Bahnübergängen überholte er einen vor ihm fahrenden PKW. Dabei übersah der Audifahrer ein entgegenkommendes Fahrschulauto. Die Fahrschule (Audi Q3) musste stark abbremsen, was zur Folge hatte, dass ein nachfolgender VW Touareg auffuhr. Bei dem Auffahrunfall entstand Sachschaden. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07522 984 0 beim Polizeirevier Wangen zu melden. Dasselbe gilt für Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher geben können.

 

(Wangen) Zwei Autofahrerinnen verletzen sich bei Auffahrunfall

Am späten Montagnachmittag sind bei einem Auffahrunfall an der Einmündung der Praßbergstraße in die Ravensburger Straße die beiden beteiligten Autofahrerinnen leicht verletzt worden.

Gegen 17.25 Uhr fuhr die Unfallverursacherin mit ihrem Hyundai einem vor ihr fahrenden VW Polo, der an der Einmündung verkehrsbedingt anhalten musste, ins Heck. Bei der Kollision verletzten sich die Fahrerinnen leicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3500 Euro.

 

(Wangen) Unfallflucht - Polizei sucht Zeugen

Nach einer Unfallflucht am Montagmorgen bei der Wohnanlage "Im Ebnet" sucht die Polizei nach dem verursachenden Auto samt Insassen.

Zwischen 8.30 Uhr 10 Uhr stand der betroffene PKW, ein Honda, ordnungsgemäß eingeparkt vor einem der zur Anlage gehörenden Häuser. In dem Zeitraum streifte ihn ein unbekanntes Auto an der Fahrertür. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Wer Hinweise zur Klärung der Unfallflucht geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wangen, Telefon 07522 984 0 in Verbindung zu setzen.

 

(Bad Waldsee) Beim Linksabbiegen den Gegenverkehr übersehen - Unfallopfer wird leicht verletzt

Beim Linksabbiegen von der Wolfegger Straße in die Richard-Wagner-Straße hat am Montagnachmittag eine Autofahrerin einen entgegenkommenden VW Polo zu spät gesehen und ist mit ihm zusammengestoßen. Die VW-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 15.000 Euro. Opel und Volkswagen mussten abgeschleppt werden.

 

(Weingarten) "Rotsünder" fährt nach Unfall weiter - Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zum Dienstag ist ein bisher unbekanntes Auto trotz roter Ampel von der Waldseer Straße nach links in die Niederbieger Straße abgebogen und hat den Gegenverkehr zu einem Ausweichmanöver gezwungen, das nicht ohne Schaden blieb.

Gegen 00.20 Uhr fuhr eine 60-jährige Frau mit ihrem Kleinwagen auf der Waldseer Straße stadteinwärts, als an der Kreuzung vor ihr plötzlich ein weißer PKW in die Niederbieger Straße abbog, obwohl sie "Grün" hatte. Die Nissanfahrerin konnte gerade noch ausweichen, streifte dabei aber den Randstein des Fußgängerüberweges. Dadurch entstand an ihrem Auto ein Schaden in Höhe von zirka 3000 Euro. Die Person am Steuer des abbiegenden Autos fuhr ohne anzuhalten weiter.

Das Polizeirevier Weingarten sucht Zeugen der Unfallflucht und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0751 803 6666.

 

(Fronreute) Rollerfahrer stürzt auf nasser Fahrbahn

Auf der B32 zwischen Mendelbeuren und Schreckensee ist am Montagnachmittag ein Rollerfahrer bei Starkregen auf der nassen Fahrbahn gestürzt. Der 67-Jährige fuhr gegen 15.30 Uhr in Richtung Blitzenreute, als er mit seinem Motorroller ins Schlingern geriet und danach von der Bundesstraße abkam. Er fiel samt Zweirad in den Straßengraben und blieb dort stecken. Der Rollerfahrer wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Am Roller entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

 

(Baindt) Unfall bei Fahrstreifenwechsel

Beim Einfädeln auf die B30 nahe der Firma Dachser hat ein Autofahrer am Montagmorgen einen überholenden PKW übersehen und dadurch einen Auffahrunfall verursacht.

Der 42-jährige Mercedesfahrer wechselte beim Einfädeln auf die Bundesstraße auf die Überholspur, wo von hinten bereits ein Peugeot angefahren kam. Weil er den Überholer zu spät erkannte, konnte der 42-Jährige seinen Fahrstreifenwechsel nicht mehr abbrechen. Für den Peugeotfahrer war es unmöglich, den Unfall noch zu verhindern. Er prallte gegen die Heckpartie des Mercedes, wobei Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Da Fahrzeugteile herumlagen, musste die Straßenmeisterei zur Reinigung der Bundesstraße angefordert werden.

 

(Weingarten) Bei Rot über die Ampel: junger Feuerwehrmann verursacht Verkehrsunfall

Auf der Fahrt ins Feuerwehrmagazin hat ein 20-jähriger Feuerwehrmann am Dienstagmorgen einem VW-Fahrer an der Kreuzung Waldseer Straße/ Mochenwanger Straße die Vorfahrt genommen. Dabei verletzte er sich leicht.

Der junge Feuerwehrmann war gegen 6 Uhr wegen eines Einsatzes beschleunigt auf dem Weg zum Feuerwehrmagazin. Er fuhr auf der Waldseer Straße stadteinwärts. Trotz "Rotlicht" fuhr er in die Kreuzung hinein und kollidierte dort mit einem VW Golf, der aus der Mochenwanger Straße kam und vorfahrtsberechtigt war. Der Opel des Unfallverursachers prallte nach der Kollision noch gegen den Zaun einer angrenzenden Firma. Der 20-Jährige verletzte sich leicht und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Das Unfallopfer blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 20.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden.

Der junge Feuerwehrmann muss jetzt mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung rechnen. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen ihn wurde eingeleitet.

Pin It
­